@ RAe Rassi Warai und Niels Luckner, Minden / z.K. dr. ralf niermann, andreas schädler, daniela pieper, spd, cdu, afd,lübbecke, minden

An die Rechtsanwälte Rassi Warai und Niels Luckner, Minden

Hallo, Markus Rassi Warai, hallo, Niels Luckner!

Vorab: Die Einordnung der Sache als gewerblich geht an den Tatsachen so oder so vorbei, denn erstens geht es um schwere Verfehlungen Ihres Mandanten in seiner Eigenschaft als Vater, nicht in seiner Eigenschaft als Geschäftsmann, so dass insofern unzweifelhaft ein privater Hintergrund vorliegt.

Weiterhin bezeichnen Sie den Privatmann Andreas Baaske im vorliegenden Fall als Ihren Mandanten, nicht hingegen die Baaske Medical GmbH & Co. KG als Ihre Mandantin. Last not least gibt ein vergleichendes Googeln, einmal unter   BAASKE MEDICAL und einmal unter ANDREAS BAASKE, klar zu erkennen, wer hier die Zielscheibe der Kritik ist, nämlich derf Privatmann Andreas Baaske.

Ich mache darauf aufmerksam, dass eine Steuerstraftat zu prüfen wäre, falls Ihr Mandant in diesem Zusammenhang entstehende Kosten von der Baaske Medical GmbH & Co. KG bezahlen ließe. Zudem sind Ihre Streitwertüber-legungen vor den geschilderten Hintergründen hinfällig, hier geht es um eine Sache für das Amtsgericht.

Weiterhin sind die von mir erhobenen Behauptungen zutreffend, Ihr Mandant misshandelt seine Töchter seit Jahren schwer psychisch, ob es auch zu physischen und gar sexuellen Misshandlungen gekommen sit, lässt sich nicht sagen. Das zumindest psychische Misshandlungen vorliegen, hätte Ihnen eigentlich schon klar sein müssen, als Sie, das wird ja zumindest der Fall gewesen sein, den Beitrag unter:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2018/09/20/psychische-kindesmisshandlung-durch-andreas-baaske-luebbecke-baaske-medical-teil-i-z-k-lehrerin-iris-pieper-kinderarzt-michael-reifenscheid-dr-uta-poll-rahden/

gelesen haben, denn in dem Beitrag wird ja eine Zeugenaussage für eine unerhörte Kinder-Mutter-Entfremdungspraxis in der Verantwortung Ihres Mandanten zitiert, womit der Tatbestand schwerer psychischer Kindesmisshandlung erfüllt ist – oder sollten Sie beide im Waisenhaus aufgewachsen sein, so dass Ihnen die Bedeutung einer Mutter-Kind-Bindung völlig unklar ist?   Dann sollten Sie einmal unter Parental Alienation Syndrome nachlesen, welche Folgen gnadenlose Mutter-Kind-Entfremdung kurz und langfristig für die Kinder hat! Ihr Mandant, werte Rechtsanwälte, muss schwer gestört sein, dass er seinen eigenen Kindern das antut!

Sie können machen, was Sie wollen, das, was Ihr Mandant will, nämlich seine Kindesmisshandlungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit fortsetzen zu können, werden Sie so oder so nicht erreichen.

Allerdings sollen Sie wissen, was ich davon halte, wenn Rechtsanwälte sich dazu hergeben, Kindesmisshandlungen – in welcher Form auch immer – zu unterstützen: Ich verachte anwaltliches Handeln solcher Art zutiefst, und bin fest entschlossen, über entsprechend handelnde Anwälte öffentlich zu informieren.

So, das war es schon.

Mit anarchistischen Grüßen

)im Originak unterzeichnet)

__________________________________

 

(Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS)

Anlagen: 2 Seiten mit diversen Zitaten, die das Unglück der Kinder Ihres Mandanten belegen.

 

Aus dem Gutachten der Dipl.-Psych. Anne Marie Müller-Stoy in der Sache Geschäfts-Nr.: 11 F 51 / 14 AG Lübbecke,  Baaske ./. Baaske, 2017, über ein von ihr mit Dipl.-Päd. Renate Didzoleit geführtes Telefonat:

„Abschließend berichtete Frau Didzoleit, dass Annika nachdem sie einige Termine habe platzen lassen, nicht mehr zu Gesprächen habe kommen wollen. Es habe ein abschließendes Gespräch gegeben, indem sie sich verabschiedet haben und sie Annika vermittelt habe, jederzeit wieder kommen zu können. Sie habe den Eindruck, dass es Annika im Moment alles zu viel werde, sie habe pubertätsbedingt viele Probleme mit Freunden. Annika bringe sich manchmal in Situationen, die dann schwierig werden und aus denen sie nicht heraus komme. Annika schlage dann um sich oder flüchte, weil sie über keine Problemläsestrategien verfüge. Annika habe das Gespräch kaum ausgehalten, sei in Tränen ausgebrochen und habe sich nur schwer beruhigen können.”

Hinweis: Das Telefonat fand Monate  nach der eigentlichen Exploration statt, und über 1 Jahr nach dem letzten Kontakt Annikas mit ihrer Mutter. Die geschilderten Verhaltensstörungen gehen weit über das hinaus, was man als „Pubertätsstörung“ einordnen könnte, und dass die Gutachterin dem nicht nachging, lag wohl daran, dass siese Verhaltensstörungen zum Rest des Gutachtens nicht passten und sie unter zeitdruck stand, das Gutachten endlich abzugeben.

Vermutung:  Annika war vor und während der eigentlichen Exploration mit Ritalin behandelt / ruhig gestellt worden, als Andreas Baaske dann aber meinte, die Exploration sei überstanden, wurde Ritalin abgesetzt und es zeigten sich dafür typische Symptome.

Tatsache ist jedenfalls, dass die beschriebenen Verhaltensstörungen ein Hinweis auf schwerste psychische Probleme der Annika nach Trennung von ihrer Mutter sind.  Wer aber

Sollte dafür verantwortlich sein, wenn nicht Andreas Baaske? Und wie könnte er solchen Zustand herbeigeführt haben, ohne zu Maßnahmen zumindest psychischer Misshandlung zu greifen?

Aus dem Schreiben der RAe Dr. Leiner u. Kollegen vom 19.02. 2018 in der Sache

11 F 21/16  an das AG Lübbecke, betreffend Lisa Baaske:

„Die Situation in Bezug auf die gemeinsame Tochter Lisa ist dramatisch. Lisa benötigt dringend ärztliche Hilfe. Die Tochter leidet unter Alpträumen und in Stresssituationen, insbesondere wenn sie traurig  oder enttäuscht ist, äußert sie sich sinngemäß: „Ich hasse mein Leben“ und „Ich wünschte, ich wäre Tod“.“

Aus einem Schreiben der RAin  Lepsien vom  17.05. 2018 in der Sache 11 F 59/18 an das AG Lübbecke, betreffend Lisa Baaske:

„Die Trennungsproblematik ist gerichtsbekannt. Aufgrund der aktuellen familiären Belastungssituation muss dringend abgeklärt werden, ob Lisa Marie psychotherapeutische Hilfe benötigt. Lisa Marie ist durch die anhaltend problematische Familiensituation stark belastet, leidet unter Albträumen und trifft in Stresssituationen besorgniserregende Äußerungen. Auch die schulischen Leistungen sind dadurch mittlerweile beeinträchtigt.“

Aus einem Brief der Grundschule Regenbogen, Lübbecke, vom 16.05. 2018 betreffend Lisa:

„Lisa Marie ist im allgemein gut in die Klassengemeinschaft integriert. Dennoch kommt es des Öfteren zu Auseinandersetzungen, weil Lisa Marie dazu neigt, sich in den Vordergrund zu spielen und sich in die Belange anderer einzumischen. Erwachsenen gegenüber hat sie ein sehr großes Mitteilungsbedürfnis. Dies gilt insbesondere hinsichtlich ihrer Befindlichkeiten. die sie fast immer beiden Lehren erzählt (überwiegend getrennt voneinander). Lisa Marie spricht oft von Problemen, die ihre Eltern betreffen. Dabei erwartet sie Zuspruch und Rat von uns. genießt darüber hinaus aber auch die Zuwendung. Beispiel: Vor einiger Zeit kam sie zu uns und fragte um Rat, bei welchem Elternteil sie zukünftig leben sollte, da sie glaubte, sich zwischen den Eltern entscheiden zu müssen. An Tagen, an denen Befragungen, Untersuchungen und Gerichtstermine anstehen, verstärkt sich ihr zuvor beschriebenes Verhalten. Während des Unterrichts ist Lisa Marie kaum in der Lage, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren. Sie ist auffallend unruhig und es fällt ihr schwer, auf ihrem Platz sitzen zu bleiben. Jede sich bietende Gelegenheit wird genutzt, um aufzustehen und mit den Lehrern in Kontakt zu treten. Oft bittet sie um Unterstützung. erzählt aber auch von Dingen und Erlebnissen aus ihrem privaten Bereich, die sie beschäftigen. Dieses geschieht mehrfach am Tag. Lisa Marie ist eine durchschnittlich begabte Schülerin, die aber, bedingt durch die aufgeführten Verhaltensweisen und Problemen, Gefahr läuft, den Anforderungen der Grundschule nicht gerecht werden zu können. Aus unserer Sicht ist eine professionelle Hilfe durch geeignete Therapien unumgänglich, um Lisa Marie die notwendige Unterstützung zu geben und ein Schulversagen zu vermeiden. “

 

Advertisements

Rechtsanwalt Markus Rassi Warai: Google schönt Bewertungen! / z.K.: RA Klaus Baschek – Gelsenkirchen, RA Dr. Erhard Berghoff – Hamm, RA Peter Bohnenkamp – Borken, RA Dr. Georg Butterwegge – Dortmund, RAin Sonja Dercar – Essen, RAin Kerstin Friebertshäuser-Kauermann – Hagen, RA Dr. Wolfgang Gansweid – Bielefeld, RAin Susanne Göttker gen. Schnetmann – Essen, RA Jörg Habenstein – Herdecke, RAin Jutta Heise – Bielefeld RA Dirk Hinne – Dortmund, RA Karl Friedrich Hofmeister – Olpe, RA Dr. Jost Hüttenbrink – Münster, RA Rainer Jürges – Essen, RA Helmut Kerkhoff – Hamm, RA Dr. Stefan Kracht – Unna, RAin Marion Meichsner – Bochum, RA Dr. Sebastian Meyer LL.M. – Bielefeld, RA Hans Ulrich Otto – Bochum, RA Dr. Franz-Josef Peus – Münster, RAin Christina Piaskowy – Recklinghausen, RA Franz Pieper – Minden, RA Heinrich Plückebaum – Paderbom, RA Claas-Henrich Quentmeier – Detmold, RAin Ursula Rehrmann – Gelsenkirchen-Buer, RA Jan Schaeffer – Essen, RAin Elisabeth Schwering – Münster, RAin Kornelia Urban – Dortmund, RA Dr. Ulrich Wessels – Münster

Hallo, Frauen und Männer!

Nicht zum ersten Mal habe ich es zu beklagen, dass Google zwar niemald ein Problem darin sieht, wenn man mich in der übelsten Weise verleumdet und beleidigt, andererseits offensichtlich aus Profitgründen Krtik an längst nicht an jedem zulässt. Entsprechend wertlos können Google-Rezensionen sein, wie man sich lecht denken kann: Positive Rezensionen für die Kanzlei Rassi Warai werde durchgewunken, folgende sachlichj voll gerechtfertigte wurde wieder entfernt:

Im November 2017 erhielt ich einen Brief aus der Kanzlei Rassi Warai, in dem u.a. von einem Rechtsanwalt Steinmann behauptet wurde, auf meinem Blog würde ich Leute diffamieren,.
Zugleich wurde ich aufgefordert, Beiträge über eine bestimmte Person zu löschen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zu unterschreiben und ein paar Hundert Euro zu bezahlen – an die Kanzlei Rassi Warai.

Ich reagierte zurecht empört, denn ich diffamiere nicht, bringe lediglich mit klaren Worten und Mitteln der Satire unschöne Wahrheiten zum Ausdruck. Ich schrieb dann unter dem Titel: „Ist Rechtsanwalt Sebastian Steinmann, Minden, geschäftsfähig?“ einen Blogbeitrag, der recht schnell an exponierter Stelle in der Google-Suche für diesen Anwalt erschien. Ich hörte seitdem nichts mehr von der Sache.

Nun ein zweiter Anlauf, jetzt von Rechtsanwalt Niels Luckner, der mir auch falsch vorwirft, ich würde diffamieren!

In beiden Fällen hätten die Anwälte der Kanzlei wissen müssen (aufgrund des Kontextes der Veröffentlichungen), dass ich keineswegs diffamier(t)e! Ich finde es ja gut, wenn Anwälte sich für ihre Mandanten wirklich einsetzen – doch wenn das im Ergebnis darauf hinausläuft, dass gefährliche Sexualstraftäter freigesprochen werden, wie im Film „Im Auftrag des Teufels“, oder Aufklärer über gesellschaftliche Missstände beleidigt und unter Druck gesetzt werden, wenn also z.B.versucht wird, psychische Kindesmisshandlungen unter den Teppich zu kehren, dann überschreiten Anwälte m.E. sehr deutlich die Grenze des Zulässigen, die Grenze des Anstands, verabschieden sich von gesellschaftlicher Verantwortung. Geld ist nicht alles, und auch einem gut betuchten Stammmandanten muss ein Anwalt ggf. sagen: „Tut mir leid, bei der Sachlage kann ich Sie nicht so vertreten, wie Sie sich das vorstellen. Ich würde Ihnen empfehlen, dabei unterstütze ich Sie gern, das Problem zu beseitigen, nicht den zu bekämpfen, der das Problem beim Namen nennt..“i

Nun, da wundert es auch nicht, wenn das Gesamtergebnis eine stolze 4,7 ist, denn eine Auslese der Bewertungsnoten macht ja so gut wie alles möglich.

So stellt sich wiederholt die Frage, ob Google die Suchgmaschine der Zukunft sein kann, ob man Google gar boykottioeren sollte, wie ich schoin einmal gefragt hatte:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2017/12/13/abschied-von-google-zk-dr-melanie-thole-bachg-hasbergen-osnabrueck-andreas-baaske-luebbecke/

Schließlich ist ein unzensiertes Internet die einzige Chance, um wirksam über öffentliche Missstände aufzuklären.

Probieren Sie doch einmal diese hier aus, von der Sie auch nicht ausgeforscht werden:

https://duckduckgo.com/

Herzlichst!

Dipl.-Kfm.Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Rechtsanwalt Markus Rassi Warai, Minden, verheizt Rechtsanwälte! / z.K. RA Klaus Baschek – Gelsenkirchen, RA Dr. Erhard Berghoff – Hamm, RA Peter Bohnenkamp – Borken, RA Dr. Georg Butterwegge – Dortmund, RAin Sonja Dercar – Essen, RAin Kerstin Friebertshäuser-Kauermann – Hagen, RA Dr. Wolfgang Gansweid – Bielefeld, RAin Susanne Göttker gen. Schnetmann – Essen, RA Jörg Habenstein – Herdecke, RAin Jutta Heise – Bielefeld RA Dirk Hinne – Dortmund, RA Karl Friedrich Hofmeister – Olpe, RA Dr. Jost Hüttenbrink – Münster, RA Rainer Jürges – Essen, RA Helmut Kerkhoff – Hamm, RA Dr. Stefan Kracht – Unna, RAin Marion Meichsner – Bochum, RA Dr. Sebastian Meyer LL.M. – Bielefeld, RA Hans Ulrich Otto – Bochum, RA Dr. Franz-Josef Peus – Münster, RAin Christina Piaskowy – Recklinghausen, RA Franz Pieper – Minden, RA Heinrich Plückebaum – Paderbom, RA Claas-Henrich Quentmeier – Detmold, RAin Ursula Rehrmann – Gelsenkirchen-Buer, RA Jan Schaeffer – Essen, RAin Elisabeth Schwering – Münster, RAin Kornelia Urban – Dortmund, RA Dr. Ulrich Wessels – Münster

Vorab an Rechtsanwalt Markus Rassi Warai, Minden:

Hallo, Markus Rassi Warai, ist es womöglich so, dass Ihre Kanzlei sich angestellter Rechtsanwälte entledigt, indem sie sie uns AnarchistINNen gewissermaßen zum Fraße vorwirft?

Ich meine, was sich jetzt mit Ihrem Angestellten Rechtsanwalt Nils Luckner abspielt, erinnert mich doch sehr an das kurze Interludium, dass es mit Ihrem EX-Angestellten Rechtsanwalt Sebastian Steinmann gab, der mittlerweile nach Bielefeld ausgewandert ist, weil folgender Beitrag:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2017/11/25/ist-rechtsanwalt-sebastian-steinmann-minden-geschaeftsfaehig-z-k-andreas-baaske-baaske-medical-amtsgerichtsdirektor-richter-thomas-beimann-luebbecke-rechtsanwaltskanzlei-rassi-warai-minden/

u.a. für RECHTSANWALT STEINMANN MINDEN  auf Top-Position in der Googlesuche stand bzw. noch steht.

Markus Rassi Warai, ich muss es Ihnen in aller Deutlichkeit sagen, dass wir AnrchistINNen uns nicht dafür verantwortlich fühlen können, wenn Sie immer wieder Rechtsanwälte einstellen, die Sie nach kurzer Zeit wieder los werden wollen! Warum machen Sie es nicht wie andere unanständige Rechtsanwälte, die ihnen unliebsame Mitarbeiter selbst feuern?

Ich hoffe, dass dies das letzte Mal ist, dass wir aufgrund Ihrer Personalprobleme belästigt werden.

Mit anarchistischen Grüßen

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

(unter den Bildern geht es weiter)

 

Hallo, Frauen und Männer!

Obwohl es in der Kanzlei Rassi Warai mittlerweile bekannt sein muss, dass ich niemanden diffamiere/verleumde, bekam ich nun ein Schreiben von eben dieser Kanzlei, in der man mir wieder vorwirft, ich würde diffamieren:

markus-rassi-warai–andreas-baaske

Ich stelle bereits an dieser Stelle unmissverstädnlich klar, dass folgende, an verschiedenen Stellen im Internet erfolgte Äußerungen betreffend Andreas Baaske; GF von Baaske Medical, Lübbecke, einwandfrei durch nachweisliche Tatsachen gedeckt sind:

• „Psychische Kindesmisshandlung durch Andreas Baaske“
• „Wie Andreas Baaske seine Töchter zerstört‘ und/oder
• „Herzlos aber konsequent schlägt Andreas Baaske seine Töchter psychisch kurz und klein“
• „Wie krank ist der Mann“ und/oder
• „Wie bekommt ein Vater das Aufenthaltsbestimmungsrecht über seine zwei Kinder, wenn er sich um eines der beiden nie, um das andere fast nie gekümmert hat“
• „indem er andererseits mit perfiden Mitteln seit Jahren zielstrebig daran arbeitet, die Liebe zur Mutter in seinen Kindern totzuschlagen“
• „Wie krank muss der Mann also sein, wenn er wider besseren Wissen ganz massiv daran arbeitet, seine eigenen Töchter psychisch zu verkrüppeln“

Entsprechend sehe ich keinerlei Veranlassung, mich davon zu distanzieren, entsprechende oder ähnliche Äußerungen aus meinen Blogbeiträgen zu entfernen, Zahlungen an die Kanzlei Rassi Warai zu leisten oder Ähnliches. Ich werde auch noch – per Internet – an RA Niels Luckner selbst schreiben.-

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

***************************************************************

@ U.A.:  Liebe Schwestern und Brüder! Dank unserer großartigen Internet-Force sind wir ein Faktor geworden, den niemand gering schätzen sollte, wenn ihm seine gesellschaftliche Stellung lieb ist. Dr. Roggenwallner konnten wir abschießen, er verdient sich nun sein Geld, indem er Gefälligskeitsgutachten für eine Sozial-Anwältin macht, die ihn wegen seiner gefälligkeit immer wieder benennt. Nanu, woher kennen wir das? Egal, seine Zulassung als Arzt ist er offenbar los, gesundheitlich ein Wrack, bei den Satanisten ist er durch, weil wir seine Dummheit und Unfähigkeit vorführen konnten. Nun ist ein Richter im Zielvisier: Richter Thoma Beimann der entweder geschäftsunfähig oder schwerkriminell sein muss, Indizien lassen es mich für möglich halten, dass er über RA Dr. Ralf  Leiner durch Andreas Baaske materiell bestochen worden sein könnte. Wie auch immer: Fällig ist er so oder so, und diesen „sauberen“ Dr. Leiner werden wir uns – Euer Einverständnis vorausgesetzt – auch noch richtig vornehmen.  Ihr wisst ja, dass es naturgesetzlich immer zwei Möglichkeiten gibt: 1. Wir gewinnen gegen das Unrecht. 2. Das Unrecht verliert gegen uns.

An Naturgesetzen kann man nichts ändern – wir sollten uns damit abfinden. 🙂

Ich liebe Euch, Ihr seid großartig!!!

Euer

Winfried

**********************************************************************

Wolfgang Höfges hält Kindesmisshandlung für Privatsache! / DSGVO, Datenschutzbeauftragte NRW, z.K. helga block, roul tiaden, michael reifenscheid, miriam baaske, spd lübbecke

Hallo Frauen und Männer,

es ist unglaublich: Nachdem die Superzensur im INternet nach völliger Beliebigkeit des in Staatsmorde verwickelten BKA aufgrund von EU-Widerstand nicht realisiert werden konnte, versucht man es nun unter dem Wappen von angeblicherm Datenschutz und angeblicher Informationsfreiheit im Rahmen der EU-Datenschutzverordnung DSGVO, Systemkritik einfach abzuschalten, vgl. auch, u.a.:

https://www.mmnews.de/vermischtes/68675-dsgvo-die-schlimmste-eu-zensurattacke-der-geschichte

Dabei offenbart der Datenschutzzbeauftragte Wolfgang Höfges, indem er Beiträge wie diesen hier entfernen lassen will:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2017/10/21/offener-brief-an-andreas-baaske-baaske-medical-gmbh-co-kg-baaske-medizintechnik-in-luebbecke-medizinische-pcs/

dass er der Meinung sei, Kindesmisshandlung sei Privatsache, die niemanden etwas angehe. Na ja, man weiß ja nicht, was er erlebt hat und was er womöglich mit seinen eigenen Kindern anstellt, aber ich, das erwarten meine anarchistischen Herzensschwesetern und -brüder ganz gewiss von mir, bin fest entschlossen, an der Stelle einen ganz und gar gegensätzlichen Standpunkt auszufechten: Dass der Staat den Schutz unserer Kinder betreffend nicht nur versagt, sondern selbst der schlimmste Übeltäter ist, wenn man Zahl und Intensität gegen Kinder gerichteter Übeltaten zum Maßstab macht, ist ohne Weiteres nachweisbar und kann als geistiges Gemeingut betrachtet werden.

Was also tun, wenn Kinder misshandelt werden? Das Mittel der Natur gegen dissoziale /asoziale Entgleisung ist gesellschaftliche Verachtung, die, wird sie dem Übeltäter hinreichend gezeigt, für diesen zermürbend und damit läuternd ist.

In einer gleichgeschalteten satano-faschistischen Gesellschaft wie der unseren, vgl. dazu:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2017/07/29/das-1-gleichschaltungstheorem-nach-dipl-kfm-winfried-sobottka-02-z-k-jutta-weltzien-pfarrer-hans-peter-daub-rothenburg-diakoniegrundschule-walle-ralf-kloeker-ostfriesenzeitung-ostfriese/

ist gesellschaftliche Anklage das einzige Mittel, gegen Kindesmisshandlung vorzugehen, wenn die Behörden, was nicht immer der Fall sein muss, die Kindesmisshandlung tolerieren wollen oder sie gar unterstützen.

Nur so kann man selbst Richtern usw. letztlich klarmachen, dass sie sich nicht alles völlig konsequenzenlos für sie selbst erlauben können, nur so kann man dafür sorgen, dass nötige Aufmerksamkeit entsteht und an sich gutmeinende Personen, die Hilfe leisten könnten, wie z.B. LehrerINNEN oder Ärzte, erfahren was wirklich vor sich geht, denn Kindesmisshandler sind oft begnadete Blender und Täuscher und bringen auch die misshandelten Kinder dazu, zu schweigen und ggf. beschönigend zu lügen!

Nun, wir werden sehen, wie es ausgehen wird, das hier ist brandaktuell der Stand der Dinge:

s01s-01s-02s-03

 

 

 

@ ALLE:  Wir AnarchistINNen bevorzugen es, Dinge gründlich und endgültig zu klären. Wer meint, er habe etwas zu klären, ist aufgefordert, entsprechend aktiv zu werden.

——————-

@ U.A.: Liebe Herzensschwestern und Herzensbrüder! Sie wissen nicht, was sie tun, aber wir wissen, was wir zu tun haben. Moving on! Ich liebe Euch! Euer Winfried

——————-

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS, Messias der höchsten Gottheit, der Göttin der Schöpfung, und das ist ihre Botschaft an die Menschheit:

„Die Menschheit richte sich danach, was die Gerechten und Vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem!“

@ die Satanisten: wer sich nicht rechtzeitig kehrt, den wird das Volk spätestens am Tage der Abrechnung in Stücke reißen – genau das Volk, das heute aus Angst vor Euch buckelt, wird sich dann stark fühlen, wenn Ihr am Boden liegen werdet. Ich werde mich an solchen Dingen nicht beteiligen, mich kann das nicht delektieren, aber ich werde auch niemanden aufhalten, der aus nachvollziehbar tiefstem Hass Rache an Euch nimmt: Erwartet keine Hilfe von uns AnarchistINNen, von den einzigen, die den Mut haben könnten, sich wütendem Volk entgegenzustellen: Ihr habt bereits viel zu viele Verbrechen und vor allem viel zu abartige Verbrechen  begangen.

 

Winfried Sobottka @ UNITED ANARCHISTS, 2018-09-23

Liebe Schwestern und Brüder,

hinter den 7 Bergen

in Düsseldorf am Rhein

sitzt einer von garstig Zwergen

möcht´ gerne Drachentöter sein.

Auf seinem Wappen prangt die Lüge,

für Schutz und Freiheit will er sein,

doch zeigt sein Handeln zur Genüge,

dass dies nur ist ein falscher Schein.

So träumt er von Karrieresporen,

die bringen soll des Drachen Blut,

denn allen garstig Zwergen

macht der Drache Wut.

Doch Träume sind nicht selten Schäume,

und wer den Wald nicht sieht vor lauter Bäume,

ist nicht als Drachentöter gut.

Liebe Schwestern und Brüder, im Kampfe gegen die Verbrecherbande in Lübbecke haben wir einen fest entschlossenen Verbündeten:  Einen  Mann namens Höfgen, der sich Datenschutzbeauftragter nennt und laut Briefbogen für Datenschutz und Informationsfreiheit zuständig ist. Er soll sich um meine Veröffentlichungen über Andreas Baaske und um diesen Blog hier kümmern, sein Vorgehen belegt offenkundig, dass politische Zensur der Sinn ist, den die Landesregierung in der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sieht, vergl. dazu auch, u.a.:

https://www.mmnews.de/vermischtes/68675-dsgvo-die-schlimmste-eu-zensurattacke-der-geschichte

Der Drache, den die garstig Zwerge fürchten, liebe Schwestern und Brüder, ist unser gemeinsames Internet-Projekt zur Aufklärung über staatliche und gesellschaftliche Missstände und zur Anprangerung von Systemverbrechern.

Mal sehen, was die Mäuse so alles zu bieten haben, ich sehe derzeit nicht, dass sie auf absehbare Zeit zum Zuge kommen können. Tatsache ist, dass sie es bisher nicht einmal schaffen, Verwaltungsakte mit tauglichen Rechtsmittelbelehrungen zu versehen, Höfgen meinet zunächst gar, seine Verwaltungsakte bedürften keiner Rechtsmittelbelehrung, was wollen die da von Nichtjuristen und  Nicht-Informatikern erwarten, die einen absoluten Standard-WP-Blog pflegen?  Die im Internet zu findenden Datenschutzerklärungs-Generatoren sind doch der schlagkräftige Beweis dafür, dass ein Normalmensch an der Stelle restlos überfordert ist, sich letztlich eine Erklärung generieren lassen muss, die er selbst nicht mehr ganz versteht!

Leute, der Drache wird es den garstig Zwergen zeigen, nach allen Regeln anarchistischer Kunst, wenn wir weiterhin gemeinsam kämpfen:

Wir machen das mit Woogie,

dem Anarchisten-Boogie!

Wir tanzen am Vulkan,

ganz oben auf dem Rand,

und dass wir prächtig tanzen,

dafür sind wir bekannt!

Mit Woogie tanzen wir,

durch Himmel, Hölle, Leben,

und wenn wir richtig tanzen,

dann geht das nie daneben!

Liebe Schwestern und Brüder, der Vortrag gegenüber dem Landesbeauftragten für Staatsschutz und Zensur wird ziemlich umfangreich, weil hervorragendes Material in Fülle vorhanden ist, was auch an diversen anderen Stellen von größtem Nutzen sein wird: Die angeblichen Kindeswohlschützer im Falle Baaske sind nichts anderes als eine Verbrecherbande, das lässt sich durchaus nachweisen.

Hier ein kleiner Einblick in die Materialsammlung, deren durch Zeugenaussagen belegte Inhalte in krassem Gegensatz zu den Phantastereien und Lügen der Gutachterinnen, Umgangspflegerinnen, Verfahrensbeiständen, Jugendamtseinschätzungen usw. stehen und damit einen unbezahlbaren Wert für die öffentliche Überführung der beteiligten Systemverbrecher haben:

Liebe Schwestern und Brüder, einmal ist immer das erste Mal.

Wir AnarchistINNen sind die Speerspitze gegen den Satano-Faschismus, weil wir mit dem Anspruch antreten, Gerechtigkeit und Vernunft in ihren perfekten Ausprägungen anzustreben und uns niemals mit etwas anderem wirklich zufrieden zu geben. Zu uns gehören die Besten in allen Disziplinen, die Härtesten und die Tapfersten. Lasst es uns den garstig Zwergen zeigen, dass wir die Nase voll haben von dem Dreck, den sie produzieren!

Ich liebe Euch!

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTShttp://united-anarchists.de

Psychische Kindesmisshandlung durch Andreas Baaske, Lübbecke, Baaske Medical, Teil I / z.k. lehrerin iris pieper, kinderarzt michael reifenscheid, dr. uta poll, rahden

Wie Andreas Baaske seine Töchter zerstört, Teil I

Herzlos aber konsequent schlägt Andreas Baaske seine Töchter psychisch kurz und klein – wie krank ist der Mann? Und wie kann es sein, dass einer wie er das Sorgerecht für seine Kinder bekommt, während die sich stets aufopferungsvoll um die Kinder kümmernde Mutter von ihren Kindern entfremdet wird? Wie krank müssen Justiz, GutachterINNEN und Jugendamt sein?

Wie bekommt ein Vater das Aufenthaltsbestimmungsrecht über seine zwei Kinder, wenn er sich um eines der beiden nie, um das andere fast nie gekümmert hat, während beide in enger Verbundenheit mit der Mutter herangewachsen sind?

Nun, zunächst braucht er RichterINNEN, GutachterINNEN, JugendamtsmitarbeiterINNEN, Verfahrensbeistände für die Kinder usw., die entweder dumm und manipulierbar oder aber charakterlich verkommen sind, die man irgendwie auf seine Seite bekommen kann – sei es über Beziehungen (ist man im selben Satanistenbund?) oder über subtil eingefädelte Korruption – so etwas vermitteln manche Anwälte, die den einen oder anderen Richter gut genug kennen, wenn nur insgesamt genügend Geld im Spiel ist.  Und das war bei Andreas Baaske ja der Fall.

Nachweisbar ist, dass die amtlichen und die bestellten „Kindeswohlhüter“ im Fall Andreas Baaske, beginnend bei Richter Thomas Beimann, über Jugendamtsmitarbeiter wie Fatih Göck, VerfahrenspflegerINNEN und UmgangskontrolleurINNen wie Renate Lommel und Alke Wiemer bis hin zu Gutachterinnen wie Dr. Dipl.-Psych. Melanie Thole-Bachg und Dipl.-Psych. Annemarie Müller-Stoy samt und sonders daran beteiligt waren, die Tatsachen im Sorgerechtsverfahren Andreas Baaske ./. Gabi Baaske bestmöglich auf den Kopf zu stellen, im Falle des Andreas Baaske aus Schwarz Weiß, im Falle der Gabi Baske aus Weiß Schwarz zu machen.

Ich halte das für einen Fall, der vor der Öffentlichkeit schon deshalb nicht verborgen bleiben darf, weil die Öffentlichkeit natürlich informiert werden muss, wenn sich kriminelle Zustände im staatlich bestimmten „KIndeswohlsektor“ etablieren, die zu menschenverachtenden Entscheidungen über Kinderschicksale führen.

Dazu muss ich leider tiefe Einblicke gewähren – darüber, wie der Andreas Baaske, der allen Gutachterinnen erklärt hatte, er wisse, wie wichtig die Mutterliebe für seine Töchter sei und er wolle alles tun, um die Beziehung seiner Töchter zu ihrer Mutter zu fördern, sich in Wahrheit verhält  – ganz und gar im Gegensatz zu seinen Worten gegenüber den Gutachterinnen. Da er also einerseits weiß, wie wichtig die Mutterliebe für seine Töchter ist, muss er ein wahrer Schuft sein, indem er andererseits mit perfiden Mitteln seit Jahren zielstrebig daran arbeitet, die Liebe zur Mutter in seinen Kindern totzuschlagen. Wie krank muss der Mann also sein, wenn er wider besseres Wissen ganz massiv daran arbeitet, seine eigenen Töchter psychisch zu verkrüppeln?

Ich zitiere aus einer eidesstattlichen Aussage einer Insiderin, die die Familienverhältnisse im Hause Baaske erkennbar kennt, es handelt sich um eine knapp über 30 jährige Angestellte, die selbst Mutter einer 13-jährigen Tochter ist. Ihre Aussage enthält wahre Ungeheuerlichkeiten:

Ich kenne die aufopferungsvolle und pflichtbewusste. Mutter, Gabi Baaske, die seit fast 20 Jahren als examinierte Fachpflegekraft in einer Einrichtung der Lebenshilfe e.V. in Börninghausen für körperlich und geistig schwer behinderter Menschen arbeitet, seit vielen Jahren und kann sie -ausdrücklich- als sehr fürsorgliche, liebevolle und sich sorgende Mutter beschreiben, die immer danach bestrebt war und ist, dass es ihren. minderjährigen Kindern Annika und Lisa gut geht. Ihre eigenen Bedürfnisse hat sie, Gabi Baaske, stets hinten angestellt; an erster Stelle stand für sie immer die Familie, hier insbesondere ihre Kinder.

Ich selber habe eine Tochter (heute 12 Jahre alt), die oftmals zum Spielen bei Annika Baaske im Haushalt ihrer Eltern war, als die Eheleute Andreas und Gabi Baaske damals noch in einem gemeinsamen Wohnhaus wohnten und lebten. Das Wohnhaus der Eheleute Andreas und Gabi Baaske war stets ordentlich und sauber.

Die Mutter, Gabi Baaske, ist sowohl mit ihren eigenen Kindern als auch mit meiner Tochter sehr fürsorglich und liebevoll umgegangen. Bei einem Gespräch hat mir Gabi Baaske damals berichtet, dass sie es sehr bedauere, dass seitens der Familie ihres Mannes eine solche Abneigung gegen sie gehegt wird.
Gabi Baaske hat – trotz der Lästerattacken und initiierten Intrigen gegen sie – damals immer wieder noch versucht die Familienangehörigen seitens des Ehemannes, Andreas Baaske, zu Geburtstagsfeiern der Kinder und Sonstigen familiären Anlässen einzuladen. Leider – immer wieder- vergeblich Gabi Baaske konnte es den Familienangehörigen seitens des Ehemannes nie Recht machen.

Als ich am 04.03.2015 nachmittags in der damaligen Wohnung in Lübbecke von Miriam Baaske auf ihrer Geburtstagfeier zugegen war, habe ich persönlich miterlebt und gehört, wie Miriam Baaske folgende negativen und böswilligen Behauptungen bzw. Unterstellungen gegen die Mutter, Gabi Baaske, in Anwesenheit der beiden minderjährigen Kinder, Annika (damals 10
Jahre alt) und Lisa (damals 4 Jahre alt), von sich gab, Zitat: „Endlich hat Andreas die Kinder bei sich. Die ganze Familie steht hinter Andreas. Gabi ist vollkommen geisteskrank Sie ist Tablettensüchtig und nimmt insbesondere Psychopharmaka!“, hier Ende des Zitats.

Ich war über die böswilligen Behauptungen bzw. Unterstellungen, die Miriam Baaske gegen die Mutter, Gabi Baaske, von sich gegeben hat, völlig schockiert und fassungslos. Andreas Baaske war damals bei der Geburtstagsfeier seiner Schwester, Miriam Baaske, mit seiner damaligen Lebensgefährtin Tessa Schiffer anwesend. Da auf der Geburtstagfeier auch viele andere Personen noch anwesend waren, habe ich deshalb nichts dazu gesagt.

„Nach außen hin” haben Annika und Lisa einen gepflegten Eindruck gemacht; allerdings wirkten beide Kinder auf mich sehr apathisch, und sie sahen sehr traurig aus. Die anwesenden Familienangehörigen begründeten es damit, dass Annika und Lisa in den letzten Monaten traumatischen Ereignissen ausgesetzt waren. Annika sei deshalb auch in psychiatrischer Behandlung, um die traumatischen Ereignisse zu verarbeiten, wurde ferner gesagt.

Miriam Baaske triumphierte mit den Worten, Zitat: „Das jahrelange Reden gegen diese Psychotante“ (hiermit ist die Mutter, Gabi Baaske, damit gemeint) hat endlich ein Ende. Solch ein Mensch sollte keine Kinder haben!“ hier Ende des Zitats. Mein Ehemann und ich haben, nachdem wir die o.g. Geburtstagsfeier verlassen haften, uns an diesem Abend noch lange über die böswilligen Behauptungen bzw. Unterstellungen, die der Mutter, Gabi Baaske, hinter ihrem Rücken angedichtet wurden, unterhalten.

Wenn mein Ehemann und ich auch vor Ort an dem o.g. besagten Tag während der Geburtstagsfeier nichts gesagt haben, waren wir doch sehr schockiert und erschüttert darüber, wie triumphal darüber berichtet wurde, dass selbst der Opa(Walter Mühlmeier) mütterlicherseits, die beiden Enkelkinder Annika und Lisa nicht kontaktieren darf. Obwohl alle Familienangehörige
seitens des Vaters und der Vater, Andreas Baaske, selbst, bestens darüber in Kenntnis waren bzw. sind, dass zwischen dem Opa Walter Mühlmeier und den beiden minderjährigen Kindern eine tiefemotionale Bindung besteht, wurde ein Kontakt- und Beziehungsabbruch (bewusst oder unbewusst) herbeigeführt.
Die Kinder wurden durch einen völligen Kontakt- und Beziehungsabbruch von allen Familienangehörigen der Mutter abgeschottet bzw. wegisoliert, obwohl allen bekannt war und ist, dass zwischen den Familienangehörigen seitens der Mutter und den beiden Kindern eine tiefemotionale Bindung besteht.
Der Vater, Andreas Baaske, verhielt sich bei der o.g. Geburtstagsfeier mir gegenüber sehr distanziert. Möglicherweise deshalb, weil er ggf. vermutet haben könnte, dass ich meiner Freundin Kelly und/oder ihrer Mutter, Gabi Baaske, von den o.g. böswilligen Behauptungen bzw. Unterstellungen erzählen könnte.

Ich habe oftmals meine Freundin Kelly gefragt, wie es ihrer Mutter, Gabi Baaske, geht, da mir das familiäre Schicksal und das Leid der beiden Kinder mir sehr nahe ging. Lisa soll oftmals gesagt haben, dass sie zu ihrer Mama zurück wolle. Die Tochter Annika wird m.E. durch negative Aussagen über ihre Mutter dahingehend instrumentalisiert und per »Gehirnwäsche“ manipuliert, so dass diese (Annika) ihre Mutter „angeblich“ nicht mehr sehen will.

Da ich selber Mutter einer minderjährigen Tochter bin – kann ich mir beim besten Willen – niemals vorstellen, dass ein minderjähriges junges Mädchen -ohne Manipulation- sich weigert, die eigene Mutter nicht mehr sehen zu wollen, da zwischen der Mutter und Annika eine tiefemotionale Bindung besteht.

Lübbecke, den 07.05.2017
XXXXXXXXXXXXXXX
Eigenhändige Unterschrift

Beleg, dem Amtsgericht selbstverständlich mit voller Namensnennung der Zeugin vorliegend:

Kindesmisshandlung-andreas-baaske-zeugenaussage-1

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka,UNITED ANARCHISTS

P.S. an U.A.: Sie haben ein erstaunlich gut ausgebautes Netzwerk, was Strahlenangriffe angeht. Sie orten das Opfer über dessen Handy – wenn sie die Möglichkeit haben, und schlagen dann selbst auf Parkplätzen zu, wenn man im Auto schlafen will. Meine Einstellung ist unverändert: Kampf bis zum Erfolg oder bis zur absoluten Kampfunfähigkeit. Ich erwarte, dass andere etwas tun, um dem heimtückischen Einsatz von Strahlenwaffen etwas Adäquates entgegenzusetzen. Gelingt das nicht, dann könnt Ihr bald alle einpacken.

Unsere Internetforce leistet nach wie vor tolle Arbeit! So manches Systemarschloch erfährt durch unsere Internetforce eine echte Bewusstseinserweiterung! 🙂 .

https://wp.me/p2SBsN-BC

Winfried Sobottka an @ / 2018 09 11

Frauen und Männer,

der Aufruf vom letzten Tag, siehe Beitrag vor diesem, wurde in überwältigender Weise  angenommen, man kann beide Bilder durch Anklicken (ggf. mehrmals) vergrößern::

@ die SS-Satanisten:

Ihr kämpft gegen Naturgesetze, wenn Ihr meint, die Herrenmenschen-Sklaven_unwertes-Leben-Gesellschaft gestalten zu können. Die Natur drängt immer zum Gleichgewicht hin, Ihr aber wollt vom Gleichgewicht weg, wollt maximale Ungerechtigkeit zu Eurem Vorteil. Dabei merkt Ihr nicht, dass Ihr nur Teil eines Artenselbstmordprogramms seid,  ausgelöst von der Natur, um ungezügeltes Wachstum der Weltbevölkerung des Menschen zu revidieren. Ihr setzt den Baum in Brand, auf dem Ihr sitzt, und merkt es nicht einmal.

@ die Stiefelknechte der Satanisten:  Eure Taktik, gute Miene zum bösen Spiel zu machen, sich herauszuhalten bzw. aus Opportunismus sogar die Wasserträger zu spielen, wird Euch den Untergang bescheren, wenn Ihr nicht schleunigst umkehrt. Am Tage der Abrechnung wird es keine Gnade geben, dazu ist die Liste der Verbrechen viel zu lang und die Verbrechen sind viel zu schlimm.

@ die AnarchistINNen: Liebe Schwestern und Brüder, ich weiß, das Ihr es wisst, worum es geht. Und Ihr sollt wissen, dass es meine abgrundtiefe Überzeugung ist, dass es nicht darauf ankommt, ob ich lebe oder nicht lebe, sondern darauf, dass unsere Idee lebt und durchgesetzt wird. Wir müssen Gerechtigkeit und vernunft perfektionieren, das geht nur nach folgender Formel:

„Die Menschheit richte sich danach, was die gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem!“

Ich lege es ans Herz, sich folgende Kurzgeschichte vor Augen zu halten:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Ich gehe davon aus, dass unter Euch und allen Verbündeten geführte Diskussionen zu sinnvollen Ergebnissen führen werden, die sich in der einen oder anderen Weise auch bemerkbar machen werden. Man darf nicht mehr passiv bleiben, die Verrückten machen alles kaputt und morden immer leichtfertiger. Ich liebe Euch!

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS