wE loVE thEM! wE loVE ThEM! aND We hOpE, yOU wILL LOve TheM, toO!

O ja, wir lieben sie!

Die satanischen Verbrecher, die uns ausbeuten und morden!

Die unsere Kinder rauben und ins Unglück stürzen!

Wir werden sie mit Liebesbeweisen überhaäufen, wenn wir das System gekippt haben!

 

 

 

 

 

 

Winfried Sobottka an U.A.: Man sollte nicht sterben,

bevor man Dostojewski gelesen hat!

Liebe Herzensschwestern und Herzensbrüder;

wenn wir Deutsche keinen Schiller hätten, dann müssten wir womöglich neidisch auf die Russen sein – wegen  Dostojewski. Die Fotos von ihm lassen erahnen, welch ein gewaltiges Hirn in seinem Kopfe steckte, und nicht umsonst wurde er zu einem der bekanntesten Schriftsteller des  Genres der gehobenen Gesellschaftskritik. Zeitgenössisch? Ja und nein. Natürlich wusste er nichts von Social Media, Genderismus, Klimaerwärmung und Plastikmüllflut, aber die grundsätzlichen Strukturen im Russland des 19. Jahrhunderts waren gar nicht so viel anders als heute bei uns.

Ich habe angefangen, Dostojewksi zu lesen, „Die Dämonen“ / „Die Besessenen“, und schon auf den ersten Seiten verulkt er das Pseudo-Bildungsbürgertum in so gelungener Weise, dass man wirklich Hunger bekommt – Hunger auf Romane von Dostojewski.

Sowohl Carl-Friedrich von weizsäcker als auch Albert Einstein und viele andere äußerten, dass es für sie etwas sehr Schlimmes sei, sich mit dummen Menschen (womit sie vermutlich systemkonform manipulierte Menschen meinten, denn nur die sind gegen Vernunft absolut immun)  zu unterhalten. Natürlich haben wir alle oft genau das Problem, weil die Gesellschaft eben verblödet, verblödeter, am verblödesten ist.

Und dann kann es eben helfen, Dostojewski zu lesen, oder eben auch Schiller, um zu spüren, dass man mit seiner vernunft nicht allein auf den Bahnen von Zeit und Raum ist.  Vielleicht gibt es einem ja den einen andern Tipp – für das eine oder das andere. auf jeden Fall tut es gut, Dostojewski zu lesen. Es kommt (längst nicht nur) in diesem Kontext auch die Frage auf, wie beschissen es um die Bildung eines Volks ausgesehen haben muss, dem man weismachen konnte, dass Russen „Untermenschen“ seien. Wir brauchen uns über den heutigen Drecksstaat BRD also nicht zu wundern, das deutsche Volk mag technisch viel geleistet haben, aber was den gesunden Menschenverstand für das tägliche Leben sowie die innere Haltung zu humanistische Werte angeht, kann man sich als Deutscher nur schämen.

Wir müssen es schaffen, die Welt von diesem Dreck-System zu befreien, das zu tun, was 1945 versäumt wurde. Knüpft die Kontakte, die geknüpft weredebn müssen, alle müssen vorbereiten, was sie vorbereiten können.-

Ich liebe Euch!

Moving on!

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

PS.: Er meinte mit „Moving On“ etwas anderes, war aber ein Top-Gitarrist: Rory Gallagher. Als ein Journalist damals Jimi Hendrix fragte, wie man sich denn als bester Gitarrist der Welt fühle, sagte er: „I have no clue. Go and ask Rory Gallagher.“ – OK – Rory Gallagher hätte wohl gesagt:  „… Go and ask Jimi Hendrix.“ aber jedenfalls waren beide Spitzenklasse, hier nun Rory Gallagher :

 

Warnung vor Dr. Mehmet Toker, Drensteinfurt, Gutachter im Familienrecht

Achtung! Dr. Dipl.-Psych. Mehmet Toker gibt Anlass, an seiner Seriösität als Gutachter zu zweifeln!

In einem mir vorliegenden Fall legt er offensichtlich großen Wert darauf, die Exploration einer Kindesmutter ohne Aufzeichnung und ohne Gegenwart einer Vertrauensperson der Kindesmutter durchzuführen, was bedeutet, dass er sich scheut, seine Vorgehensweise der Kritik auszusetzen.  Stimmen im Internet stellen ihm kein gutes Zeugnis aus:

Dr. Mehmet Toker

ferner ist er beim LWL beschäftigt, so dass man annehmen muss, dass er durch  eine besondere  Nähe zu staatlichen Einrichtungen wie Jugendämtern und Gerichten geprägt ist, vereinfacht gesagt, das zum Ergebnis macht, was Jugendamt und Gericht als Ergebnis haben wollen. Dieses „eine Hand wäscht die andere“-Prinzip, Schema: „Von uns bekommst Du gut bezahlte Aufträge, dafür bekommen wir von Dir die gutachterlichen Empfehlungen, die wir wollen“, ist in der weitgehend kriminellen Familiengerichts- und Jugendamtsszene leider sehr verbreitet.

Ich rate dringend davon ab, sich von Dr. Mehmet Toker begutachten zu lassen, ohne eine Person des eigenen Vertrauens als Zeugen dabei zu haben und  ohne zumindest eine Audio-Aufnahme der Exploration zur eigenen Verwendung erstellen zu dürfen.

Wer den Eindruck hat, durch ein grob fehlerhaftes Gutachten des Dr. Mehmet Toker um sein Recht betrogen worden zu sein, dem biete ich eine kostenlose Vorprüfung seines Gutachtens an, und wenn sich grobe Fehler erkennen lassen sollten, unterstütze ich auch gern bis hin zu Strafanzeigen und Schadensersatzklagen. Für meine Verlobte, die von einer herzlich liebenden und treu sorgenden Mutter zu einer Widerstandskämpferin gegen den deutschen Staat geworden ist,  habe ich u.a. dafür gesorgt, dass die Gerichte es nicht mehr wagen, sich auf zwei Gutachten zu beziehen (Dr. Dipl.-Psych. Melanie Thole-Bachg / Dipl.-Psych. Anne Marie Müller-Stoy) und dass im Falle der Thole-Bachg bereits eine Erklärung der Staatsanwaltschaft vorliegt, dass Dr. Thole-Bachg zumindest an einem Strafbefehl nicht mehr vorbeikommen werde.

Die institutionalisierte Psychologie ist, ebenso die institutionalisierte Psychiatrie, keine Wissenschaft, sondern eine dogmatische Lehre, vergleichbar den Kirchenlehren, dem Marxismus, dem „Hexenhammer“, der Rassenhygiene bei den Nazis   – kurzum: Scharlatanerie.

Dass diese Scharlatanerien von morallosen  Geschäftemachern und Richtern nach Strich und Faden benutzt werden, um reichlich Geld zu verdienen und Willkür als angebliches Recht zu verkaufen, ist mir persönlich ein Dorn im Auge..

Melden Sie sich also bitte bei mir, wenn Sie Probleme mit der Arbeit des Dr. Mehmet Toker haben:

winfried.sobottka(at)yahoo.com

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Richterin Jasmin Elbert, OLG-HAMM: Wahnhaft krank nach ICD-10? / z.k. richter eckart hammermann, richter paul wesseler, richterin dr. ilka muth

Die Volkszeitung

Aliud ex AlioWinfried Sobottka, Sie kämpfen gemeinsam mit der Weltgemeinschaft UNITED ANARCHISTS für die Perfektionierung von Vernunft und Gerechtigkeit, und es scheint das große Pech zweier Familiensenate am OLG-Hamm zu sein, dass Sie mit Fällen konfrontiert sind, die von denen bearbeitet werden…

Winfried Sobottka: Ja, ganz offensichtlich kennnen diese beiden Familiensenate nicht anderes als schmutzigen Rechtsbruch, es geht ihnen erkennbar locker von der Hand, so dass es keine Ausrutscher mehr sein können, sie sind offensichtlich auf Rechtsbruch gedrillt…

Aliud ex Alio: Warum sollte das so sein, warum sollten Richter lieber Recht brechen, als für Gerechtigkeit zu sorgen?

Winfried Sobottka: Da gibt es unter anderem einen sehr einleuchtenden Grund: Um sich Arbeit zu ersparen. Indem Familienrichter am OLG sich die Fälle so zurecht rücken, dass sie sagen können, die Vorinstanz habe alles Bedeutsame korrekt geprüft und die Ergebnisse seien so, dass von neuen beweiserhebungen auch nichts…

Ursprünglichen Post anzeigen 344 weitere Wörter