wg. Frank Engelen: Hallo, Rechtsanwalt Dipl.-Kfm. Peter Fricke, Dresden und Köln /z.k. sebastian gemkow, staatsanwalt jörn wunderlich, richterin jacqueline neubert, staatsanwaltschaft chemniz, amtsgericht chemnitz

Hallo, Rechtsanwalt Dipl.-Kfm. Peter Fricke!

Nach meinem Kenntnisstand sollen Sie bereit sein, eine völlig absurd begründete Erfüllung des Tatbestandes der Kindesentziehung durch Dipl.-Ing. Frank Engelen zum Nachteil (a) von Dave Möbius  und (b) von Annika Ph. zu akzeptieren, dagegen dann aber rechtfertigend  argumentieren zu wollen.

Sollte das der Fall sein, dann kann ich darin nur eine zu schwerem Schaden Ihres Mandanten führende Vorgehensweise erkennen, bezüglich deren Hintergrund ich dann auf Mauscheleien mit dem homosexuellen Transgender-Juden und Systemverbrecher Staatsanwalt Jörn Wunderlich tippen würde – also auf  Mandantenverrat zur Begünstigung des Handelns eines Justizkriminellen bzw. zur Beihilfe an der Verfolgung eines Unschuldigen.

Unbestreitbare Tatsache ist, dass Frank Engelen weder im Falle (a) noch im Falle (b) ursächlich für die Flucht der Jugendlichen aus den Heimen war, sondern in beiden Fällen nur Überlebenshilfe (im Einvernehmen mit Elternteilen und den Jugendlichen selbst) gab, zugleich in erheblichem Maße bemüht war, in beiden Fällen Lösungen im Einvernehmen mit den Behörden zu finden, die zugleich den Menschenrechten der Jugendlichen entsprochen hätten, was ihm im Falle der Annika Ph. nachweislich gelungen ist.

Die nur noch als pervers zu bezeichnende Verfolgungswut, der Frank Engelen seitens der Justizbehörden seit Monaten ausgesetzt ist und die sich im Falle der behaupteten Kindesentziehung  als eine wissentliche Verfolgung eines Unschuldigen darstellen lässt, ist offensichtlich darauf zurückzuführen, dass Frank Engelen krimninellen Praktiken verschiedener Stellen zu nahe gekommen ist und auch leitende Behördenmitarbeiter mit ihnen unangenehmen Wahrheiten konfrontiert hat.

Sollten Sie tatsachenwidrig die vorgeworfene TB-Erfüllung betreffend § 235  StGB schlucken und zum prozessualen Ergebnis werden lassen, dann wäre es eine Illusion zu glauben, man würde Ihrem Mandanten noch einen Rechtfertigungsgrund anrechnen.

Dass man Scharlatane wie den Psychiater Heinrich Jansen aus Dresden und gar noch den Schwerverbrecher Dr. med. Bernd Roggenwallner auf den Plan gerufen hat, bekundet eindeutig die Absicht,der durchgeknallten Chmenitzer Justiz, Frank Engelen in staatskrimineller Weise auszuschalten. Roggenwallner ist auf Auftragsgeber-Wunscherfüllung programmiert, hat auf Wunsch der Nazi-Justiz am LG Hagen den SS-Mörder Bikker für prozessunfähig erklärt, den zuvor 10 andere Ärzte für prozessfähig erklärt hatten. Bikker war zwar schon 80, führte aber seinen Single-Haushalt einwandfrei und fuhr auch noch Auto – doch sollte nicht mehr verstehen, dass man ihm einen Mord vorwarf?

Wer sich diesen roggenwallner als Gutachter holt, sagt damit schon alles über sich selbst: Der Wahrheit soll keine Chance gegeben werden.  Nur deshalb will m,an wohl auch ein anderes Verfahren einstellen, in dem der Tatrichter die Überzeugung geäußert hat, dass Frank Engelen keineswegs auch nur vermindert schuldfähig sei,. sondern ganz genau wisse, was er sage und tue. Ein Urteilsspruch von ihm würde natürlich nicht in das Bild passen, dass der offenbar selbst geistig schwer gestörte Staatsanwalt Jörn Wunderlich von Frank zeichnen lassen will: Prozessunfähig bzw. schuldunfähig, dabei aber gefährlich – also § 63 und Wegsperren, damit Frank bloß nicht über Staatskriminalität berichten kann, der er auf die Spur gekommen ist.

Fricke, wenn Sie solche Vorgehensweisen unterstützen sollten, dann wären Sie selbst ein Schwerverbrecher: Die Menschenrechte gelten tatsächlich auch für Ihren Mandanten Engelen, auch wenn ich bisher keinen Hinweis darauf zur Kenntnis nehmen konnte, dass dies einem seiner Verteidiger bewusst sei, siehe auch:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2019/07/07/rechtsanwalt-bernd-luedicke-elsdorf-mandantenverrat-z-k-staatsanwalt-joern-wunderlich-staatsanwaltschaft-chemnitz-landgericht-chemnitz/

Wir AnarchistINNen sehen Frank Engelen nicht unkritisch, er ist zweifellos ein Exzentriker, hat zweifellos auch unangenehme Wesenszüge. Aber er ist keineswegs ein irgendwie gefährlicher Irrer, der nicht weiß, was er tut, und dementsprechend ist er nach unserer Überzeugung auch justiziell zu behandeln, und wir schätzen seinen hohen Wert als Kämpfer gegen satano-faschistisches Staatsunrecht sehr, Fricke..

Ich bin mit dieser Sache noch nicht fertig, habe längere Telefonate mit der angeblichen Belastungszeugin Mirella Sch. geführt, habe auch von ihr genehmigte Audioaufzeichnungen, habe die angeblichen Belastungszeuginnen Birgit B. und Annika Ph. persönlich kennengelernt und intensive Gespräche mit ihnen geführt, Birgit B. sieht übrigens – das kann auch von anderen bezeugt werden – überall Drohnen, von denen sie bestrahlt werden will. Zudem habe ich gute Gründe anzunehmen, dass Matthias Möbius vom Staatsschutz protegiert wird. Auch das ist noch nicht alles – über Bernd Schreiber, Jessi Mason und einige andere ist auch noch einiges zu sagen, was man nicht damit in Übereinstimmung bringen kann, dass es der Chemnitzer Justiz tatsächlich um Dave Möbius geht.

Noch etwas: Ich weiß nicht, ob Staatsanwalt Jörn Wunderlich tatsächlich ein homosexueller Gender-Jude ist, aber ich dachte, wenn Wunderlich angebliche Tatsachen betreffend Frank erfindet, dann dürfe ich das auch betreffend Wunderlich tun, und , immerhin: Nach gesellschaftlichen Maßstäben ist es nicht ehrenrührig, ein homosexueller Gender-Jude zu sein.

Fricke, das geht an Sie und alle Prozessbeteiligten: Es wird gezählt und gewogen und gewogen und gezählt werden, und keiner, der sich in dem Falle die Pfoten schmutzig macht, wird in diesem Leben noch wirklich froh werden. Dazu bedarf es keinerlei ungesetzlicher Handlungen, wir werden das nur mit Aufklärung und juristischen Mitteln besorgen.

Mit anarchistischen Grüßen

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS 

PS @ U.A.: Super, was Ihr leistet! Ich habe auch gesehen, was Ihr auf die Page vom AG-Lübbecke gebracht habt! Wird genutzt werden, vielen Dank!  Moving on!  Ich liebe Euch!

Das erste Bild führt zu einem schweren Staatsverbrechen, das den wahren Charakter der BRD entlarvt, wenn man es anklickt!

 

 

Rechtsanwalt Bernd Lüdicke, Elsdorf: Mandantenverrat!!! /z.k. staatsanwalt jörn wunderlich, staatsanwaltschaft chemnitz, landgericht chemnitz

Herzlich begrüßte Frauen und Männer,

was man mit Dipl.-Ing. Frank Engelen macht, ist menschenverachtender Rechtsbruch der Extraklasse, weitaus schlimmer als nahezu alles, was deutsche Politiker und Medien europäischen und angrenzenden Ländern vorwerfen:  Mit einer Anklageschrift, die ins Blaue konstruierte Beschuldigungen enthält, wobei Zeugen benannt werden, die glaubhaft energisch bestreiten, sich gegenüber Strafermittlern entsprechend geäußert zu haben, und die die Beschuldigungen als „verrückt“ bezeichnen, hält man Dipl.-Ing. Frank Engelen quasi in Schutzhaft. Für die weniger Geschichtsbeflissenen: „Schutzhaft“ nannte man es, wenn die Gestapo im Nazi-Deutschland Menschen verhaftete, ohne einen Grund nennen zu müssen, ihnen zugleich sämtliche Rechte abschnitt und sie vollständig isolierte.

Franks Pflichtverteidiger, Rechtsanwalt Bernd Lüdicke aus Elsdorf, hat mir gegenüber zugegeben, dass der Haftbefehl  „sehr dünn“ begründet sei, wollte abver dennoch nichts machen, bevor die Hauptverhandlung beginnt. Wie bitte? Sein Mandant sitzt aufgrund eines unhaltbaren,  selbst nach Ansicht des Pflichtverteidigers „sehr dünn“ begründeten Haftbefehls in U-Haft, und der Pflichtverteidiger will bis zur Hauptverhandlung abwarten?

Nicht nur das: Rechtsanwalt Lüdicke will, dass der aufgrund ständiger Misshandlungen aus Kinderheimen geflohene 16-jährige Dave Möbius sich stellt, weil Lüdicke angeblich meint, nur dann komme Frank aus dem Knast!  Juristisch hat das Eine mit dem anderen, betrachtet man Haftbefehl und Anklageschrift, zwar absolut nichts miteinander zu tun, man müsste Frank auch so sofort freilassen, doch Lüdicke fühlt sich offenbar in der Rolle des Arschkriechers gegenüber willkürlich handelnder  Justiz besonders wohl. Wie sehr hatte Frank doch recht, wenn er von Kinderhandel sprach! Selbst der Pflichtverteidiger Lüdicke meint nun angeblich, einen vor staatlicher Misshandlung geflohenen Jugendlichen gegen den Geiselhäftling Engelen austauschen zu können, Menschenhandel zwischen Staatsanwaltschaft und Rechtsanwaltschaft!!

Nun, zu den Einzelheiten wird es noch weiteren Vortrag und ein paar das Ausland aufklärende Aktionen geben, denn diesen Nazi-Staat- 3.0 darf man weder in Sachsen noch sonstwo in Deutschland dulden, ganz abgesehen davon, dass man Frank nach meiner Überzeugung für den Rest des Lebens in der Psychiatrie unterbringen will, um ihn auszuschalten.

Ich warne alle, die da meinen, ein ausgelieferter Dave würde zu Franks Freiheit führen. Nach meiner festen Überzeugung würden die staatlich organisierten Schwerverbrecher den Dave Möbius solange durch die Mangel drehen, bis er Frank soweit belasten würde, dass man scheinbar wahre Gründe hätte, ihn wegzusperren, denn die Wahrheit ist, dass Frank die Wahrheit nicht nur gesagt, sondern auch zunehmend erforscht hat, Beweise dafür hat, dass die staatliche Kinderfürsorge der BRD eine Hölle für Kinder und Eltern, aber ein Quell unerhörter Bereicherung für Pflegeeltern, Heime, Gutachter, „Familienhelfer“, korrupte Jugendamtsmitarbeiter und korrupte Familienrichter ist, dass es längst einen florierenden Massenbetrieb der Kinderseelenzerstörung gibt. Das ist der Grund, warum die Verbrecher alles daran setzen, dass Frank ausgeschaltet wird, zweifellos haben sie auch Lüdicke unter Druck gesetzt, der übrigens einen Termin mit mir, der ich Vollmacht von Frank habe, kurzfristig platzen ließ. Lüdicke ist ein erbärmlicher Feigling, der sich wegduckt, wenn sein Mandant von staatlicher Willkür niedergebügelt wird: „Ich hab´so schrecklich viel Mut, da, wo mir niemand was tut…“

Vorab ein Brief von Frank, zunächst der Text, der Anne Brill sei Dank für die Reinschrift, darunter die Scans mit Scans der Anlagen.

@  die Satanisten: Gemeinsam mit Euch werde ich Frank weltbekannt machen, Ihr habt den Halys überschritten.

@ meine Herzensschwestern und Brüder von UNITED ANARCHISTS: Wir müssen Frank da herausholen, auch wenn er nicht nur Anlass gibt, ihn zu loben. Ich liebe Euch, Moving On!

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Nun zum Brief:

BRIEF AUS DER GEFANGENSCHAFT VON DIPL.ING. FRANK ENGELEN, DRESDEN, 28.06.19:

Allen Menschen, die sich für mich einsetzten, oder auf andere Weise, die Herstellung des Rechtzustandes unterstützen, danke ich an dieser Stelle.Nur gemeinsam können wir etwas erreichen! Zum Verständnis, mit welch perfiden Sytem wir es zu tun haben, verweise ich auf das Buch“ Anklage unerwünscht“. „Versklavte Gehirne“ ist, auch sehr gut. Aus dem Schreiben, des RA F.aus F., um dessen Veröffentlichung ich bitte, vom 10.04.19, geht dessen Parteiverrat gem.Paragraph 356 Abs.2 StGB deutlich hervor! Ich hatte den Parteiverräter beauftragt, die Vollmacht an Kathrin S.weiter zu leiten, NICHT, der Gegenseite zu zuspielen, wo sie nutzlos in der Akte verschwand!

ES ist zu prüfen, ob Kathrin, dennoch das Original erhalten haben könnte. Ich erreiche sie telefonisch nicht. Aus der Verfügung des BES W. vom 02.04.19 gehen dessen Absichten hervor, mich in die Psychiatrie zu entsorgen. Auch RA L. hatte mir einen Schwung an Vollmacht und Vereinskorrespondenz mit dem Kommentar, ich solle sie den Adressaten direkt zusenden, zurückgeschickt! Am 16.06.19 habe ich ihm eine Generalvollmacht des Vereins für Katrin S. Und eine Generalvollmacht von mir für Winfried S. mit dem Auftrag, Winfried eine komplette Aktenkopie auszuhändigen, zugestellt!! Statt seiner Bestätigung schrieb er, dass es gem. Paragraph 32 StPO verboten sei, Akten aus einem Ermittlungsverfahren zu veröffentlichen, was gar kein Thema war! Winfried, ich bitte Dich, meinen Auftrag an RA L. durchzusetzen.Ich versichere nochmals, dass Du dazu bevollmächtigt bist. Sollte sich RA L. weigern:“ Feuer frei aus allen Rohren, dh. auf allen Kanälen.“

RA L. hat mehrfach telefonisch und schriftlich darum gebeten, einen anderen Anwalt zu beauftragen. Er schrieb, dass RA D.-R. alle Mandate übernehmen würde.Mein Schreiben an diesen retourniert er aber auch…
Die Einsetzung von RA L. musste ich ja mit Strafanträgen, gegen Richterinnen T. und W. und StA W. durchsetzen, s.Schr Peter F. vom 03.04.19. Am 07.05.19 wurde RA L .bestellt. Nach wiederholter Aufforderung, auch über Anne B, hat RA L.am 25.06.19 Akteneinsicht in die Haftbeschwerdeakte am OLG DRESDEN beantragt!! Voran gingen zwei ablehnende Beschlüsse des LG CHEMNITZ vom 16.05.19: 5Qs 202/19 Und auf meine weitere Beschwerde gem.Paragraph 310 StPO vom 12.06.19, 5 KLs 560Js 380 37/18. – Beide Beschlüsse sandte RA L. mir zu – und blieb taten- und regungslos!!!
Was will der Gegner?

  1. Die Entscheidung des OLG’s weiter hinauszögern. – Seit dem 12.06.19! Vlg. Paragraph 126 Abs.2 S.4:“ anderenfalls ist unverzüglich die Entscheidung des Gerichts herbeizuführen.“
    – RA L. scheint da auch mitzuwirken?

2.Gem. Antrag des BES W. .das Hauptverfahren eröffnen und einen neuen Haftbefehl, wegen“ FLUCHTGEFAHR“ kreiren und in Vollzug setzen. Dann wäre das Beschwerdeverfahren am OLG „überholt“!
Am 19.06.19 hat RA L. zwar umfassende Akteneinsicht beim LG beantragt, aber wohl „vergessen“, Fristverlängerung für die Stellungnahme zur Klageschrift zu beantragen…Es kostet mich sehr viel Kraft und Zeit und Energie, diesen Anwalt zu kontrollieren und ihm JEDE noch so einfache juristische Handlung vorzugeben!

Er teilte mir mehrfach mit, dass ich erst aus der U-Haft entlassen werde, wenn sich DAVE M. den deutschen Behörden stellt! Mit dem Verweis, dass ICH es nicht verantworten, oder veranlassen werde, dass ein KIND im Austausch für meine Freilassung (wieder) inhaftiert und seiner Familie erneut entzogen wird, forderte ich ihn auf, Entsprechendes zu veranlassen, wenn ER das mit seinem Gewissen vereinbaren könne.

Anscheinend hätte er das dann an Anne B. delegiert! Auch „die Beamten“, die „den Fall“ im Internet verfolgen ( „das ist ja spannender, als jeder Tatort!“ – siehe auch Polizeiruf-Folge „Kindeswohl“) sprechen offen von BEUGEHAFT! Im letzten BRIEF vom 27.06.19 habe ich RA L. beauftragt, mit der Amtspflegerin Kersten R. vom JA auf Rügen ( Lohme etc.) und dem JA, dem Fam.-Gericht Halldensleben und Wittmund UND der StA und dem LG CHEMNITZ Kontakt aufzunehmen, von den täglichen Kontakten der Mirella Schulken mit Dave zu berichten und mitzuteilen, dass über diesen Weg jederzeit Kontakt zu DAVE aufgenommen werden und jederzeit die zu erwirkende schriftliche Bestätigung, dass DAVE mit fast 17 Jahren zu seiner Familie kann und darf und er ins Opferschutzprogramm aufgenommen wird und ihm kein weiteres Leid, oder Haft droht, übermittelt werden kann. Hier braucht RA L. vermutlich „Hilfe“ und Kontrolle, dass er meine Aufträge auch ausführt!

ZU Annika P. habe ich ihn auf die rechtlichen Bedingungen für einen Strafantrag aufmerksam gemacht.

  1. War der Antragssteller antragsberechtigt?
    2. Meines Erachtens nicht, denn der Sorgerechtsbeschluss im EA-Verfahren war schwebend unwirksam und wurde am 18.03.19 wohl aufgehoben.
    Zudem dürfte es in beiden Fällen wohl unmöglich sein, einen Schaden für die geretteten Kinder, die ihrem Grundrecht auf Familie gem. Artikel 6 GG zugeführt wurden, oder werden sollen, nachzuweisen!

Blosse Vermutungen im Fall von DAVE dürften da nicht ausreichen, wodurch der Haftbefehl einmal mehr ad absurdum geführt wird. RA L. soll die Akte rausrücken!

Winfried, stelle Joachim B., bitte Untervollmacht aus. An alle drei Gerichte habe ich die öffentliche Haftbeschwerde zugestellt! Danke für die JA-Zuarbeit!!

Danke allen, die helfen. Herzlichst, Frank Engelen

 

Knastbrief vom politischen Gefangenen Frank Engelen, 17.05.2019, JVA Dresden, z.K. Oberkerkermeister Jörn Goeckenjan

Herzlich begrüßte Frauen und Männer!

Kaum hat Staatskritiker Frank Engelen sich in der JVA Dresden akklimatisiert, ist er schon Schwarzgeldgeschäften von XXXXXXXXX  auf der Spur, ermittelt er in Sachen krimineller Machenschaften durch YYYYYYYYYY. Der Oberkerkermeister Jörn Goeckenjan weiß offenbar nicht, was er sich mit dem politischen Gefangenen Frank Engelen eingehandelt hat. Die Wetten stehen derzeit 80 : 20, dass Frank weniger als einen Monat benötige, um einen Häftlingsstreik in der JVA Dresden anzuzetteln und das System verbotener XYXYXYXarbeit in den Kerkern Dresdens zu entlarven.

Nun ja, lest selbst, was Frank Euch zu sagen hat, unter anderem über krumme Geschäfte von Staatsbeamten in einer JVA:

Frank1 (6 Dateien zusammengefügt)

Infos über Frank und Dave auch hier:

https://leak6.wordpress.com/2019/05/19/ein-wahnsinns-haftbefehl-frank-engelen/

und hier (wenn der Staat sich an Frank vergreift, muss ich auch auf Veröffentlichungen von Schreiberdumm hinweisen):

https://beamtendumm.wordpress.com/2019/05/21/hat-die-staatsanwaltschaft-schon-die-sofortige-aufhebung-des-haftbefehls-beantragt/

Auch ich bleibe dran, und notfalls werden wir die Elbe durch die JVA Dresden umleiten, aber eines werden wir nicht zulassen: Dass Frank aus politischen Gründen weggesperrt bleibt. Ich fordere die Verantwortlichen auf, zur Rechtsstaatlichkeit zurückzukehren.

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Frank Engelen – politischer Gefangener in der JVA Dresden / z.k. rechtsanwalt peter fricke, freiberg, staatsanwalt jörn wunderlich, dresden

Herzlich begrüßte Frauen und Männer!

Dipl.-Ing. Frank Peter Engelen, bekannt durch seinen Einsatz gegen staatlich unterstützten Kinderklau, wird derzeit auf äußerst schräg erscheinender Grundlage in der JVA gefangen gehalten, weitgehend isoliert und vermutlich psychisch gefoltert, jedenfalls wurde mir berichtet, dass er sehr schlecht aussähe. Der Haftgrund ist meines Erachtens frisiert, schließlich weiß jeder über die Verbrechen der deutschen Kinderklau-Mafia Informierte, dass Dave Möbius nicht wegen irgendwelcher erfundenen Horrorgeschichten auf der Flucht vor den deutschen Behörden ist, sondern deshalb, weil er es in den Kinderknästen (offiziell: Kinderheimen) der Republik nicht mehr ausgehalten hat und mit Schrecken daran denkt, dorthin zurückzukehren.

Also musste man das Blaue vom Himmel herunterlügen, um einen Haftbefehl zu begründen, der so aussieht:

Habe ich etwas verpasst? Mir ist nicht bekannt, dass Frank solche Horrorszenarien im Falle Dave an die Wand gemalt habe, und wenn im Haftbefehl von „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ die Rede ist, dann heißt das im konkreten Fall, dass die Erfüllung des Tatbestandsmerkmals  „durch Drohung mit einem empfindlichen Übel“ seitens der Justiz nur vermutet wird, was natürlich auch im Widerspruch dazu steht, dass es wenige Zeilen zuvor heißt: „Unter der Drohung,… verhindert er…“ Was denn nun? Vermutet man, dass Frank den Dave mit Angstmache beeinflusst, oder fühlt man sich stark, es zu beweisen?

Ich muss sagen, dass mir die Möbius-Geschichte ebenso wie die Antonya Geschichte stets suspekt war, dass ich in beiden Fällen den Verdacht habe, es seien Inszenierungen des Staatsschutzes, um Leuten wie Bernd Schreiber und Matthias Möbius die Gelegenheit zu geben,  sich zu Gallionsfiguren in der Jugendamts-Opferszene aufzuschwingen und diese Szene dann im Sinne des Staatsschutzes auszuspähen und zu lenken.

Eines ist aus meiner Sicht klar: Man will den höchst unbequemen Frank Engelen letztlich nach § 63 StGB auf unbestimmte Zeit bzw. auf Nimmerwiedersehen in der Psychiatrie verschwinden lassen, wofür man bereits einen korrupten Gutachter an der Hand hat. Dem Haftbefehl nach scheint der Staatsanwalt Jörn Wunderlich an Richter-Scrapie erkrankt zu sein, was von dem Pflichtverteidiger Rechtsanwalt Peter Fricke, Freiberg, zu halten ist, werden wir sehen..

Ich kann nicht behaupten, besondere Sympathie für Frank Engelen zu empfinden, aber auch er hat einen Anspruch auf Gerechtigkeit.

Und den Satanisten in Dresden und anderswo sage ich klar und unmissverständlich: Solange Frank Engelen in Haft ist, tut Ihr das, was ihr an ihm tut, an mir. Und ich habe nicht nur mächtige Unterstützer im Internet, wenn es gegen satanisches Unrecht geht, nämlich die Créme de la Créme der Welt-IT-Intelligenz, die AnarchistINNen und Anarchisten der Weltgemeinschaft UNITED ANARCHISTS, die solange meine Herzensschwestern und -brüder sind, wie ich unsere gemeinsamen Ziele und Ideale vertrete, sondern ich bin auch einer, der es gewohnt ist, durch die Hölle zu marschieren, wenn es sein muss, um notwendige Dinge abzuklären. Ich warne Euch ganz entschieden davor, Euer schmutziges Spiel mit Frank Engelen weiterzutreiben.

Alle, die Frank Engelen unterstützen wollen, möchte ich mitteilen, dass es bald ein Spendenkonto geben wird und dass es umfangreichen PR-Aktionen kommen soll, die einerseits dem Frank Engelen, andererseits der allgemeinen Aufklärung über Staatsverbrechen zugute kommen sollen.

@ an meine Herzensschwestern und -brüder: Ich arbeite derzeit sehr intensiv an juristischen Ausarbeitungen..Wenn Ihr weiterhin mitmacht, werden wir neue Maßstäbe setzen, es ist die Pflicht der Elite, zum Wohle der Menschheit das zu tun, was andere zu tun nicht fähig sind. Wir sind die Elite,  das werden wir beweisen, nicht um zu herrschen, sondern um Vernunft und Gerechtigkeit in der Realität zu perfektionieren, den Himmel auf Erden für alle zu schaffen. Ich liebe Euch, moving on!

Herzlichst!

Dipl-Kfm. Wnfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

Dr. Thole-Bachg bescheinigt sich selbst Unfähigkeit! / z.k. richterin dr. ilka muth, olg hamm, frank engelen, lichtblick e.v.

Kritik am Gutachten Thole-Bachg (Dr.  Dipl.-Psych. Melanie Thole-Bachg) im Fall Baaske, Teil III

Ungenügende Exploration der Gabi Baaske am 09.09. 2013

Auf S. 26 f. heißt es:

„Während die Gutachterin  dazu ansetzt, den Ablauf der anstehenden Begutachtung zu schildern, unterbricht die Kindesmutter dies und berichtet ihrerseits: Im August 2012 habe der Kindesvater ‚mit Gewalt versucht, Annika ins Auto zu ziehen. Vorher lief es gut‘ (Exploration). Sie fährt fort mit ihren auf diesen Vorfall bezogenen Schilderungen und berichtet, Annika habe damals bei ihr bleiben und nicht mit dem Vater fahren walten. Sie, die Kindesmutter, habe zu ihm gesagt: ‚Er sollte erst mal fahren [Weiteres unverständlich], tat er, ohne Lisa. Meine ganze Geschichte ist stimmig. [..j Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht` (Exploration). Gutachterliches Nachfragen lässt die Kindesmutter dabei nicht zu und bleibt bei ihren auf diesen Vorfall bezogenen Schilderungen: Der Kindesvater habe sie abends angerukn und erklärt, er werde am nächsten Tag Annika abholen. Sie, die Kindesmutter, habe angeregt » abzuwarten; der Kindesvater habe mit seinem Anwalt gedroht. Für den nächsten Tag habe Annika. sich im Übrigen mit einer Freundin verabredet gehabt. Her Baaske sei dann, wie angekündigt, am darauf folgenden Tag in Begleitung seiner Mutter erschienen, ‚die sich nie gekümmert hat. … Es ist eskaliert … Er zerrte wieder an Annika rum, sie hochzuheben, mitzunehmen. Sie wollte nicht“ (Exploration). Dann habe Annika vorgeschlagen, der Vater könne sie ja bei einem vorgesehenen Ausflug in ein Spielparadies begleiten. Er habe jedoch keine Antwort gegeben: ‚Er trug sie zum Auto. Annika schrie, „Mama ich will bei dir bleiben“ (Exploration) Zu diesem Zeitpunkt sei sie, die Kindesmutter, ‚eingeschritten. Er hatte die Autotür offen. Er wollte sie [Annika] ‚reinsetzen‘ (Exploration). Sie habe mit der Polizei gedroht und der Kindesvater habe Annika an sie übergeben. Anschließend habe er sie, die Kindesmutter, geschubst, sie sei gefallen, und 27 von dem Tag war’s auch Schicht im Schacht‘ (Exploration). Während dieser Schilderungen – zu denen die Kindesmutter Nachfragen oder eine Bitte um Strukturierung nicht zulässt und zeitweise so wirkt, als rede sie zu oder mit sich selbst – befindet sich die jüngere Tochter Lisa in einiger Entfernung ebenfalls im ‚Wohnzimmer und. sieht fern.“

Von dem oben zitierten Ausschnitt gibt ein größerer Teil nicht wieder, was die Kindesmutter schildert, sondern wertende Behauptungen der Gutachterin, die nicht überprüfbar sind:

Während die Gutachterin dazu ansetzt, den Ablauf der anstehenden Begutachtung zu schildern, unterbricht die Kindesmutter dies und berichtet ihrerseits:“ / [Weiteres unverständlich], / „Gutachterliches Nachfragen lässt die Kindesmutter dabei nicht zu und bleibt bei ihren auf diesen Vorfall bezogenen Schilderungen:“ / „Während dieser Schilderungen – zu denen die Kindesmutter Nachfragen oder eine Bitte um Strukturierung nicht zulässt und zeitweise so wirkt, als rede sie zu oder mit sich selbst – befindet sich die jüngere Tochter Lisa in einiger Entfernung ebenfalls im ‚Wohnzimmer und. sieht fern.“

Ob die Probandin Fragen der Gutachterin nicht zuließ, oder ob die Probandin einfach nur den Sachverhalt darstellen wollte, ohne ständig unterbrochen zu werden, ob die Probandin teilweise unverständlich redete, oder ob die Gutachterin vielleicht nur unsauber protokollierte oder nicht richtig hinhörte, ob die Kindesmutter teilweise so wirkte, als rede sie mit sich selbst, oder ob die Gutachterin das womöglich nur so empfand: bereits an dieser Stelle ist folgendes klar:

  1. Die beiden Frauen waren untereinander nicht sozial kompatibel, salopp gesagt, einander nicht grün. Bereits hier hätte der Gutachterin klar sein müssen, dass es ihr gar nicht möglich sein konnte, starke subjektive Einflüsse aus der Begutachtung herauszuhalten. Sie hätte die Begutachtung abbrechen, sich selbst für befangen erklären müssen.
  1. Während BGH und Psychologenverbände eine strikte Trennung zwischen der Erhebung von Befundtatsachen und Wertungen verlangen, vermischt die Gutachterin in der Exploration der Gabi Baaske beides, wobei ihre Wertungen nicht einmal auf dargelegten Befundtatsachen aufbauen: Sie gibt nicht einmal ein nachvollziehbares Beispiel dafür, dass Gabi Baaske Unverständliches von sich gab, Fragen nicht zuließ oder Ähnliches! Nach BGH und Psychologenverbänden ist die Vermengung von Tatsachenerhebungen und Wertungen ein Verwerfungskriterium.
  1. Die Gutachterin stellt sich zudem selbst ein unglaubliches Armutszeugnis aus, indem sie, die promovierte Psychologin mit jahrelanger Erfahrung in der Kindertherapie (!), praktisch behauptet, es sei ihr nicht möglich gewesen, herauszubekommen, was eine hochdeutsch sprechende Frau mit Realschulabschluss und drei Lehrbriefen überhaupt habe sagen wollen!

Bereits an dieser Stelle kann nicht mehr daran gezweifelt werden, dass es zu einer sinnvollen Exploration der Probandin Gabi Baaske nicht gekommen sein kann: Indem die Gutachterin selbst erklärt, dass es ihr nicht möglich sei, Fragen beantwortet zu bekommen, die sie im Zuge der Exploration beantwortet bekommen muss, sagt sie mit anderen Worten: „Mir ist es nicht möglich, die Probandin zu explorieren.“

Geschützt: Ist Rechtsanwalt Sebastian Steinmann, Minden, geschäftsfähig? / z.k. andreas baaske, baaske medical, amtsgerichtsdirektor richter thomas beimann, lübbecke, rechtsanwaltskanzlei rassi-warai, minden

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka @ U.A. 2017-07-21 – Großmaul Bernd Schreiber alias Bernhard Schreiber, Gelsenkirchen, Polizeiprotokolle, Beamtendumm, Mostafa Bayyoud u.a.

Ladies and Gents,

Bernd Schreiber alias Bernhard Schreiber / Beamtendumm hat längst so tief in seinen verdorbenen Charakter hineinsehen lassen,  dass keine Zweifel mehr bleiben:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2016/10/25/die-miesen-touren-des-bernd-schreiber-alias-bernhard-schreiber-gelsenkirchen-beamtendumm/

Aber da doppelt bekanntlich besser hält und der Staatsschutz sich den Einsatz von Bernd Schreiber offenbar einiges kosten lässt, worauf ich noch eingehen werde, haben wir m.E. Grund genug, beiden, dem Schreiber und dem Staatsschutz, die Beamtendumm-Show total zu vermasseln.  Ich gehe davon aus, dass Schreibers Aufgabe in organisierter Spitzelarbeit besteht.

Wie auch immer – jedenfalls hat er kürzlich einen satten Fauxpas begangen, indem er behauptet hat, er habe Mostafa Bayyoud aus dem Knast geholt:

Vermutlich hatte der hochstapelnde Bernd / Bernhard Schreiber nicht damit gerechnet, dass jemand, der zu den Kämpfern gegen das Unrecht, das dem A*loch Bayyoud unzweifelhaft angetan worden war, gehört hatte, jene Selbstbeweihräucherung des Bernd Schreiber lesen würde.

Seine Reaktion war denn auch entsprechend, als er in den Kommentaren darauf angesprochen wurde. Nun, weshalb Bayyoud freikam – das dürfte klar sein, selbst Bernd Schreiber räumt an anderen Stellen ein, dass es zwei ganz besondere Ereignisse gab:

Nun, „die Veröffentlichung des Telefonats“ , gemeint ist ein Telefonat zwischen KHKin Becker und Bayyoud, ging nicht nur auf meine Initiative zurück, sondern wurde von mir auch technisch vorbereitet (in eine Webseite umgesetzt) und auf meinen Vorschlag auf einer in Marokko gehosteten Präsenz, die extra dafür in Auftrag gegeben war, veröffentlicht. Beschleunigt wurde das Ganze dann durch Hinweise auf meinem WP-Blog und die Arbeit unserer Internet-Leute,  der Internet-Leute von UNITED ANARCHISTS.

Und wieso sprang die Schwiegertochter von der Falschaussage ab?  Wegen dem hier:

https://polizeiakten.files.wordpress.com/2017/07/strafanzeige-falschbeschuldigung-mostafa-bayyoud-01-fax.pdf

Die Strafanzeige erklärte unbestreitbar schlüssig, dass die „Schwiegertochter“, deren Namen nun unkenntlich gemacht ist, nicht gesehen haben konnte, was sie zu sehen behauptet hatte. Zudem deckte sie mehrere Widersprüche in den Aussagen der „Schwiegertochter“ auf und war Dank unserer Internet-Cracks (auch weiblich!)  im Netz gut vertreten.  Da mir niemals eine Antwort zuteil wurde, müsste Anklage erhoben oder Strafbefehl erteilt worden sein.  Jedenfalls wird „man“ sich die Schwiegertochter mächtig zur Brust genommen haben, nur aus Jux wird sie ihre Aussage nicht als falsch zurcükgezogen und ihren Schwiegervater der Anstiftung zur falschen Verdächtigung bzw. der falschen Verdächtigung in mittelbarer Täterschaft bezichtigt haben.  Dass dies dem Gericht nicht erst am 31.03. bekannt wurde, sondern ihm seitens der Polizei oder StA schon zuvor angedeutet worden war, also auch am 30.03. schon eine Rolle spielte, darf man annehmen.

Kurz um:    Allein die beiden Dinge, „Telefonat“ und Eingeständnis der Falschaussage durch die Schwiegertochter, beide zweifsllos durch mein Handeln mit maßgeblicher Unterstützung durch die U.A.-Internet-Force besorgt, wobei ich auf tadellose Zuarbeit von Youssef Bazine und A. von Unruh bauen konnte, haben folgendes bewirkt:

  • Ein von der KHKin Becker behauptetes Geständnis Bayyouds, worauf der Staatsanwalt Schmidtmann seine Anklage wegen einer angeblichen Morddrohung baute, erwies sich als Lüge der KHKin Becker und wurde öffentlich angeprangert.
  • Eine von der „Schwiegertochter“ behauptete Bedrohung mit einer Schusswaffe erwies sich als Erfindung ihres Schwiegervaters. Zugleich wurde dadurch der Schwiegervater als Zeuge gegen Bayyoud entwertet, als Zeuge, der dem Bayyoud Bedrohungen und anderes vorwarf.

 

Mit diesen beiden Punkten war schon fast alles aus dem Spiel, was für eine Gefährlichkeit des  Bayyoud gesprochen zu haben schien, es blieben noch weitere Falschbeschuldigungen, die nun auch in anderem Lichte standen und von mir mit einer weiteren Anzeige angegriffen wurden.

Ich sehe die geschilderten Dinge als maßgeblich dafür an, dass Bayyoud freikam.  Natürlich sieht Bayyoud das anders – es habe an seiner Strahlekraft und Allah gelegen, daran, dass er so wundervoll und herrlich sei – so in etwa meint er es wirklich! Und leider ist die Domain in Marokko gelöscht – der Pseudo-Professor und angebliche Kämpfer für Menschenrechte Bayyoud scheißt eben auf alles, solange es ihm selbst nicht an den Kragen geht.

Und Bernd Schreiber von Beamtendumm nimmt  nun für sich in Anspruch, Bayyoud ganz allein aus der Haft heraus geholt zu haben.

Die Wahrheit ist:  Es war eine kollektive Leistung,  bei der verschiedene Instrumente kombiniert wurden, die Bayyoud aus der Haft herausholte.  Ich allein hätte das niemals geschafft, und die Leistungen von Frank Engelen, der mit ungeheurem Mut und enormer Wirkung auf der Straße vor dem Gericht Rabbatz machte, siehe u.a.:

Skandalfall-Mostafa-Bayyoud: Dipl.-Ing. Frank-Engelen klagt Justizverbrecherin Richterin-Margrit-Lichtinghagen an from Winfried Sobottka on Vimeo.

kann ich nicht gertinger schätzen als meine: Was ist denn wichtiger für ein Auto, der Motor, oder das Getriebe? Und die vorzügliche Dokumentation, die mir Youssef Bazine und A. v. U. zur Verfügung stellten, die mir Fotos machten, als ich sie brauchte usw., soll das alles nichts zählen? Dann zählt auch die Arbeit desjenigen nicht, der einen Motorblock gießt – aber wie soll man dann einen Motor bauen? Und natürlich haben Youssef, A.v.U., und diverse Marokkaner u.a.  auch durch Teilnahme an den Demos und ihre Anwesenheit bei den Verhandlungen wichtige Beiträge geleistet – die für sich allein nichts wert gewesen wären, im Gesamten aber einen positiven Anteil ausmachten.  Sogar der Botschafter Marokkos in deutschlkand war an einem Verhandlungstage anwesend. Und nicht zu vergessen die Rechtsanwältin Mehner-Heurs, die innerhalb des Verfahrens von einer schlappen Verteidigerin zu einer engagierten Vorzeige-Verteidigerin mutiert war und ebenfalls einen äußerst wichtigen Beitrag leistete, die aber auch von meinen Strafanzeigen und den dahinjter stehenden Analysen profitierte. Es waren ganz unterschiedliche Leute die in verschiedener Hinsicht wirkten – und alles zusammen ergab den Effekt, der Bayyoud aus willkürlicher Haft befreite.

Aber neuerdings ist es für Bernd Schreiber klar, dass er alles allein gestemmt hat, und so wissen wir nun endlich, woher er seine zahllosen Erfolgsmeldungen,  so gut wie immer unüberprüfbar für andere, bezieht.

Wir müssen diesen Staatsschutzspitzel enttarnen, an ihm und seinem Blog können wir analysieren, was der Staatsschutz so alles tut, um Maulwürfe zu platzieren und zu unterhalten.

Best regards

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS