FORDERUNG: Sofortige Verlegung von Mostafa Bayyoud in die UNI-Klinik / z.K. Richterin Margrit Lichtinghagen,Oberamtsanwältin Patricia Gloger, Oberstaatsanwalt OSTA Ralf Schmidtmann,Amtgsgericht Essen, JVA ESSEN, Alfred Doliwa, Fachschaft Jura Bochum, Faschschaft Jura Münster

Man ist offenbar dabei, den Kritiker Mostafa Bayyoud durch Verweigerung medizinischer Behandlung umzubringen, wie dem Beitrag auf Beamtendumm zu entnehmen ist.

Dabei ist es anhand der Akten schon jetzt klar, dass man ein enormes Maß an staatlicher Kriminalität aufbringen musste, um einen Haftbefehl begründen zu können und eine (Falsch-) Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung auf die Beine zu bekommen!

Der Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung ist (angebliche Schläge mit Holzlatte auf den Kopf eines Nachbarn) ist völlig unhaltbar:

Die Aussage des angeblich Angegriffenen ist in mehreren Hinsichten völlig unglaubwürdig. Obwohl er selbst erklärte (im Krankenhaus), dass er sich genau an alles erinnern könne, und obwohl man im Krankenhaus keinen Hinweis darauf fand, dass sein Wahrnehmungsvermögen gestört gewesen sein könnte, will der angeblich Angegriffene sich nicht erinnern, sich gegen die Schläge konkret gewehrt zu haben: Er berichtet weder davon, dass er versucht hätte, die Schläge mit der Hand / den Armen abzuwehren (was die instinktive Reaktion ist, wenn man mit einer Latte geschlagen wird, aber nicht ausweichen kann!), noch von Versuchen, dem Angreifer die Latte zu entreißen, während dieser ausholte! Er berichtet auch nicht davon, wie oft er wo getroffen worden sei – seinen Worten ist nicht einmal zu entnehmen, dass er mit der Latte am Kopf getroffen wurde, siehe:

https://freebayyoud.files.wordpress.com/2014/12/2013-09-05-koerperverletzungen-kurz-ermittlungen-und-anklage-84-js-1144_1340-ds-91-14.pdf#4

und

https://freebayyoud.files.wordpress.com/2014/12/2013-09-05-koerperverletzungen-kurz-ermittlungen-und-anklage-84-js-1144_1340-ds-91-14.pdf#12

Auch passt die beschriebene Wunde, siehe:

https://freebayyoud.files.wordpress.com/2014/12/2013-09-05-koerperverletzungen-kurz-ermittlungen-und-anklage-84-js-1144_1340-ds-91-14.pdf#5

nicht zu einem Schlag mit einer Holzlatte: Eine Holzlatte hat zwei breite und zwei schmale Seiten, und wenn man sie als Schlaginstrument nutzt, nimmt man sie zwangsläufig so in die Hand, dass Schläge mit einer schmalen Seite auftreffen. Das bedeutet, dass auf dem Kopf auftreffende Schläge längliche Wunden hinterlassen, wie z.B. in einem Fall, in dem mit einer Alu-Wasserwaage zugeschlagen worden war, siehe:

https://anarchistenboulevard.files.wordpress.com/2010/02/img00005.jpg

Zudem haben solche Schläge eine recht starke Wirkung – im Regelfall platzt die Kopfschwarte, u.U. wird der Schädelknochen verletzt, im schlimmsten Fall kommt es zu Blutungen und /oder Schwellungen im Schädel, was u. Umständen zum Tod führen kann.

Was aber beschrieben wird (im Krankenhausbericht, s.o.), ist wohl eine unspezifische und eher harmlose Platzwunde, die ganz und gar nicht auf einen Schlag mit einer Holzlatte hindeutet. Auch fehlen jegliche Abwehrverletzungen an Armen und Händen – völlig unverständlich, wenn Bayyoud, wie laut Anklageschrift vorgeworfen, dem angeblich Angegriffenen mehrfach mit der Latte auf den Kopf geschlagen hätte.

Wie die Oberamtsanwältin Patricia Gloger zu dem Vorwurf kommt, ist übrigens völlig ungeklärt: Den Polizeiprotokollen nach hatte niemand behauptet, Bayyoud habe mit der Latte auf den Kopf des angeblich Angegriffenen geschlagen, und die diagnostizierten Verletzungen lassen für den erhobenen Vorwurf auch keinen Raum, wie jeder Rechtsmediziner bestätigen wird.

Auch ist dem Krankenhausbericht im Gegensatz zu den Schilderungen des angeblich Angegriffenen nicht zu entnehmen, dass dessen Stirn blau gewesen sei – als ob die Erwähnung eines großflächigen Hämatomes den Ärzten zu viel Schreibkram gewesen wäre….

Das ganze Ding ist faul, es ist tatsächlich eine kleine akademische Arbeit, alle Unstimmigkeiten und Widersprüche aufzuzeigen, aber ich nehme die folgenden Worte schon jetzt auf meine Kappe:

Justiz und Polizei ist klar, dass Bayyoud in diesem Falle tatsachenwidrig verdächtigt und angeklagt ist, erkennbar geschieht das aus dem Grunde, weil ihm ansonsten keinerlei gefährliches Verhalten vorzuwerfen ist! Das ist die höchste Form staatlicher Kriminalität, schwere Falschverdächtigung, schwere Falschanklage und letztlich schwere Falschverurteilung, um einen politisch unbequemen Kopf aus dem Verkehr zu ziehen! Das ist genau das, wowon Bayyoud redet: SS- und Gestapo-Staat!

Ich mache darauf aufmerksam, dass diese Sachen auch dann ganz ausgefochten werden, wenn Bayyoud versterben sollte. Das von uns benötigte Beweismaterial ist unerreichbar für die deutsche Polizei und Justiz verteilt, durch keinerlei Beschlagnahmungsaktionen komplett aus dem Verkehr zu ziehen.

Und das ausfechten wird nicht nach den Regeln geschehen, auf die die staatlichen Verbrecher eingestellt sind: Wir werden die ganz große Glocke läuten, wir werden zeigen, was wir können, wie wir es noch nie gezeigt haben!

1 + 1 = 2?

Nein. Im Falle von Synergieeffekten wird ganz anders gerechnet: Ein Sobottka + ein Engelen >50, ein Sobottka + ein Engelen + ein Schreiber > 2500, und unter den Freunden des Mostafa Bayoud sind ganze Männer und ganze Frauen, die über ein beachtliches Bildungsniveau und vielfache Fertigkeiten verfügen. Mit solchen Leuten gemeinsam kämpfen zu dürfen, macht mich stolz, wie es mich auch stolz macht, dass meine Internetbeiträge den Internetanarchisten gefallen und von ihnen gepusht werden!

Essener Verbrecher, Ihr werdet erfahren, was Reue ist, denn alles, was Ihr zum Nachteil des Mostafa Bayyoud getajh habt und tut, wird hundert- und tausendfach auf Euch zurückschlagen!

Landauf – landab werden all die anderen Verbrecher über Euch herfallen, weil Ihr vollbracht habt, was bisher niemandem gelang: Einzelkämpfer mit äußerst unterschiedlichen Fähigkeiten zu einigen, aus ihnen eine gewaltige Waffe gegen das herrschende Unrecht zu formen!

Wehe Euch, wenn Bayyoud stirbt! Dann werdet Ihr Eure Geburten verfluchen!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka,  UNITED ANARCHISTS

Beamtendumm

Jeder weiterer Tag den Prof. Mostafa Bayyoud  in der JVA Essen untergebracht wird, muss als vorsätzliche Körperverletzung angesehen werden. Sein Gesundheitszustand erfordert lt. Krupp-Krankenhaus dringend weitere Untersuchungen und eine OP, wegen des Verdachts von Darmkrebs. Deshalb fordern Prof. Bayyoud und wir, eine sofortige Verlegung in die UNI-Klinik Essen.

Weiterhin wird die sofortige Aufhebung der illegalen Untersuchungshaft gefordert u.a. wegen Verstoß gegen das Beschleunigungsgebot.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.349 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s