Wir brauchen keine Satanisten! Sie sind schädlich!

Frauen und Männer,

wenn ich bedenke, welche Macht Frauen wie die im Video hier über fremde Eltern und Kinder haben, dass sie diese Macht in teuflischer Weise missbrauchen und dafür von der Allgemeinheit bezahlt und von Polizei und Justiz unterstützt werden, dann wird mir schlecht:

Wenn ich ferner daran denke, dass sich ein 90-Millionenvolk, selbstverständlich ist auch Österreich deutsch, in dessen Vergangenheit es große Geister wie Thomas Müntzer, Friedrich (von) Schiller, Karl Marx, Rosa Luxemburg und Albert Einstein gab, um nur wenige von vielen zu nennen, und auch ungeheuer mutige Menschen, wie die Gruppe der Weißen Rose um die Geschwister Hans und Sophie Scholl, Robert Siewert, Oskar Schindler, Oberst Ulrich Rudel, Unteroffizier Kurt Knispel und zahllose andere, die Widerstand gegen das Nazi-Terror-System wagten,  sich mörderischen Bomberverbänden entgegenwarfen oder es verhinderten, dass Stalins Soldaten bis zum Atlantik durchmarschierten, auf dem Wege alle deutschen Frauen vergewaltigten..

Und heute? Ein Volk von verblödeten Angsthasen, das dem Konsum und falschen Werten hinterherläuft, ein Volk, das Anlass zum Fremdschämen gibt, ein Volk, das zum Kotzen ist, ein Volk, das nichts anderes verdient hat als belogen, betrogen, ausgebeutet, seiner Kinder beraubt und versklavt zu werden!

Oder? Oder? ODER?

Wir werden es sehen, ob es auch heute noch Geist und Mut gibt, falls nicht, wird dieses Volk verloren sein.

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

.

Advertisements

Schwer seelisch abartig: Daniela Pieper und Charlene Bruns, Jugendamt Lübbecke, Kreis Minden-Lübbecke / z.k. andreas schädler, jugendamt minden-lübbecke, regenbogen grundschule lübbecke, spd lübbecke, cdu lübbecke, afd lübbecke, asd minden, asd lübbecke

Frauen und Männer,

die Bevölkerung im Kreis Minden muss dringend davor gewarnt werden, sich im Falle von irgendwelchen Problemen initiativ an das Jugendamt zu wenden!

Unter dem Bild finden Sie eine eidesstattliche Erklärung der Gabi Baaske, einmal als Text, einmal, mit Unterschriften, als Scans.

Eidesstattliche Versicherung

Im Bewusstsein der Strafbarkeit einer falschen eidesstattlichen Versicherung gegenüber Behörden erkläre ich hiermit Folgendes zur Verwendung gegenüber dem Sozialgericht Minden sowie allen weiteren Behörden, die aus sachlichen Gründen als Adressaten jetzt oder später infrage kommen, sowie zur unbeschränkten Kenntnisnahme der Öffentlichkeit Folgendes an Eides statt:

Am 6.11.1018 hatte ich, Gabi Baaske, Sonnenwinkel 6, 32361 Pr. Oldendorf, nach schriftlicher Aufforderung seitens der Amber gGmbh bzgl. der Umgangsgestaltung meiner Tochter Lisa einen Termin bei jener, um 11.00 Uhr. Anwesend lt.Schreiben vom 31.10.18 sollten sein: Charlene Bruns, Jugendamt Lübbecke, Elke Holtermann (Amber gGmbH), Franziska Kronberg (Amber gGmbH), und Doris Heimann (Amber gGmbH). Für mich war vollkommen klar, dass ich mich dem geplanten Gespräch nicht ohne Begleitung einer Vertrauensperson stellen würde. Ich bat Winfried Sobottka aus Lünen, der mich schon einmal zu einem Gespräch mit Amber und Jugendamt, ein weiteres Mal zu einem Gespräch mit dem Jugendamt begleitet hatte. Ich sagte ihm, dass ich unter keinen Umständen bereit sei, mit jenen vier Frauen allein zu reden, und Sobottka erklärte sich bereit und erschien rechtzeitig zum Termin bei mir.

Um ca. 10.45 Uhr betraten wir das Gebäude in Lübbecke, in dem im Erdgeschoss die Fa. Amber gGmbH Räumlichkeiten hat, und schellten dort an. Es öffneten Elke Holtermann und Franziska Kronberg. Als Elke Holtermann sich vorstellte und meine Hand schütteln wollte, verweigerte ich den Händedruck. Sobottka begrüßte beide Frauen mit Händedruck, stellte sich der Elke Holtermann dabei vor.

Elke Holtermann erteilte dem Sobottka sofort Hausverbot, bat mich unmittelbar daraufhin mit einem Lächeln, ich solle eintreten. Ich weigerte mich einzutreten, und Sobottka sagte unmittelbar zu Elke Holtermann, dass das Gespräch dann nicht stattfinden würde, denn Frau Baaske suche sich ihre Vertrauensperson selbst aus, es sei nicht Sache der Elke Holtermann, das für Frau Baaske zu tun. Ich bestätigte die Worte des Sobottka und bot an, das Gespräch, es sonniges Herbstwetter, außerhalb des Hauses zu führen, was Elke Holtermann allerdings ablehnte, so dass Sobottka und ich uns verabschiedeten.

Anschließend fuhren Sobottka und ich zum Jugendamt Minden, Portastrasse 13. Wir suchten den Amtsleiter Andreas Schädler auf. Dieser teilte mir mit, dass er keine Zeit habe weil er noch einen Termin wahrnehmen müsse. Ich sagte ihm, dass es nicht lange dauern würde, und sagte, noch in der Tür stehend, dass es um eine Beschwerde gehe bzgl.der o.g. Situation. Er wimmelte mich ab und verwies mich an seine Mitarbeiterin Daniela Pieper.

Infolgedessen klärten wir auch sie über den Affront auf, der uns bei Amber geboten worden war. Sie hörte zu. Aber das war es dann auch schon, keine Stellungnahme war sie bereit abzugeben und verwies uns an Charlene Bruns. Sobottka bat Daniela Pieper, dass sie doch die Frau Bruns anrufen solle, woraufhin Pieper eine Nummer wählte, kurz darauf sagte, Bruns sei nicht am Arbeitsplatz. Daraufhin sagte Sobottka, Bruns habe sicherlich eine Handynummer und die sei ihr, der Daniela

Pieper, bestimmt bekannt. Pieper bejahte, erklärte, die Handynummer der Bruns nur bei Notfällen zu nutzen, und ein solcher lag aus ihrer Sicht wohl nicht vor. Daniela Pieper verweigerte es jedenfalls, Bruns über deren Handy anzurufen, empfahl uns, zum Jugendamt nach Lübbecke zu fahren, Bruns müsse dort noch erscheinen.

Wir verabschiedeten uns freundlich und fuhren zurück nach Lübbecke. Dort suchten wir das Jugendamt auf, was im Umbruch stand. Wir konnten auch keinerlei Hinweise finden, wohin das Jugendamt Lübbecke nun wohl hilfsweise „umgezogen“ ist. Also rief ich dort an. Frau Gerdom nahm ab und teilte mir nach meiner Nachfrage, wo das Jugendamt nun sei, mit, dass sich das Jugendamt nun „Rote Mühle befindet. Dort fuhren wir hin, allerdings mit Null Erfolg. Denn man sagte uns dort, dass Frau Bruns nicht da sei, sie sei soeben fortgefahren

.

Am nächsten Morgen erhielt ich Post vom Jugendamt Lübbecke, bzw. Frau Bruns, dass der Umgang mit meiner Tochter Lisa, Montag, den 12.11.18 nicht stattfindet. Siehe Schreiben vom Jugendamt Lübbecke vom 6.11.18.

Für mich ist das ein Fall von schlimmem Missbrauch behördlicher Macht. Denn hier wird meine Tochter Lisa vom Jugendamt als Geisel missbraucht, um mich dafür zu bestrafen, dass ich nicht bereit war, auf die mir gesetzlich zustehende Begleitung durch eine Vertrauensperson zu verzichten.

Ort und Datum: Unterschrift:

 

focus-online-redakteurin_ida-haltaufderheide_afd-herdecke_afd-dortmund_afd-witten_afd-wetter-ruhr

Langzeitdokumentation rechtswidrige Kindesentziehung: Einschüchterung und Zermürbung von Elternteil, rituelles Auflaufenlassen, Nichtbearbeitung von Anträgen durch das Familiengericht Würzburg….

Die kriminellen Zustände in den Familiengerichten und Jugendämtern Deutschlands sind flächendeckend identisch. Bereits daraus leitet sich eine systematische Ursache ab – die Zustände sind so gewollt! Und zwar von den Parteien, die die Macht in Deutschland seit Jahrzehnten unter sich aufteilen: CDU, CSU, SPD, Die Grünen, FDP. Hochachtung vor Martin Deeg, der den verbissenen und das System entlarvenden Kampf noch nicht aufgegeben hat!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

martindeeg

Dieses Schreiben wird – der aktuellen Situation geschuldet – ohne weitere Erläuterungen beweisrechtlich dokumentiert und veröffentlicht. Die Fakten sind bekannt.

Amtsgericht Würzburg
– Familienabteilung –
Ottostraße 5
97070 Würzburg 03.11.2018

002 F 957/12

zu Strafanzeige:

Über Polizeiposten
Stuttgart Weilimdorf
– POK‘in Schiemenz –
Glemsgaustraße 27
70499 Stuttgart

an die
Staatsanwaltschaft Stuttgart
Neckarstraße 145
70190 Stuttgart

Dieses Schreiben ist beweisrechtlich veröffentlicht.

Auf die gestellten und fortlaufend ignorierten Anträge an das Familiengericht zu Aktenzeichen wird vollinhaltlich verwiesen.

Hiermit wird weiter Antrag gestellt, die Umgangspflegerin Frau Baur-Alletsee endlich mit der Wahrnehmung der Interessen des Kindes zu betrauen, Umgangspflegschaft.

Dieses Schreiben geht als weitere Strafanzeige gegen die Verantwortlichen bei den Justizbehörden Würzburg an die Polizeibehörden Stuttgart. (Auf Strafanzeige vom 04.07.2018 und 29.09.2018 in gleicher Sache wird verwiesen).

Es besteht dringender Tatverdacht auf fortgesetzten persönlich motivierten Amtsmissbrauch, Anstiftung/Beihilfe zur Kindesentziehung und strukturelle Rechtsbeugung unter Verletzung der Grund- und Freiheitsrechte des Antragstellers als Vater sowie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.391 weitere Wörter

Was hat Andreas Baaske, Lübbecke, mit meinen Kindern Annika und Lisa Baaske gemacht? / z.K. richter thomas beimann, amtsgericht lübbecke, charlene bruns, jugendamt lübbecke,alke wiemer, lübbecke, richterin dr. nicola jacob, landgericht bielefeld

Richtig so! Man muss gegen das Unrecht aufstehen! Nur dann kann man es besiegen!

gabibaaske

Mit behördlicher Unterstützung findet seit Jahren ein Verbrechen an meinen Kindern statt. Wir haben keinen Rechtsstaat, sondern einen perversen Höllenstaat. Ich fordere andere Betroffene auf,  Mut zu haben und sich an mich zu wenden:

gabi-baaske@web.de

Unter dem Text im Textformat die Scans der unterschriebenen Seiten.

Eidesstattliche Versicherung

vom 01.11. 2018

In Kenntnis der Strafbarkeit einer falschen eidesstattlichen Versicherung gegenüber Behörden versichere ich, Gabi Baaske, geb.am 07.09.1966, wohnhaft in 32361 Pr. Oldendorf, Sonnenwinkel 6, hiermit an Eides statt zur Verwendung auch gegenüber Behörden durch meine Unterschrift folgendes:

Bis zur Herausnahme meiner Töchter Annika Baaske, geb.am 06.08.2004, und Lisa Marie, geb.am 06.03.2010, aus meiner Obhut und deren Auslieferung an meinen Ex-Mann Andreas Baaske war ich die Hauptbezugsperson für beide, in 24/7 Dienst und Bereitschaft.

Ich kümmerte mich in allen Belangen um sie, versorgte und betreute sie. Termine ärztlicherseits, z.B. die gesamten U-Untersuchungen bzgl. meiner Kinder wurden von mir nachweislich pflichtbewusst wahrgenommen, ebenso…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.001 weitere Wörter

Geschützt: @ RAe Rassi Warai und Niels Luckner, Minden / z.K. dr. ralf niermann, andreas schädler, daniela pieper, spd, cdu, afd,lübbecke, minden

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Rechtsanwalt Markus Rassi Warai: Google schönt Bewertungen! / z.K.: RA Klaus Baschek – Gelsenkirchen, RA Dr. Erhard Berghoff – Hamm, RA Peter Bohnenkamp – Borken, RA Dr. Georg Butterwegge – Dortmund, RAin Sonja Dercar – Essen, RAin Kerstin Friebertshäuser-Kauermann – Hagen, RA Dr. Wolfgang Gansweid – Bielefeld, RAin Susanne Göttker gen. Schnetmann – Essen, RA Jörg Habenstein – Herdecke, RAin Jutta Heise – Bielefeld RA Dirk Hinne – Dortmund, RA Karl Friedrich Hofmeister – Olpe, RA Dr. Jost Hüttenbrink – Münster, RA Rainer Jürges – Essen, RA Helmut Kerkhoff – Hamm, RA Dr. Stefan Kracht – Unna, RAin Marion Meichsner – Bochum, RA Dr. Sebastian Meyer LL.M. – Bielefeld, RA Hans Ulrich Otto – Bochum, RA Dr. Franz-Josef Peus – Münster, RAin Christina Piaskowy – Recklinghausen, RA Franz Pieper – Minden, RA Heinrich Plückebaum – Paderbom, RA Claas-Henrich Quentmeier – Detmold, RAin Ursula Rehrmann – Gelsenkirchen-Buer, RA Jan Schaeffer – Essen, RAin Elisabeth Schwering – Münster, RAin Kornelia Urban – Dortmund, RA Dr. Ulrich Wessels – Münster

Hallo, Frauen und Männer!

Nicht zum ersten Mal habe ich es zu beklagen, dass Google zwar niemald ein Problem darin sieht, wenn man mich in der übelsten Weise verleumdet und beleidigt, andererseits offensichtlich aus Profitgründen Krtik an längst nicht an jedem zulässt. Entsprechend wertlos können Google-Rezensionen sein, wie man sich lecht denken kann: Positive Rezensionen für die Kanzlei Rassi Warai werde durchgewunken, folgende sachlichj voll gerechtfertigte wurde wieder entfernt:

Im November 2017 erhielt ich einen Brief aus der Kanzlei Rassi Warai, in dem u.a. von einem Rechtsanwalt Steinmann behauptet wurde, auf meinem Blog würde ich Leute diffamieren,.
Zugleich wurde ich aufgefordert, Beiträge über eine bestimmte Person zu löschen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zu unterschreiben und ein paar Hundert Euro zu bezahlen – an die Kanzlei Rassi Warai.

Ich reagierte zurecht empört, denn ich diffamiere nicht, bringe lediglich mit klaren Worten und Mitteln der Satire unschöne Wahrheiten zum Ausdruck. Ich schrieb dann unter dem Titel: „Ist Rechtsanwalt Sebastian Steinmann, Minden, geschäftsfähig?“ einen Blogbeitrag, der recht schnell an exponierter Stelle in der Google-Suche für diesen Anwalt erschien. Ich hörte seitdem nichts mehr von der Sache.

Nun ein zweiter Anlauf, jetzt von Rechtsanwalt Niels Luckner, der mir auch falsch vorwirft, ich würde diffamieren!

In beiden Fällen hätten die Anwälte der Kanzlei wissen müssen (aufgrund des Kontextes der Veröffentlichungen), dass ich keineswegs diffamier(t)e! Ich finde es ja gut, wenn Anwälte sich für ihre Mandanten wirklich einsetzen – doch wenn das im Ergebnis darauf hinausläuft, dass gefährliche Sexualstraftäter freigesprochen werden, wie im Film „Im Auftrag des Teufels“, oder Aufklärer über gesellschaftliche Missstände beleidigt und unter Druck gesetzt werden, wenn also z.B.versucht wird, psychische Kindesmisshandlungen unter den Teppich zu kehren, dann überschreiten Anwälte m.E. sehr deutlich die Grenze des Zulässigen, die Grenze des Anstands, verabschieden sich von gesellschaftlicher Verantwortung. Geld ist nicht alles, und auch einem gut betuchten Stammmandanten muss ein Anwalt ggf. sagen: „Tut mir leid, bei der Sachlage kann ich Sie nicht so vertreten, wie Sie sich das vorstellen. Ich würde Ihnen empfehlen, dabei unterstütze ich Sie gern, das Problem zu beseitigen, nicht den zu bekämpfen, der das Problem beim Namen nennt..“i

Nun, da wundert es auch nicht, wenn das Gesamtergebnis eine stolze 4,7 ist, denn eine Auslese der Bewertungsnoten macht ja so gut wie alles möglich.

So stellt sich wiederholt die Frage, ob Google die Suchgmaschine der Zukunft sein kann, ob man Google gar boykottioeren sollte, wie ich schoin einmal gefragt hatte:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2017/12/13/abschied-von-google-zk-dr-melanie-thole-bachg-hasbergen-osnabrueck-andreas-baaske-luebbecke/

Schließlich ist ein unzensiertes Internet die einzige Chance, um wirksam über öffentliche Missstände aufzuklären.

Probieren Sie doch einmal diese hier aus, von der Sie auch nicht ausgeforscht werden:

https://duckduckgo.com/

Herzlichst!

Dipl.-Kfm.Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Geschützt: Rechtsanwalt Markus Rassi Warai, Minden, verheizt Rechtsanwälte! / z.K. RA Klaus Baschek – Gelsenkirchen, RA Dr. Erhard Berghoff – Hamm, RA Peter Bohnenkamp – Borken, RA Dr. Georg Butterwegge – Dortmund, RAin Sonja Dercar – Essen, RAin Kerstin Friebertshäuser-Kauermann – Hagen, RA Dr. Wolfgang Gansweid – Bielefeld, RAin Susanne Göttker gen. Schnetmann – Essen, RA Jörg Habenstein – Herdecke, RAin Jutta Heise – Bielefeld RA Dirk Hinne – Dortmund, RA Karl Friedrich Hofmeister – Olpe, RA Dr. Jost Hüttenbrink – Münster, RA Rainer Jürges – Essen, RA Helmut Kerkhoff – Hamm, RA Dr. Stefan Kracht – Unna, RAin Marion Meichsner – Bochum, RA Dr. Sebastian Meyer LL.M. – Bielefeld, RA Hans Ulrich Otto – Bochum, RA Dr. Franz-Josef Peus – Münster, RAin Christina Piaskowy – Recklinghausen, RA Franz Pieper – Minden, RA Heinrich Plückebaum – Paderbom, RA Claas-Henrich Quentmeier – Detmold, RAin Ursula Rehrmann – Gelsenkirchen-Buer, RA Jan Schaeffer – Essen, RAin Elisabeth Schwering – Münster, RAin Kornelia Urban – Dortmund, RA Dr. Ulrich Wessels – Münster

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: