Winfried Sobottka: Medien bestätigen die Richtigkeit meines letzten Beitrages

Ladies and Gents,

in meinem letzten Artikel:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2016/03/09/winfried-sobottka-stellt-weltberuehmte-anarchisten-vor-z-k-alpha-omega/

erklärte ich unter anderem, dass man extremes Poltern von Donald Trump nicht ernst nehmen dürfe, dass er in Wahrheit ein Anarchist sei, dessen Poltern nur Show sei, um eine bestimmte Sorte von Wählern zu täuschen – nämlich faschistische Wähler, die man, wenn man in Wahrheit hehre Ziele verfolgt, tatsächlich nur durch Täuschung gewinnen kann. Auch behauptete ich, dass Trump sich um ein gutes Verhältnis zu Mexiko bemühen werde, falls er Präsident werde (im Gegensatz zu dem, was man ihm aufgrund diverser Poltereien nachsagt).

Heute geht es durch die Medien, dass Donald Trump sehr wohl zu sachlicher Diskussion fähig ist und sogar sensible Züge zeigt: Er will ergründen, warum Islamisten die USA hassen, und das ist doch wohl ein Zeichen, das kaum jemand von ihm erwartet hatte – gleichbedeutend damit,  dass viele sich in ihm täuschen müssen…. nicht hingegen ich: Die Ursachen von Hass zu ergründen, bevor man darüber nachdenkt, wie man ihm entgegentritt, ist ein Gebot der Vernunft wie ein Gebot der Gerechtigkeit,  damit ein Gebot der beiden absoluten Imperative aus anarchistischer Sicht, die im Falle ihrer jeweiligen Vollendung zu einem einzigen Imperativ werden: Vollendete Vernunft = Vollendetes Gleichgewicht = Vollendete Gerechtigkeit.

 

Zu Donald Trumps „neuer“ Sachlichkeit:

Trump ändert den Ton: Sachliche Debatte bei US-Republikanern

09.20 Uhr: Kurz vor entscheidenden Vorwahlen in fünf US-Bundesstaaten hat Donald Trump seinen Ton geändert. Der führende Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur im republikanischen Lager gab sich bei der CNN-Fernsehdebatte in Miami ruhiger als zuvor. Die gesamte Debatte sei „deutlich sachlicher und höflicher“ gewesen, schrieb das Washingtoner Blatt „The Hill„. Auch die „Washington Post“ sprach von einer „ungewohnten Energie“ auf der Bühne, als die drei Mitbewerber Ted Cruz, Marco Rubio und John Kasich versuchten, sich gegen Trump durchzusetzen.

Zu Trumps Absicht, den Gründen für islamistischen Hass auf die USA nachzugehen:

Donald Trump: Der Islam hasst uns

06.46 Uhr: Der umstrittene republikanische US-Präsidentschaftsanwärter Donald Trump sorgt mit neuen islamkritischen Äußerungen für Schlagzeilen. Auf die Frage eines CNN-Moderators, ob sich der Westen im Krieg gegen den Islam befinde, antwortete der Milliardär: „Ich denke, der Islam hasst uns. Es gibt da einen riesengroßen Hass. Und wir müssen dem auf den Grund gehen.“

(ebenda)

Dann ging ich vorgestern auf Merkel ein, erklärte, sie fahre die EU und Deutschland mit Absicht an die Wand, weil sie eine Anarchistin sei. Heute schlägt der satano-faschistische FOCUS in einer völlig ungewohnten Weise auf Merkel ein, scheut nicht einmal davor zurück, sich zu diesem Zweck zu einem Sprachrohr der linken  Sara Wagenknecht zu machen. Mittels Video gibt FOCUS eine aktuelle Bundestagsrede wieder, in der Wagenknecht der Merkel die Zerstörung der EU vorwirft….

 Wagenknecht-rechnet-mit Merkel-ab

Dann habe ich mich vorgestern noch zu dem ausgekochten Anarchisten Draghi geäußert, der die Griechenlandkrise und andere Überschuldungsprobleme löse, indem er für eine Geldschwemme im Geld-Geld-Geld-Sektor sorge, wovon der Realsektor allerdings unberührt bleibe. In der 17 Uhr Tagesschau gestern war dann die Rede davon, dass die Börsen dem Draghi nicht mehr trauten, dass man nicht mehr glaube, dass seine Aktivitäten  zu einer Inflation von 2 % führten, die er angeblich anstrebe.

Na ja, angeblich… Aber wie soll zusätzliches Geld, das gar nicht in den Realkreislauf gelangt, für Inflation sorgen? Außerdem: Wie soll Inflation gemacht werden, wenn sämtliche Kapazitäten nicht ausgelastet sind? Wirklich knapp sind doch nur noch ein paar Rohstoffe, nur bei denen könnte höhere Nachfrage zu Preissteigerungen führen…

Für diejenigen, die wissen wollen, warum die Satanisten Inflation wollen:  Die Satanisten schwimmen im Geld, das immer wertloser wird (im Geld-Geld-Geld-Kreislauf), während das Geld im Realsektor seinen Wert behält – Inflation fast gleich null.  Das führt dazu, dass die Satanisten relativ betrachtet kaum noch zulegen: Gerechnet in Euro oder Dollar oder was auch immer gehört ihnen ein immer größerer Anteil an der Welt, aber eine Betrachtung der Substanzwerte (Grund und Boden, Immobilien, Produktionsanlagen, Gold usw. usf.) ergibt, dass längst Stillstand eingetreten ist, was die Verteilungsverhältnisse angeht. Darum wollen sie eine Inflation auch im Realkreislauf, damit nicht nur ihr Geld (im Geld-Geld-Geld-Kreislauf) an Wert verliert, sondern auch das Geld des normalen Volkes im Realkreislauf, damit normales Volk eher bereit ist, Substanzwerte zu verkaufen, unter Umständen (kleine Rente, aber eigenes Häuschen) sogar gezwungen wird, Substanzwerte zu verkaufen. An der Stelle haben die Satanisten einfach Pech: Man kann einen Kanal nicht so bauen, dass Wasser von allein von unten nach oben fließt, und in einer Lage, der die durchschnittliche Sparrate so hoch ist wie heute (Großkapitalisten sparen weit über 90% ihres Einkommens), kann man für Inflation nur sorgen, indem man Produktionskapazitäten abbaut oder zerstört, und zwar schneller, als neue geschaffen werden können. Dafür brauchen die Großkapitalisten nicht Draghi, sondern einen wirklich schrecklichen Krieg. Aber schließlich tun sie ja alles, um ihren irren Zielen näher zu kommen.

Best regards

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Winfried Sobottka: Medien bestätigen die Richtigkeit meines letzten Beitrages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s