Hallo, Rechtsanwalt Niels Luckner, Ihr Waterloo nähert sich! / z.k. kanzlei rassi warai, andreas schädler, jugendamt kreis lübbecke

Hallo, Kaiser Napoleon Bo… ähm, Pardon, ich meine natürlich: Rechtsanwalt Niels Luckner!

Also, da Sie ja schon Mitte 2019 vom Kreis Minden-Lübbecke mandatiert worden sind, ohne zivilrechtlich in Aktion getreten zu sein, ist meine Ungeduld immer größer geworden, und nun haben Sie mir endlich den Gefallen getan, und das so dilettantisch, wie ich es mir von Ihnen erhofft hatte:

2020-08-05-Klage-kreis-minden

Luckner, das wird das Waterloo für Sie und für das Jugendamt Kreis-Minden werden, dieses Mal haben Sie es nicht mit einem Verfahren auf Erlass einer einstweiligen Anordnung zu tun, bei dem der Sachverhalt nicht geklärt wird. Diese Mal wird der Sachverhalt geklärt, und entweder haben Sie bis jetzt noch nicht verstanden, was das bedeutet, oder Sie haben es zwar verstanden, aber versäumt, es ihrer minderbegabten Klientel zu erklären.

Also, mit Ansage: Ich werde Ihnen in diesem Fall ein juristisches Waterloo besorgen, und dann werde ich im Internet darangehen, Sie und den Kreis Minden Lübbecke genüsslich zu zerpflücken.  🙂

Bis bald, Napo…ähem, Rechtsanwalt Niels Luckner.

Mit anarchistischen Grüßen

Gebhard Leberecht von Blücher… verdammt, schon wieder vertan, ich meine natürlich:

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Die Verbrechen der deutschen Jugendämter und Familiengerichte im US-TV /z.K. OLG Hamm, Amtsgericht Lübbecke, Richter Thomas Beimann, Amtsgericht Detmold,Richter Daniel Terp, Jugendamt Lübbecke, Jugendamt Detmold, Viola Vogel, Karin Assenmacher, Andreas Schädler, Dr. Ralf Niermann, SPD Lübbecke

Gabi Baaske spricht deutlich aus, was deutlich gesagt werden muss:

Lügenrichter Paul Wesseler, OLG Hamm, muss aus dem Amt entfernt werden!

Wir werden nicht ruhen, bis auch der letzte Mensch im Ausland verstanden haben wird, welch Ekel erregendes Wesen sich hinter der schönen Fassade der Bundesrepublik Deutschland verbirgt:

Offener Brief an Rechtsanwalt Dr. Ralf Leiner, Bielefeld, und Viola Vogel, Jugendamt Kreis Minden-Lübbecke

Hallo,Viola-Vogel und Rechtsanwalt Dr. Ralf Leiner,

hätte Gabi Baaske mir bei unserem ersten Treffen gesagt, welch unglaublichen Beweise mir in die Hände fallen sollten, so hätte ich ihr das nicht geglaubt. Vorsorglich teile ich mit, dass alles digitalisiert und von mehreren Personen an verschiedenen Orten gesichert wird…

Leute, wenn es nicht so ernst wäre, weil es sich um die zerstörung der Leben zweier Kinder und einer Mutter und ihrer Familie handelte, dann würde ich sagen, dass Francisco Ibáñez ein humorloser Bursche sei – verglichen mit Ihnen beiden. Und das von Ibáñez in Comic-Szene gesetzte Agentduo Clever & Smart vermag es regelmäßig, mich zu Lachkrämpfen bis an die Grenze des Aushaltbaren zu bringen.

Dabei halte ich Sie beide für ausgesprochen humor- und freudlose Typen, so dass es mich wundert, wie Sie solch originell-humorvolle Schriftsätze abliefern können wie:.

bzw.

Natürlich bedürfen beide Schriftstücke noch einer Kommentierung, die seitens der Gabi Baaske gegenüber dem OLG-Hamm schon in sehr deutlichen Worten erfolgt ist, wie Sie beide vermutlich schon wissen. Aber, ganz ehrlich: Ich hatte nicht damit gerechnet, derart enthüllendes Material in die Hände zu bekommen, und es ist ja längst nicht das einzige Material aus den Gabi-Baaske-kämpft-um-ihre Kinder-Verfahren, das Ungeheuerliches enthüllt.

Daher frage ich an, ob jemand von Ihnen die Meinung vertrete, dass von ihm ins Verfahren eingebrachte Schriftstücke unter den Schutz des § 2 UrhG fallen, denn ich gehe davon aus, dass dies nicht der Fall sei und ich Ihre Schriftstücke – ebenso wie Schriftsätze der Gerichte inkl. Beschlüsse – bei Tilgung von Idents darin genannter Privatpersonen – sogar kommerziell verbreiten dürfe.

Mit anarchistischen Grüßen

Dipl.-Kfm-Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

2020-02-04 @ U.A.: OLG-Präsident Johannes Keders, OLG HAMM, bekennt sich zur Rechtsbeugung!!! / z.k. landrat dr. ralf niermann,spd, thomas lieske, mindener tagesblatt, frank hartmann, neue-westfälische-zeitung, lübbecke, andreas schädler,jugendamt-kreis-minden-lübbecke,

Liebe Schwestern und Brüder im Herzen!

Ich weiß – Ihr habt gedacht, dass ich schon viel zu lange viel zu wenig tue. Der Eindruck konnte auch tatsächlich entstehen, weil ich, anders als früher, aus verschiedenen Gründen nicht immer alles sofort publiziere: „A movement is accomplished in six stages, and the seventh bring return!“ Ich habe nun einen OLG-Senat und einen OLG-Präsidenten  in Hamm am Haken, denen ich sehr unschöne Dinge nachweisen kann, und bin nun vorbereitet, Kampagnen zu eröffnen, die den Satanisten beträchtliche Probleme bereiten dürften: Massenfaxaktionen zur Aufklärung wichtiger Stellen im Ausland und im Inland. Darüber werde ich dann jeweils sofort informieren.

Ihr wisst, dass ich so etwas wie das hier nicht publiziere, wenn ich keine passenden Beweise in der Hand habe:

Wir werden sehen, wo es im Lande noch Anstand gibt und wo nicht.

Moving on! Die Besten müssen im Kampf um Vernunft und Gerechtigkeit die Avantgarde sein, wir, Ihr, liebe Herzensschwestern und Herzensbrüder, und ich, wir müssen diese Avantgarde sein!

Ich möchte Euch noch einmal den folgenden Blogbeitrag nahelegen:

Gabi Baaske über ein Verbrechen an Eltern und Kindern: Eltern-Kindentfremdung.

Moving on!

Ich liebe Euch!

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Warnung an die Satanisten:  Ich fordere Euch ultimativ auf, die Angriffe mit elektromagnetischen Strahlen auf mich einzustellen, andernfalls werdet Ihr in sehr naher Zukunft eine Abrechnung erleben, dass Euch Hören und Sehen vergehen werden..

Schwer seelisch abartig: Daniela Pieper und Charlene Bruns, Jugendamt Lübbecke, Kreis Minden-Lübbecke / z.k. andreas schädler, jugendamt minden-lübbecke, regenbogen grundschule lübbecke, spd lübbecke, cdu lübbecke, afd lübbecke, asd minden, asd lübbecke

Frauen und Männer,

die Bevölkerung im Kreis Minden muss dringend davor gewarnt werden, sich im Falle von irgendwelchen Problemen initiativ an das Jugendamt zu wenden!

Unter dem Bild finden Sie eine eidesstattliche Erklärung der Gabi Baaske, einmal als Text, einmal, mit Unterschriften, als Scans.

Eidesstattliche Versicherung

Im Bewusstsein der Strafbarkeit einer falschen eidesstattlichen Versicherung gegenüber Behörden erkläre ich hiermit Folgendes zur Verwendung gegenüber dem Sozialgericht Minden sowie allen weiteren Behörden, die aus sachlichen Gründen als Adressaten jetzt oder später infrage kommen, sowie zur unbeschränkten Kenntnisnahme der Öffentlichkeit Folgendes an Eides statt:

Am 6.11.1018 hatte ich, Gabi Baaske, Sonnenwinkel 6, 32361 Pr. Oldendorf, nach schriftlicher Aufforderung seitens der Amber gGmbh bzgl. der Umgangsgestaltung meiner Tochter Lisa einen Termin bei jener, um 11.00 Uhr. Anwesend lt.Schreiben vom 31.10.18 sollten sein: Charlene Bruns, Jugendamt Lübbecke, Elke Holtermann (Amber gGmbH), Franziska Kronberg (Amber gGmbH), und Doris Heimann (Amber gGmbH). Für mich war vollkommen klar, dass ich mich dem geplanten Gespräch nicht ohne Begleitung einer Vertrauensperson stellen würde. Ich bat Winfried Sobottka aus Lünen, der mich schon einmal zu einem Gespräch mit Amber und Jugendamt, ein weiteres Mal zu einem Gespräch mit dem Jugendamt begleitet hatte. Ich sagte ihm, dass ich unter keinen Umständen bereit sei, mit jenen vier Frauen allein zu reden, und Sobottka erklärte sich bereit und erschien rechtzeitig zum Termin bei mir.

Um ca. 10.45 Uhr betraten wir das Gebäude in Lübbecke, in dem im Erdgeschoss die Fa. Amber gGmbH Räumlichkeiten hat, und schellten dort an. Es öffneten Elke Holtermann und Franziska Kronberg. Als Elke Holtermann sich vorstellte und meine Hand schütteln wollte, verweigerte ich den Händedruck. Sobottka begrüßte beide Frauen mit Händedruck, stellte sich der Elke Holtermann dabei vor.

Elke Holtermann erteilte dem Sobottka sofort Hausverbot, bat mich unmittelbar daraufhin mit einem Lächeln, ich solle eintreten. Ich weigerte mich einzutreten, und Sobottka sagte unmittelbar zu Elke Holtermann, dass das Gespräch dann nicht stattfinden würde, denn Frau Baaske suche sich ihre Vertrauensperson selbst aus, es sei nicht Sache der Elke Holtermann, das für Frau Baaske zu tun. Ich bestätigte die Worte des Sobottka und bot an, das Gespräch, es sonniges Herbstwetter, außerhalb des Hauses zu führen, was Elke Holtermann allerdings ablehnte, so dass Sobottka und ich uns verabschiedeten.

Anschließend fuhren Sobottka und ich zum Jugendamt Minden, Portastrasse 13. Wir suchten den Amtsleiter Andreas Schädler auf. Dieser teilte mir mit, dass er keine Zeit habe weil er noch einen Termin wahrnehmen müsse. Ich sagte ihm, dass es nicht lange dauern würde, und sagte, noch in der Tür stehend, dass es um eine Beschwerde gehe bzgl.der o.g. Situation. Er wimmelte mich ab und verwies mich an seine Mitarbeiterin Daniela Pieper.

Infolgedessen klärten wir auch sie über den Affront auf, der uns bei Amber geboten worden war. Sie hörte zu. Aber das war es dann auch schon, keine Stellungnahme war sie bereit abzugeben und verwies uns an Charlene Bruns. Sobottka bat Daniela Pieper, dass sie doch die Frau Bruns anrufen solle, woraufhin Pieper eine Nummer wählte, kurz darauf sagte, Bruns sei nicht am Arbeitsplatz. Daraufhin sagte Sobottka, Bruns habe sicherlich eine Handynummer und die sei ihr, der Daniela

Pieper, bestimmt bekannt. Pieper bejahte, erklärte, die Handynummer der Bruns nur bei Notfällen zu nutzen, und ein solcher lag aus ihrer Sicht wohl nicht vor. Daniela Pieper verweigerte es jedenfalls, Bruns über deren Handy anzurufen, empfahl uns, zum Jugendamt nach Lübbecke zu fahren, Bruns müsse dort noch erscheinen.

Wir verabschiedeten uns freundlich und fuhren zurück nach Lübbecke. Dort suchten wir das Jugendamt auf, was im Umbruch stand. Wir konnten auch keinerlei Hinweise finden, wohin das Jugendamt Lübbecke nun wohl hilfsweise „umgezogen“ ist. Also rief ich dort an. Frau Gerdom nahm ab und teilte mir nach meiner Nachfrage, wo das Jugendamt nun sei, mit, dass sich das Jugendamt nun „Rote Mühle befindet. Dort fuhren wir hin, allerdings mit Null Erfolg. Denn man sagte uns dort, dass Frau Bruns nicht da sei, sie sei soeben fortgefahren

.

Am nächsten Morgen erhielt ich Post vom Jugendamt Lübbecke, bzw. Frau Bruns, dass der Umgang mit meiner Tochter Lisa, Montag, den 12.11.18 nicht stattfindet. Siehe Schreiben vom Jugendamt Lübbecke vom 6.11.18.

Für mich ist das ein Fall von schlimmem Missbrauch behördlicher Macht. Denn hier wird meine Tochter Lisa vom Jugendamt als Geisel missbraucht, um mich dafür zu bestrafen, dass ich nicht bereit war, auf die mir gesetzlich zustehende Begleitung durch eine Vertrauensperson zu verzichten.

Ort und Datum: Unterschrift:

 

focus-online-redakteurin_ida-haltaufderheide_afd-herdecke_afd-dortmund_afd-witten_afd-wetter-ruhr