Aufruf und Warnung vor (Wiederholungstätern ?): Hans-Peter Koch, Holger Reile, Fritz Waldesruh, Konstanz, Seemoz — / z.K. Jörg Braun, Südkurier, Stadtrat Konstanz, Die Linke Konstanz, Martin Burkart, Hegau Bodensee Galerie

Aufruf und Warnung vor (Wiederholungstätern ?):

Hans-Peter Koch, Holger Reile, Fritz Waldesruh, Konstanz, Seemoz

seemoz_hans-peter-koch-konstanz_holger-reile-konstanz_stadtrat-konstanz_die-linke-konstanz_fritz-waldesruh-konstanz
Die verkündeten Ziele des Online-Mediums Seemoz hören sich gut an: Angeblich will man dort für Transparenz sorgen, wobei Transparenz natürlich automatisch dafür sorgt, dass Verhältnisse „sauberer“ werden, schließlich lässt es sich nur im Dunkeln gut munkeln, werden gerade die Verbrechen der Täter in weißen Kragen vorzugsweise hinter verschlossenen Türen abgewickelt.

So kann man tatsächlich über jede und jeden froh sein, die/der für wahre Transparenz kämpft. Doch im Falle von Seemoz kommen da erhebliche Zweifel auf: Aktuell wird ein Strafermittlungsverfahren gegen Seemoz in Gang gesetzt, weil der Schreiber Fritz Waldesruh mit Wissen der Redaktion falsche ehrenrührige Behauptungen über einen namentlich genannten Bürger aufgestellt hat. Was zunächst nur nach mangelhafter Recherche aussah, so, als habe man sich (unzulässigerweise) auf falsche Gerüchte verlassen, erwies sich im Folgenden als beabsichtigter Rufmord, bei dem man es wissentlich in Kauf nahm, falsche ehrenrührige Behauptungen zu verbreiten.

Das hat mit sauberem Journalismus nichts mehr zu tun, das ist die unterste Schublade des Schmierenjournalismus. Wer sich ihrer bedient, gibt damit unmissverständlich zu verstehen, dass ihm selbst die Moral fern liegt, dass ihm selbst kein Mittel zu niederträchtig sein kann. Damit ist gerade er der Falsche, sich für saubere Verhältnisse einzusetzen.

So stellt sich nur noch die Frage, welche tatsächlichen Interessen Seemoz verfolgt – saubere können es ja nicht sein. Wird Seemoz womöglich dafür bezahlt, eine bestimmte Tendenz zu verfolgen, steht Seemoz womöglich bereit, Leute, die bestimmten Interessen gefährlich werden könnten, ggf. mit Rufmordaktionen zu bekämpfen?

Hier geht es nicht um eine Kleinigkeit, denn sicher ist es, dass ein berechtigtes Anliegen aller Bürgerinnen und Bürger, nämlich die Schaffung von Transparenz in politischen Angelegenheiten, hier von Leuten missbraucht wird, die alles andere als etwas Gutes im Sinn haben!

Darum fordere ich alle auf, die berechtigte Beschwerden gegen Seemoz anzuführen haben, sich bei mir zu melden:

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, Karl-Haarmann-Str. 75, 44536 Lünen, 0231 / 986 27 20

winfried-sobottka@gmx.de
PS.:

Um nicht falsch verstanden zu werden, das zu diesem Artikel gehörige Bild kann zu Missverständnissen führen: Homosexualität ist nichts Verwerfliches, und dem Liebespaar Hans-Peter Koch und Holger Reile seien die Freuden der homosexuellen Liebe uneingeschränkt gegönnt. Es soll aber dem Eindruck entgegengewirkt werden, dass Homosexuelle automatisch die besseren Menschen seien: Sie sind nicht besser oder schlechter, sondern nur anders.

—————————————

mordfall-nadine-ostrowski_philip-jaworowski-prof-andreas-wittmann_an_rechtsanwalt-rudolf-esders_essen

karen-haltaufderheide_die-gruenen-wetter-ruhr_die-gruenen-ennepe-satanisten_joschka_fischer-haltaufderheide

csu-muenchen- horst-seehofer-csu-neu-ulm_beate-merk_thomas-steinkraus-koch_staatsanwaltschaft-muenchen--I-01

dieter-graumann-2

Advertisements

14 Gedanken zu „Aufruf und Warnung vor (Wiederholungstätern ?): Hans-Peter Koch, Holger Reile, Fritz Waldesruh, Konstanz, Seemoz — / z.K. Jörg Braun, Südkurier, Stadtrat Konstanz, Die Linke Konstanz, Martin Burkart, Hegau Bodensee Galerie

  1. Warum erwähnen Sie eigentlich die (angebliche?) Homosexualität der beiden von Ihnen angeprangerten Personen, von der vermutlich kaum jemand zuvor Kenntnis hatte, nur um dann zu erwähnen, dass sie die Homosexualität (von der zuvor kaum jemand Kenntnis hatte) nur erwähnen, um dem (vermeintlichen, aber in der rechten Ecke beliebten) Eindruck entgegenzuwirken, dass Homosexuelle automatisch als bessere Menschen gelten?

    Ist das nur plumpe Rabulistik oder ist Ihnen tatsächlich nicht bewusst, in welche Ecke sie andere Menschen und letztlich auch sich selbst rücken?

    • Ich sehe nicht, dass das Thema Homosexualität in uinserer Gesellschaft wirklich diskutiert würde. Es ist wie mit allem anderen: Es kreisen Ansichten und Überzeugungen, die wenig standhalten, sobald sie hinterfragt werden. Nehmen Sie es als Gesellschaftskritik.

  2. Also nur zum besseren Verständnis: Fritz W.schreibt in der „seemoz“ einen Artikel (vermutlich jenen über Thomas V.), der Ihrer Meinung nach ehrenrührig ist, weshalb sie zwei andere Journalisten (vermutlich des gleichen Magazins) in Wort und Bild als homosexuell darstellen und das dann als Gesellschaftskritik daran darstellen, dass in unserer Gesellschaft zu wenig über Homosexualität diskutiert wird?

    Ist das – grob betrachtet – ihre Aussage?

    • Nein, ist es nicht, Daniel Eggert aus Konstanz. Die „beiden anderen Journalisten“ sind übrigens die verantwortlichen Redakteure von Seemoz und waren mit Vorlage eines Beweismittels nachweislich mehrfach darauf aufmerksam gemacht worden, dass in ihrem Organ Unwahres mit ehrenrührigem Charakter behauptet wurde, ohne dass sie zu einer Korrektur bereit waren.

      Wenn dieser Sil von Seemoz sich durchsetzen sollte, dann könnte zukünftig jedes noch so vage Gerücht von jedem x-beliebigen Medium als Munition für gezielte Rufmordaktionen eingesetzt werden, wobei es letztlich reichen würde, wenn irgendwer behaupten würde, jemanden zu kennen, der gehört haben wollte, dass jemand einen kenne, der zu wissen behaupte. Auf solcher Basis erhebt Seemoz ehrenrührige Behauptungen und lässt sich selbst durch den Beweis der Unwahrheit solcher Behauptungen nicht zur Korrektur veranlassen. Und dabei nehmen sie noch für sich in Anspruch, Journalismus für eine bessere Gesellschaft zu machen. Um wen es dabei geht, ist im Grunde völlig egal, auch wenn Leute wie Sie, Daniel Eggert aus Konstanz, als Staatsschutz-IMs die Auffassung vertreten, dass Rufmord in bestimmten Fällen (so auch in meinem) ein völlig legitimes Mittel sei, z.B., um Mädchenmörder vor Strafverfolgung zu bewahren. Weiß Ihre Tochter eigentlich wirklich, womit Sie Ihr Geld verdienen, Eggert?

      • Meine Frage haben Sie nicht beantwortet, sondern – im Gegenteil – weiter befeuert.
        Wenn also ihre Angriffe gegen die oben genannten Journalisten auf unsachgemäße Berichterstattung basieren, wo ist dann der Zusammenhang zu der angeblichen Kritik an der angeblich gesellschaftlich zu wenig diskutierten Homosexualität?

        Abgesehen davon, sollte man beim Zensieren von Fragen nach möglicher Rabulistik eine Kürzung eines Textes kenntlich machen. Das gehört nicht nur unter Journalisten zum guten Ton, sondern auch unter Bloggern. Ich meine, genau das bemängeln Sie ja regelmäßig an anderen Medien. Darf man Sie dafür nun auch als homosexuell bezeichnen oder verstehe ich die Regeln Ihres Spiels nicht richtig?

      • Ich mache Kürzungen kenntlich, und in diesem Thread habe ich noch keine Kürzungen vorgenommen. Was also meinen Sie, bitteschön?

        Ich habe Hinweise darauf, dass die beiden Personen homosexuell sein dürften, von jemandem, der von einem gehört haben will, dass jener einen kennen will, der gehört haben will, wie einer gesagt haben soll, dass er von einem wisse, der es ganz genau wisse, dass einer selbst gesehen haben will, wie die beiden……

        Der Rest fällt unter Informantenschutz.

        Ansonsten: Dass man mich auf Basis völlig freier Erfindung der Pädophilie und entsprechender Annäherungsversuche im Internet an eine 12-Jährige bezichtigte, bezeichnete die Staatsanwaltschaft Dortmund als meine Privatsache. Ebenso, dass mit der Verleumdung die Anregung verbunden war, man solle mich doch an einer Laterne aufknüpfen. Ebenso, dass der Verleumder noch den Hinweis gab, er habe für mich eine Kugel des Kalibers 7.62 übrig.

        Würde ich mit solchen Drohungen aufwarten, dann wäre ich binnen zweier Stunden in der geschlossenen Psychiatrie.

        Doch mir gegenüber darf man das machen – wie es Rainer Hausmann in Wedemark bei Hannover, im Internet bekannt unter „Megahoschi“, mit Unterstützung der Staatsanwaltschaft Dortmund vorführte:

        http://www.winfried-sobottka.de/justiz/anzeige-gegen-hausmann/000-work.html

        Sie dürfen mich demnach als alles bezeichnen, als das Sie mich bezeichnen wollen, Sie dürfen auch dazu aufrufen, man solle mich aufhängen, ersäufen oder totschlagen – das wäre aus Sicht der Staatsanwaltschaft Dortmund meine Privatsache, ein öffentliches Interesse an einer Strafverfolgung würde sie bestreiten.

  3. Hmmm…, ich meinte, in einem meiner Kommentare noch etwas zur Rabulistik geschrieben zu haben, das ich nun nicht mehr entdecken kann. Allerdings liegt das ein paar Tage zurück und ich war zwischendrin sehr beschäftigt, weshalb ich einen Irrtum meinerseits nicht ausschließe. Für diesen Fall bitte ich meine Anmerkung über Zensur – frei von Ironie – zu entschuldigen.

    Jedoch will sich mir der Zusammenhang zwischen der Ihnen widerfahrenen Verleumdung und der von Ihnen hier vorgebrachten „seemoz“-Schelte nicht erschließen und Sie können mir glauben, dass der Wunsch, die Hintergründe des Gesamtkomplexes zu verstehen, der einzige Grund ist, warum ich Sie sowohl hier, als auch andernorts kritisch mit den von Ihnen getätigten Aussagen konfrontierte.

    Wenn meine Informationen korrekt sind, bzw. ich die Infos unter den von Ihnen geposteten Links richtig verstehe, erfolgte die von Ihnen bemängelte Verleumdung durch einen User namens „Megahoschi“ in einem Forum namens „Info-Krieg“ und sie verdächtigen diesbezüglich einen Rainer H.

    Ihre Unterstellungen bezüglich der Homosexualität richten sich jedoch gegen zwei Journalisten der „seemoz“ und gegen Fritz W. (Kommentator im Forum oder auch ein Journalist dort?).

    In welchem Zusammenhang stehen also die Vorkommnisse bei „Info-Krieg“ zu Ihrer Kritik an die Journalisten der „seemoz“. Gibt es Hinweise, dass eine dieser Personen bei „Info-Krieg“ mitgewirkt hat oder die „seemoz“ in irgendeiner Form beteiligt war?

    Die Tatsache allein, dass Sie irgendwo von irgendwem verleumdet wurden, rechtfertigt es ethisch ja nicht, dass Sie im Gegenzug möglicherweise Unbeteiligte verleumden.

    Dieser ethische Aspekt und die erstaunliche Gruppendynamik, die nach meiner Einschätzung zu Ihrer Fehde mit dem ebenfalls von mir beobachteten User „Das Gewissen“ führte, gilt derzeit mein Hauptinteresse. Das gilt auch für die ursprüngliche Rolle des Thomas V., die mir nur in groben Zügen bekannt ist.

    Ohne das Wissen um diese Hintergründe (deren Fragmente wohl kaum ein User aus den vorliegenden, über Jahre gestückelten Infos zu einem vollständigen Gesamtbild zusammensetzen kann), bleiben Ihre Beiträge teilweise unverständlich, sowie Sie selbst als Blogger (Stichwort Messias) unglaubwürdig erscheinen.

    Auf kritische und bewusst zuspitzende Fragen reagieren Sie leider nur damit, dass Sie hinter mir alte Gegner oder aber einen neuen Feind vermuten und somit die Gelegenheit versäumen, über eine sachliche Argumentation Ihre Glaubwürdigkeit zu festigen.

    Dass ist – aus meiner Sicht – schade, da der eigentliche Gehalt Ihrer Internetbeiträge für mich persönlich unbrauchbar bleibt.

    In diesem Sinne: Alles Gute bei dem Versuch, den Stein des Sisyphos ganz allein hochzurollen.

    • Staatsschützer, Sie suchen verzweifelt nach Holzmolekülen in meinem Auge, während es Ihnen zumindest egal ist, dass 5 junge Frauen eine junge Frau umgebracht haben, nach wie vor frei herumlaufen, und dafür ein Unschuldiger sitzt.

      Während Sie ein Diener der Hierarchisten sind, schreiben Sie unter „Freidenker“. Sie sind ein Lügner durch und durch, und was Sie mir wünschen, ist mir völlig egal.

      Was meine angebliche Unglaubwürdigkeit angeht – Stichwort Messias:

      Ich kann nichts dafür, dass die verrückten Leute meinen, ein Messias müsse ein übermenschliches Wesen sein, müsse über magische Fähigkeiten verfügen und so weiter und so fort.

      Für mich – und das kann man zig-fach nachlesen – ist der Messias derjenige, der den Menschen nach Tausenden von Jahren des Irrtums (Patriarchat) die Erlösungsbotschaft bringt, sonst nichts.

      Ich bin davon überzeugt, sie gebracht zu haben, und kämpfe das gern mit jedem argumentativ aus, der das bezweifelt.

      Hier ist sie:

      „Die Menschheit richte sich danach, was die gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem!“

      Demnach bin ich der Messias, auch wenn ich keine Jungfrauengeburt bin, keine Toten erwecken kann und den Lügenmärchen der Kirche auch ansonsten nicht entspreche.

  4. Eben diese Beschimpfungen meinte ich.

    Schade um die verschwendete Zeit und schade um das an sich interessante Thema…

    – Rabulistik entfernt, Winfried Sobottka –

    Und was den Messias angeht: Sie sind nicht der Einzige, der dies für sich in Anspruch nimmt und da die Botschaften gänzlich unterschiedlich sind, irrt definitiv irgendjemand in seiner Selbstwahrnehmung.

    – Rabulistik entfernt, Winfried Sobottka –

    – Unterstellungen entfernt, Winfried Sobottka –

    • Sehen Sie, es kommt eben ganz darauf an, mit welcher Begründung sich jemand als Messias bezeichnet, und darauf, was er unter dem Messias versteht.

      Es ist ja nicht nur meine Meinung, dass rein männliches Denken defizitär ist, schauen Sie doch mal nach, was z.B. Christoph Kucklick so alles an neueren Strömungen zusammengetragen hat („Das unmoralische Geschlecht: Zur Geburt der Negativen Andrologie“), was er mit Bezug auf Anthony Giddens so zusamnmen fasst: „Am Mann zerfällt die Gesellschaft, am Weib heilt sie.“ Oder Young, der von Kucklick zitiert wird: „Die von Männern beherrschten Aktivitäten mit dem größten Prestige in unserer Gesellschaft – Politik, Wissenschaft, Technologie, Kriegstechnik, Geschäfte – bedrohen das Überleben unseres Planeten und der Menschheit.“

      Schon seit Jahren klage ich an, dass Patriarchat und geistige Diktatur dazu führten und führen, dass die Menschheit auf falschen Kursen unterwegs ist, dass wir stattdessen geistige Vielfalt in der Diskussion und intelligente Entscheidungswege brauchen.

      Die optimale Lösung für die bestmögliche Ausnutzung der menschlichen Intelligenz habe ich in ein Satzgefüge gepackt:

      „Die Menschheit richte sich danach, was deie gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen, im Großen, im Kleinen, in allem!“

      Weil ein Vorgehen nach dieser Formel menschliche Entscheidungsprozesse optimiert, also zu optimalen Ergebnissen für jedes problem führt, ist diese Formel die Erlösungsbotschaft, der Weg auf zum Himmel auf Erden für die Menschheit.

      Diese Botschaft wurde und wird von mir verkündet, also habe ich die Erlösungsbotschaft verkündet, also bin ich der Messias – der Bote, der die Erlösungsbotschaft verkündet.

      Das ist objektiv greifbar – und Sie wollen mich mit solchen auf eine Stufe stellen, die einfach meinen, sie seien der Messias? Schon daran kann man erkennen, dass es Ihnen keineswegs um Diskussion, sondern um Diffamierung geht.

      • Dass ich Sie nicht als Messias anerkenne, zeugt also von meiner Absicht einer Diffamierung?

        Mal eine Frage: Sind alle, die Sie nicht als Messias anerkennen auch SS-Satanisten?

        Und noch eine Frage:Wie viele Menschen sind Ihnen persönlich bekannt, die Sie als Messias anerkennen?

      • „Dass ich Sie nicht als Messias anerkenne, zeugt also von meiner Absicht einer Diffamierung?“

        => Dass Sie mir unsinnige Behauptungen unterschieben wollen, die ich nicht gemacht habe, wie zum Beispiel in Ihrer jetzt zitierten Frage, beweist, dass Sie Falsches im Sinn haben.

        „Mal eine Frage: Sind alle, die Sie nicht als Messias anerkennen auch SS-Satanisten?“

        => Auch diese Frage beinhaltet eine Tendenz, die Sie jedenfalls nicht aus meinen Worten geschöpft haben können. Warum tun Sie das, wenn nicht deshalb, um mich in ein schlechtes, wenn auch falsches Licht zu rücken?

        „Und noch eine Frage:Wie viele Menschen sind Ihnen persönlich bekannt, die Sie als Messias anerkennen?“

        => Ich stelle mich niemandem als Messias vor. Für die Erlösungsbotschaft erhielt ich schon sehr viel Bestätigung.

        Schauen Sie, Sie gehen auf meine Argumente gar nicht ein, unterstellen mir stattdessen etwas, was ich nicht gesagt habe, was aber gut geeignet scheint, meinen Ruf zu lädieren. Weshalb also sollte ich weiterhin Ihre Kommentare schalten, Ihrer Niedertracht immer wieder neuen Raum geben, immer wieder Zeit opfern, um Ihrer Niedertracht zu entgegnen?
        Staatsschutz-IM Daniel Eggert aus Konstanz, schreiben Sie lieber ein paar niederträchtige Artikel mehr in Ihrem weltverschwoerungen.wordpress.com-Blog, als hier noch weitere Kommentare zu schreiben, die ich nicht veröffentlichen werde.

  5. Guten Tag,

    betr. Ihres Artikels: ich weiß auch nicht, warum es solche marxistische Xxxxxxx wie Hr. Koch, Holger Reile etc. gibt. Es geht uns ja nichts an und ich frage sicher nicht aus Neid, aber Herr Reile konnte sich sein Luxus-Haus im Musikerviertel sicher nicht durch seine Arbeit als freier Journalist verdienen. Das geht nur durch Erbe oder indem man von höherer Stelle bezahlt wird. Die Republik ist durch und durch marxistisch durchsetzt. Die Generation meiner Ur-Großväter hat dieses Land aufgebaut, unsere Großväter haben es verteidigt, unsere Väter haben es zu einer Republik unter der Herrschaft von Volksverrätern und Verfassungsfeinden verkommen lassen.

    (Längere Passage musste zensiert werden, wg. Geschmacklosigkeit u. Unmenschlichkeit: Reiles Nachkommen sind Menschen wie alle anderen auch!)
    Holger Reile hatte bestimmt auch einen tapferen Großvater, aber xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx markiert das Ende von allem. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Einfach so, nur aus Dummheit. Aber wie dem auch sei: Herr Reile findet das alles bestimmt Klasse. Den meisten Leuten bekommt die Industrialisierung, also der Wohlstand, einfach nicht gut. Daß unser Land besetzt ist, das ist die eine Sache, Dekadenz die andere. Aber klagen bringt nichts.

    • Holger Reile dürfte ein Staatsschutz-IM sein, die tummeln sich nämlich in der Die Linke, und solche Typen machen auch pseudokritische Blogs wie Seemoz. Ein Marxist ist der Mann wohl kaum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s