Hexenjäger Winfried Sobottka jagt Hexe Dr. Melanie Thole-Bachg! / z.k. dipl.-päd. renate didzoleit, dipl.-psych. anne-marie müller-stoy, gerichtspsychologisches institut bielefeld, richterin silke paulmann, amtsgericht osnabrück

Winfried Sobottka foltert Hexe Thole-Bachg!

Nein, keine Sorge: Es fließt kein Blut, es gibt kein Feuer, keine Zangen usw. in meinem Folter-Arsenal für die Hexenjagd!

Ich orientiere mich vielmehr am Hexenjäger des Jahres 2012, Florian Streibl, siehe:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2012/12/08/hexenjager-des-jahres-florian-streibl-freie-wahler-bayern-z-k-beate-merk-csu-nurnberg-nurnberger-zeitung-freie-wahler-memmingen-csu-marktoberdorf-csu-kreuth-csu-immenstadt-polizei-munche/

Demnach sind meine Folterwerkzeuge:

– Forderung nach Gerechtigkeit (Gerechtigkeit mögen Hexen gar nicht!)

– Forderung nach Transparenz in Strafverfahren und psychiatrischen Begutachtungen (Das mögen Hexen auch nicht – sie wirken lieber im Nebel und im Dunkeln!)

– Forderung nach Rechtsstaatlichkeit (siehe oben, wie Gerechtigkeit)

– Forderung nach Aufklärung (spätestens da spuckt jede Hexe Gift und Galle!)

– Aufklärung (die bringt Hexen um den Verstand!)

Die Hexe Thole-Bachg spuckt Gift und Galle!

Nun, nachdem Hexe Thole-Bachg mich bereits in eidesstattlicher Erklärung gegenüber dem AG Osnabrück schwerst verleumdet hat, legt sie nun auch noch auf ihrer Webseite nach:

So, so, ich lüge und verleumde sie also… Das ist die typische satanische Verdrehung, die Mick Jagger in „Sympathy for the Devil“ besingt: „every cop is a criminale, and all the sinners saints, as head is tail, just call me Lucifer…“ Und wie sagte ein Dominikaner-Mönch, der sich mit dem Wesen des Hitler-Faschismus auseinandersetzte? „Satanismus ist Lüge um der Lüge Willen, und Mord um des Mordes willen…“

Erst im Zuge von Anonymisierungsmaßnahmen fiel mir auf, dass sie eine manipulierte Ausgabe ihres Gutachtens zur Strafakte 901 Js 361/20 gereicht hat – wenn man diese manipulierte Version verwendet, findet man die in den Strafanzeige-Texten verwendeten Zitate aus dem Gutachten nicht wieder….

Wollte Hexe Dr. Melanie Thole-Bachg den Eindruck erzeugen, ich hätte mir die verwendeten Zitate aus ihrem Gutachten aus den Fingern gesogen? Meint sie, mir auf dem Wege eine wahnhafte Störung unterjubeln zu können? Oder welcher Teufel hat sie sonst geritten, als sie sich entschloss,eine manipulierte Version ihres Gutachtens zur staatssanwaltschaftlichen Ermittlungsakte zu reichen?

Und nun zum Preisausschreiben:

Welche der 4 abgebildeten Hexen hat Hexenjäger Florian Streibl überführt?

Hexe Nr. 1, Madame Mim

Hexe Nr. 2, Gundel Gaukeley

Hexe Nr. 3, die böse Stiefmutter von Schneewittchen

Hexe Nr. 4, die damalige bayerische Justizministerin Dr. Beate Merk, CSU:

Die Preisfrage: Welche der oben gezeigten Hexen hat Hexenjäger Florian Streibl in die Entlarvung getrieben?

1. Preis: Eine schriftliche Erklärung der bayerischen Justizminsterin Dr. Beate Merk, dass Sie absolutes Vertrauen in die deutsche Justiz und staatliches Handeln in Deutschland generell haben können.

2. Preis: In einer Privataudienz erklärt Ihnen Dr. Beate Merk binnen zwei Minuten, dass Sie volles Vertrauen in die Justiz und psychiatrische Gutachten haben können.

3. Preis: Dr. Beate Merk redet 10 Stunden auf Sie ein, dass Sie volles Vertrauen in Justiz, Psychiatrie und Staat haben können, erklärt Ihnen außerdem noch, dass niemand, und ganz besonders sie selbst nicht, im Fall Gustl Mollath irgendetwas verkehrt gemacht habe.

Schreiben Sie die richtige Antwort unter Angabe der URL dieses Beitrags:

http://die-volkszeitung.de/—-VZ-ab-MAI-2012/tagesartikel-dezember-2012/2012-12-08-florian-streibl-hexenjaeger-2012-freie-waehler.html

einfach auf einen Zettel, stecken den in einen unfrankierten Briefumschlag, den Sie dann senden an:

Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (StMJV)
Prielmayerstraße 7 (Justizpalast), 80335 München

Der Rechtsweg ist – ebenso wie in den Verfahren deutscher Gerichte und Staatsanwaltschaften – natürlich ausgeschlossen.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dipl.-Päd. Renate Didzoleit: Psychotherapie aus der Hölle für Kinder!

Renate Didzoleit – Expertin für Psychotherapie aus der Hölle!

Da die zerstörerisch an Kinderseelen handelnde „Kindertherapeutin“ Renate Didzoleit einen Experten zum Löschen (jawohl!) von Google-Rezensionen angeheuert hat, Google zudem dafür bekannt ist, Profit weitaus höher zu bewerten als Meinungs- und Informationsfreiheit, habe ich eine Google-Renzension vorsichtshalber unten einkopiert.

Das hier ist übrigens die Eigenwerbung von Rechtsanwalt Dr. Alexander Wachs, der tatsächlich behauptet, er könne Google-Rezensionen löschen (dass Google korrupt ist, habe ich ja schon lange vermutet!):

Und hier der Text der Rezension, der der durchgeknallten Höllen-Therapeutin Renate Didzoleit nicht gefällt:

Winfried SobottkaLocal Guide·24 Rezensionenvor 3 Jahren-BearbeitenIch arbeite derzeit an einem Fall, in dem mit dem Kindeswohl seit der Tennung der Eltern offenkundig Schlitten gefahren wird. In diesem Fall gibt es unzweifelhafte starke Hinweise darauf, dass enorme Bemühungen im Gange sind, die Beziehung beider Kinder zur Mutter zu zerstören. Dabei hatte die Mutter zu beiden Kindern sehr liebevolle Beziehungen, wahre Versäumnisse oder gar Übeltaten zu Lasten der Kinder hatte es nie gegeben.

Der Vater, ein neureicher, aufstrebender Unternehmer in Lübbecke,. kann sich nach Außen allerdings besser verkaufen als die Mutter, die es niemals im Leben für möglich gehalten hätte, dass man die Kinder aus ihrer Obhut entfernen, nach einer Trennung dem Vater zusprechen könne.

Nachweisliche Lügen malte der Vater an die Wand, um die durch die Entwicklung zunehmend traumatisierte und verunsicherte Mutter als Gefahr für die Kinder an die Wand zu malen, wogegen die durch das Trauma angeschlagene Mutter sich nicht konsequent zu wehren vermochte.

In diesem Spiel spielt die Dipl-Päd. Renate Didzoleit eine unrühmliche Rolle: Nach Angaben der Mutter „behandelte“ Didzoleit das ältere der beiden Kinder auf ausschließlichen Auftrag des Vaters hin, obwohl die Mutter ebenfalls sorgeberechtigt ist und dementsprechend ihre Einwilligung hätte geben müssen.

Was in der Behandlung genau geschieht, welche Erkenntnisse womöglich gewonnen worden seien, erfährt die Mutter nicht – da verschanzt sich Renate Didzoleit hinter der Schweigepflicht gegenüber dem Vater, der es nicht wolle, dass die sorgeberechtigte Mutter informiert werde!

Dabei – das ist aus den bisherigen Verhaltensweisen des Vaters lt. Akten klar zu folgern – kann kein Zweifel daran bestehen, dass der Vater der Kinder es an die höchste Glocke hängen würde, wenn Erkenntnisse gegen die Mutter sprechen würden.

Es ist zudem unverständlich, dass Didzoleit keinerlei Versuche machte, die Mutter in die Therapie einzubeziehen. Daraus kann man nur schließen, dass Didzoleit auf eine mutterlose Perspektive für das Kind setzt – während es unter Fachleuten längst völlig unstrittig ist, dass ein Kind, wenn eben möglich, die Beziehung zu beiden Elternteilen braucht, um sich gesund entwickeln zu können.

Dass der Vater der Kinder, der während der Ehe aus dem Ehebett verwiesen wurde, offensichtlich aus Gründen des Hasses die Beziehung der Kinder zur Mutter zu zerstören gedenkt, ist schlimm und stellt die vom Gericht offenbar unter falschen Voraussetzungen getroffene Entscheidung zum Aufenthaltsbestimmungsrecht mehr als nur in Frage.
Dass aber eine Therapeutin sich hingibt, um diesen Vater bei seinem Werk zu unterstützen, könnte womöglich kriminell sein. Jedenfalls liegt hier eine grobe Pflichtverletzung vor, da die Behandlung ohne die Zustimmung einer der beiden Sorgerechtigten erfolgt, und es liegt auch eine grobe Missachtung des Kindeswohls vor, da die Mutter außen vor bleibt.

Bei alldem bleibt zudem der fade Geschmack, dass man sich zumindest in Lübbecke wirklich alles für Geld kaufen kann, auch dann, wenn dabei Kinderseelen zerstört werden.

Warnung vor Dr. Dipl.-Psych. Melanie Tohle-Bachg, Hasbergen, Osnabrück / z.k. richter thomas beimann, amtsgericht lübbecke, jugendamt lübbecke, andreas baaske, baaske medical, dipl. päd. renate didzoleit

Sehr geehrte Frauen und Männer,

vorab: Die Leute vom Staatsschutz gehören zwar zu den verkommensten Menschen, wie damals die Gestapo-Leute und die SS-Totenköpfe, aber nicht gerade zu den hellsten. Darum haben sie die explosive Bedeutung eines Beitrags, den sie nun mit allen Mitteln in den SE (Suchmaschinen) bekämpfen, erst spät erkannt:

https://swordbeach.wordpress.com/2017/11/28/ist-rechtsanwalt-sebastian-steinmann-minden-geschaeftsfaehig-z-k-andreas-baaske-baaske-medical-amtsgerichtsdirektor-richter-thomas-beimann-luebbecke-rechtsanwaltskanzlei-rassi-warai-minden/

Doch nun zu Dr. Dipl.-Psych. Melanie Tohle-Bachg, vor der ich ausdrücklich warnen muss:

  1. Ebenso wie die Systemkriminellen Dr. Christoph-Florange (Artikel) und Dr. Roggenwallner (Satire mit ernstem Hintergrund) und die Scharlatanin Dipl.. Päd. Renate Didzoleit:  https://apokalypse20xy.wordpress.com/2017/11/20/warnung-vor-scharlatanin-dipl-paed-renate-didzoleit-z-k-dr-melanie-thole-bachq-dipl-psych-anne-marie-mueller-stoy-katharina-helling-allgemeiner-sozialer-dienst-minden-luebbecke-jugendamt/   ist auch Tohle-Bachg nur in einer unwissenschaftlichen, rein dogmatischen Disziplin, ausgebildet, man könnte sagen: Thole-Bachg ist eine promovierte Diplom-Esoterikerin.
  2. Ein mir vorliegendes „Gutachten“ der Thole-Bachg erfüllt nicht ansatzweise die Anforderungen, die der BGH an Gutachten stellt: Anstatt Tatsachen objektiv zu schildern und diese wertend zu interpretieren, lässt sie die Tatsachen sehr weitgehend im Dunkel und wertet lieber so, dass man ihre Wertungen nicht nachvollziehen kann.
  3. Dass eine normale deutsche Mutter es sich aufgrund verbreiteter Rechtsstaatsgläubigkeit (allgemeiner Volkswahn) nicht vorstellen kann, dass man ihr, nachdem sie zwei Kinder zu anständigen Erwachsenen großgezogen hat, die beiden jüngsten Kinder plötzlich entreißt, dass dies zu einem extremen Trauma, verbunden mit ungeheuren Unsicherheiten und größtem Misstrauen gegenüber allen amtlichen und halbamtlichen Personen, führt – das scheint außerhalb der geistigen Reichweite dieser promovierten Scharlatanin zu sein. Jedenfalls berücksichtigt sie diesen Aspekt gar nicht:  Nur, wer vom Schicksal der eigenen Kinder emotional unberührt bleibt, scheint bei dieser Gutachterin eine Chance zu haben, das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu erhalten.
  4. Vorgeworfen werden ihr tendenziöse Lügen und Unterschlagungen von Informationen, die nicht zu dem letztlich haarsträubenden Ergebnis des Gutachtens passen.

Das „Gutchachten“ sagt tatsächlich mehr über die Dr. Dipl.-Scharlatan Thole-Bachg und die Richter, die ihren Gutachten folgen, aus, als über den Fall, zu dem sie eine Stellungnahme abgeben soll.

Man könnte es mit einem Ratespiel auf den Punkt bringen:  Was ist der Unterschied zwischen einem Tampon und einem Gutachten der Thole-Bachg? Antwort: Ein Gutachten der Thole-Bachg ist was für den Arsch.

Ganz wichtig, wenn man es mit dieser Frau als Gutachterin zu tun bekommt:

  1. Alle Informationen, die man selbst für wichtig hält, dieser Frau einmal per FAX und einmal per Einschreiben Rückschein mitteilen, so dass man nachweisen kann, dass sie insofern informiert war, wichtige Informationen also nicht einfach unterschlagen kann.
  2. Eine Begutachtung ablehnen, wenn nicht volle Dokumentation der Exploration geboten wird: Video-Audio-Aufzeichnung, Anwesenheit eines Zeugen Ihres Vertrauens, Video-Audio-Aufzeichnung auch zu Ihrer Verfügung, um wirklich nachweisen zu können, was gewesen ist und was gesagt wurde.

Es ist aus meiner Sicht längst keine Frage mehr: Wirklich vernünftige Frauen und Männer aus dem Volk, solche, die wissen, was Liebe und Verantwortung ist, würden einen weitaus besseren Umgang mit Kindeswohlentscheidungen praktizieren als Richter, die man als Paragraphenkacker bezeichnen muss, weil ihnen jeder Bezug zum wahren Leben fehlt, und als Scharlataninnen, über deren vermutliche Persönlichkeitsprobleme ich mich hier nicht auslassen möchte.

Herzlichst!

Ihr

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS , Messias der höchsten Gottheit, der Göttin der Schöpfung, und das ist ihre Botschaft an die Menschheit:

„Die Menschheit richte sich danach, was die Gerechten und Vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle zugänglichen Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in Allem!“   (Das ist zugleich die Formel für die Optimierung der menschlichen Kollektivintelligenz).

Warnung vor Scharlatanin Dipl.-Päd. Renate Didzoleit / z.K. dr. melanie thole-bachg, dipl.-psych. anne marie müller-stoy, katharina helling, allgemeiner sozialer dienst minden-lübbecke, jugendamt, fatih gök, renate lommel, deutscher kinderschutzbund minden-bad oeynhausen e.v, rechtsanwalt jörg kleinwegener, detmold

Sehr geehrte Frauen, sehr geehrte Männer!

Lassen Sie mich bitte einige grundlegende, sehr wichtige Worte sagen, bevor ich konkret auf die Scharlatanin Renate Didzoleit, die als „Psychotherapeutin“ für Kinder und Jugendliche agiert, eingehe:

Tatsächlich war und ist es seit Beginn  der Zivilisationen Ziel aller Herrscher und politischer Systeme, nicht den glücklichen, selbstbewussten, sozial bindungsstarken Menschen zu erziehen, sondern den desorientierten Untertanen, der sich gegenüber sogenannten Autoritäten stets ohnmächtig fühlt, sich aufgrund stark eingeschränkter Bindungsfähigkeit  (Scheidungsraten, Singlegesellschaft…) stets allein fühlt bzw. fühlen muss, sobald er es mit größeren Problemen, z.B. staatlichem Stalking oder staatlicher Verfolgung, zu tun hat.

Damit dieses tatsächlich satanische Erziehungsprinzip umgesetzt werden kann, muss der Mensch in wesentlichen Punkten über sein eigentliches Wesen irren, denn sonst würde er durchschauen, was man mit ihm macht.

Um ihn über sich selbst in die Irre führen und im Irrtum halten zu können, muss jede Form der wahren Aufklärung über das Wesen des Menschen unterbleiben, dürfen wahre wissenschaftliche Erkenntnisse über das Wesen des Menschen nicht veröffentlicht werden.

Tatsächlich nur auf solcher Basis wurde es möglich, dass einzelne Menschen oder zahlenmäßig kleine gesellschaftliche Gruppen über große Reiche und Millionen von Menschen herrschen konnten und können. Dass es heute nicht anders ist, kann man an der Armuts-Reichtums-Schere ablesen, dass einem Prozent der Menschheit mehr gehört als allen anderen Menschen zusammen.

Es versteht sich damit von selbst, dass dem satanischen Prinzip echte Verhaltenswissenschaften, die das Wesen und die Triebfunktionalität des Menschen wirklich erklärten, wahre Dornen im Auge wären.

Entsprechend gibt es keine institutionalisierten Verhaltenswissenschaften im Sinne echter Wissenschaften,  sondern nur dogmatische Lehren, die sich fälschlich Verhaltenswissenschaften nennen: Pädagogik, Soziologie, Psychologie, Psychiatrie. Damit wirklich jeder weiß, wovon hier die Rede ist, einige andere dogmatische Lehren zum Vergleich:

  • Die Kirchenlehren (Erde in sechs Tagen/Mann als Ebenbild Gottes, Eva aus seiner Rippe/ Jungfrauengeburt, Spaziergang über das Wasser, Auferweckung von Toten, Wiederauferstehung des Fleisches)
  • die geistigen (?) Grundlagen der Hexenverfolgung („incubi und succubi“, „Der Hexenhammer“)
  • die Rassenlehre / Rassenhygiene der Nazis (Arier und Juden als Herrenmenschen, weshalb der jüdische Konkurrent  aus Nazi-Sicht auszumerzen war, Ostvölker als Untermenschen/ Sklaven)
  • der Marxismus-Leninismus
  • die Esoterik im weitesten Sinne

Wer sich ansieht, was im Falle der hessischen Steuerfahnder geschehen ist (Googeln: HESSISCHE STEUERFAHNDER), dem wird klar, dass die sogenannten Verhaltenswissenschaften um nichts besser sind als „Der Hexenhammer“, dass es nur Lügenkonstrukte sind, die der willkürlichen Herrschaft über das Volk dienen.

Die Wahrheit ist, dass bei echten Naturvölkern (heutzutage vermutlich ausgerottet) jeder Fünfjährige wusste, wie der Mensch funktioniert, jede Frau wusste, wie sie den von ihr gewollten Mann erstens bekommen und zweitens durch Liebe absolut fest an sich binden konnte, aber auch, wie man Kinder ideal ohne Schläge und Angstmache erzieht, während die Pädagogik zeitweise das Abgebildete zum „State oft Art“, zum Stand der fachlichen Erkenntnis erhob:

Das ist kein Scherz: Das wurde so gelehrt und auch so praktiziert, so züchtete man den Untertanen,  der sich in die Buchse schiss, wenn eine „Autorität“ ihm auch nur streng in die Augen sah.

Und heute? Wie ist es denn wohl zu bewerten, wenn Kleinstkinder den Müttern weggerissen, in Ganztags-Kitas untergebracht werden? „Pädagogen“ ausgeliefert werden, für die sie einfach irgendwelche Kinder sind, anstatt sich der Behütung durch die liebende Mutter sicher zu sein? Wie kommt es denn bei einem Untereinjährigem an, wenn er plötzlich völlig unerwartet von der Mutter in fremde Hände gegeben wird, nicht einmal weiß, ob die Mutter wiederkommen wird? Und wie sicher ist er dort vor ungezogenen Kindern, die sadistische Freuden empfinden können?  Das alles wird von den Pädagogen gewollt und als Fortschritt und dem Kindeswohl dienlich erklärt, dabei zerstört es Kinderseelen, macht sie zu depressiven, aber devoten Menschen, so, wie die Herrscher sie wollen!

Also: Renate Didzoleit ist schon deshalb eine Scharlatanin, weil sie Scharlatanerie studiert hat, eigentlich musste ihr Titel heißen: „Diplom-Scharlatanin“.

Doch es kommt noch etwas hinzu:

Ich arbeite derzeit an einem Fall, in dem mit dem Kindeswohl seit der Tennung der Eltern offenkundig Schlitten gefahren wird. In diesem Fall gibt es unzweifelhafte starke Hinweise darauf, dass enorme Bemühungen im Gange sind, die Beziehung beider Kinder zur Mutter zu zerstören. Dabei hatte die Mutter zu beiden Kindern sehr liebevolle Beziehungen, wahre Versäumnisse oder gar Übeltaten zu Lasten der Kinder hatte es nie gegeben.

Der Vater, ein neureicher, aufstrebender Unternehmer in Lübbecke, kann sich nach Außen allerdings besser verkaufen als die Mutter, die es niemals im Leben für möglich gehalten hätte, dass man die Kinder aus ihrer Obhut entfernen, nach einer Trennung dem Vater zusprechen könne.

Nachweisliche Lügen malte der Vater an die Wand, um die durch die Entwicklung zunehmend traumatisierte und verunsicherte Mutter als Gefahr für die Kinder an die Wand zu malen, wogegen die durch das Trauma angeschlagene Mutter sich nicht konsequent zu wehren vermochte.

In diesem Spiel spielt die Dipl-Päd. Renate Didzoleit eine unrühmliche Rolle: Nach Angaben der Mutter „behandelte“ Didzoleit das ältere der beiden Kinder auf ausschließlichen Auftrag des Vaters hin, obwohl die Mutter ebenfalls sorgeberechtigt ist und dementsprechend ihre Einwilligung hätte geben müssen.

Was in der Behandlung genau geschieht, welche Erkenntnisse womöglich gewonnen worden seien, erfährt die Mutter nicht – da verschanzt sich Renate Didzoleit hinter der Schweigepflicht gegenüber dem Vater, der es nicht wolle, dass die sorgeberechtigte Mutter informiert werde!

Dabei – das ist aus den bisherigen Verhaltensweisen des Vaters lt. Akten klar zu folgern – kann kein Zweifel daran bestehen, dass der Vater der Kinder es an die höchste Glocke hängen würde, wenn Erkenntnisse gegen die Mutter sprechen würden.

Es ist zudem unverständlich, dass Didzoleit keinerlei Versuche machte, die Mutter in die Therapie einzubeziehen. Daraus kann man nur schließen, dass Didzoleit auf eine mutterlose Perspektive für das Kind setzt – während es unter Fachleuten längst völlig unstrittig ist, dass ein Kind, wenn eben möglich, die Beziehung zu beiden Elternteilen braucht, um sich gesund entwickeln zu können.

Dass der Vater der Kinder, der während der Ehe aus dem Ehebett verwiesen wurde, offensichtlich aus Gründen des Hasses die Beziehung der Kinder zur Mutter zu zerstören gedenkt, ist schlimm und stellt die vom Gericht offenbar unter der Annahme ‚/ Vorspiegelung falscher Voraussetzungen getroffene Entscheidung zum Aufenthaltsbestimmungsrecht mehr als nur in Frage.
Dass aber eine Therapeutin sich hergibt, um diesen Vater bei seinem Werk zu unterstützen, könnte womöglich kriminell sein. Jedenfalls liegt hier eine grobe Pflichtverletzung vor, da die Behandlung ohne die Zustimmung einer der beiden Sorgerechtigten erfolgt, und es liegt auch eine grobe Missachtung des Kindeswohls vor, da die Mutter außen vor bleibt.

Bei alldem bleibt zudem der fade Geschmack, dass man sich zumindest in Lübbecke wirklich alles für Geld kaufen kann, auch dann, wenn dabei Kinderseelen zerstört werden.

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS, Messias der höchsten Gottheit, der Göttin der Schöpfung, und das hier ist ihre Botschaft an die Menschheit:

„Die Menschheit richte sich danach, was die gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen – im Kleinen, im Großen, in Allem!“

(Das ist zugleich die Formel  für die optimale Leistung der menschlichen Kollektivintelligenz)