Dr. Thole-Bachg bescheinigt sich selbst Unfähigkeit! / z.k. richterin dr. ilka muth, olg hamm, frank engelen, lichtblick e.v.

Kritik am Gutachten Thole-Bachg (Dr.  Dipl.-Psych. Melanie Thole-Bachg) im Fall Baaske, Teil III

Ungenügende Exploration der Gabi Baaske am 09.09. 2013

Auf S. 26 f. heißt es:

„Während die Gutachterin  dazu ansetzt, den Ablauf der anstehenden Begutachtung zu schildern, unterbricht die Kindesmutter dies und berichtet ihrerseits: Im August 2012 habe der Kindesvater ‚mit Gewalt versucht, Annika ins Auto zu ziehen. Vorher lief es gut‘ (Exploration). Sie fährt fort mit ihren auf diesen Vorfall bezogenen Schilderungen und berichtet, Annika habe damals bei ihr bleiben und nicht mit dem Vater fahren walten. Sie, die Kindesmutter, habe zu ihm gesagt: ‚Er sollte erst mal fahren [Weiteres unverständlich], tat er, ohne Lisa. Meine ganze Geschichte ist stimmig. [..j Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht` (Exploration). Gutachterliches Nachfragen lässt die Kindesmutter dabei nicht zu und bleibt bei ihren auf diesen Vorfall bezogenen Schilderungen: Der Kindesvater habe sie abends angerukn und erklärt, er werde am nächsten Tag Annika abholen. Sie, die Kindesmutter, habe angeregt » abzuwarten; der Kindesvater habe mit seinem Anwalt gedroht. Für den nächsten Tag habe Annika. sich im Übrigen mit einer Freundin verabredet gehabt. Her Baaske sei dann, wie angekündigt, am darauf folgenden Tag in Begleitung seiner Mutter erschienen, ‚die sich nie gekümmert hat. … Es ist eskaliert … Er zerrte wieder an Annika rum, sie hochzuheben, mitzunehmen. Sie wollte nicht“ (Exploration). Dann habe Annika vorgeschlagen, der Vater könne sie ja bei einem vorgesehenen Ausflug in ein Spielparadies begleiten. Er habe jedoch keine Antwort gegeben: ‚Er trug sie zum Auto. Annika schrie, „Mama ich will bei dir bleiben“ (Exploration) Zu diesem Zeitpunkt sei sie, die Kindesmutter, ‚eingeschritten. Er hatte die Autotür offen. Er wollte sie [Annika] ‚reinsetzen‘ (Exploration). Sie habe mit der Polizei gedroht und der Kindesvater habe Annika an sie übergeben. Anschließend habe er sie, die Kindesmutter, geschubst, sie sei gefallen, und 27 von dem Tag war’s auch Schicht im Schacht‘ (Exploration). Während dieser Schilderungen – zu denen die Kindesmutter Nachfragen oder eine Bitte um Strukturierung nicht zulässt und zeitweise so wirkt, als rede sie zu oder mit sich selbst – befindet sich die jüngere Tochter Lisa in einiger Entfernung ebenfalls im ‚Wohnzimmer und. sieht fern.“

Von dem oben zitierten Ausschnitt gibt ein größerer Teil nicht wieder, was die Kindesmutter schildert, sondern wertende Behauptungen der Gutachterin, die nicht überprüfbar sind:

Während die Gutachterin dazu ansetzt, den Ablauf der anstehenden Begutachtung zu schildern, unterbricht die Kindesmutter dies und berichtet ihrerseits:“ / [Weiteres unverständlich], / „Gutachterliches Nachfragen lässt die Kindesmutter dabei nicht zu und bleibt bei ihren auf diesen Vorfall bezogenen Schilderungen:“ / „Während dieser Schilderungen – zu denen die Kindesmutter Nachfragen oder eine Bitte um Strukturierung nicht zulässt und zeitweise so wirkt, als rede sie zu oder mit sich selbst – befindet sich die jüngere Tochter Lisa in einiger Entfernung ebenfalls im ‚Wohnzimmer und. sieht fern.“

Ob die Probandin Fragen der Gutachterin nicht zuließ, oder ob die Probandin einfach nur den Sachverhalt darstellen wollte, ohne ständig unterbrochen zu werden, ob die Probandin teilweise unverständlich redete, oder ob die Gutachterin vielleicht nur unsauber protokollierte oder nicht richtig hinhörte, ob die Kindesmutter teilweise so wirkte, als rede sie mit sich selbst, oder ob die Gutachterin das womöglich nur so empfand: bereits an dieser Stelle ist folgendes klar:

  1. Die beiden Frauen waren untereinander nicht sozial kompatibel, salopp gesagt, einander nicht grün. Bereits hier hätte der Gutachterin klar sein müssen, dass es ihr gar nicht möglich sein konnte, starke subjektive Einflüsse aus der Begutachtung herauszuhalten. Sie hätte die Begutachtung abbrechen, sich selbst für befangen erklären müssen.
  1. Während BGH und Psychologenverbände eine strikte Trennung zwischen der Erhebung von Befundtatsachen und Wertungen verlangen, vermischt die Gutachterin in der Exploration der Gabi Baaske beides, wobei ihre Wertungen nicht einmal auf dargelegten Befundtatsachen aufbauen: Sie gibt nicht einmal ein nachvollziehbares Beispiel dafür, dass Gabi Baaske Unverständliches von sich gab, Fragen nicht zuließ oder Ähnliches! Nach BGH und Psychologenverbänden ist die Vermengung von Tatsachenerhebungen und Wertungen ein Verwerfungskriterium.
  1. Die Gutachterin stellt sich zudem selbst ein unglaubliches Armutszeugnis aus, indem sie, die promovierte Psychologin mit jahrelanger Erfahrung in der Kindertherapie (!), praktisch behauptet, es sei ihr nicht möglich gewesen, herauszubekommen, was eine hochdeutsch sprechende Frau mit Realschulabschluss und drei Lehrbriefen überhaupt habe sagen wollen!

Bereits an dieser Stelle kann nicht mehr daran gezweifelt werden, dass es zu einer sinnvollen Exploration der Probandin Gabi Baaske nicht gekommen sein kann: Indem die Gutachterin selbst erklärt, dass es ihr nicht möglich sei, Fragen beantwortet zu bekommen, die sie im Zuge der Exploration beantwortet bekommen muss, sagt sie mit anderen Worten: „Mir ist es nicht möglich, die Probandin zu explorieren.“

Advertisements

Ist Rechtsanwalt Sebastian Steinmann, Minden, geschäftsfähig? / z.k. andreas baaske, baaske medical, amtsgerichtsdirektor richter thomas beimann, lübbecke, rechtsanwaltskanzlei rassi-warai, minden

Sehr geehrte Frauen, sehr geehrte Männer,

meine verheerende Kritik an der deutschen Anwaltschaft hat wieder bestätigende Nahrung bekommen:  Da behauptet der Mindener Rechtsanwalt Sebastian Steinmann doch allen Ernstes, siehe:

andreas-baaske_u_baaske-medical_v-winfried-sobottka

auf meinem Blog apokalypse20xy.wordpress.com würde ich Personen diffamieren! Das ist eine Beleidigung erster Güte, sollte er diese Behauptung gegenüber Dritten aufstellen, dann wäre es zumindest üble Nachrede, wenn nicht gar Verleumdung!

So stellt sich mir die Frage, wie dieser Rechtsanwalt dazu kommt:

Ist er so dumm zu meinen, dass alle Behauptungen, die irgendwem nicht passten, Diffamierungen seien? Weiß er nicht, was Kritik und Anprangerung bedeuten, hat er keinen Schimmer, welchen Sinn sie haben?

Oder ist er so naiv zu glauben, dass zahllose Volljuristen in Richterämtern, Staatsanwaltsämtern oder als Rechtsanwälte tätig schwerste Vorwürfe gegen sich, oftmals über deren Google-Seiten #1 erreichbar, im Internet stehen ließen, ohne sich zu wehren, wenn es bloß Diffamierungen wären?

Jeder Jurist weiß, dass es eine 15-Minuten-Sache am nächsten Amtsgericht ist, einen Diffamierer zum Schweigen zu bringen. Warum also lassen sich Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte schlimmste Vorwürfe öffentlich gefallen – wenn es doch nur Diffamierungen sein sollen? Ganz einfach: Meine Vorwürfe sind wahr, und das kann ich in jedem einzelnen Fall hinreichend belegen!

OLG-Richter Frank Schreiber lässt sich von mir ohne Gegenwehr vorwerfen, ein Staatsverbrecher zu sein, der den Unschuldigen Philip Jaworowski absichtlich falsch wegen Mordes verurteilt habe:

Beleg 01

Beleg 02

OStA Wolfgang Rahmer lässt sich von mir ebenfalls als Staatsverbrecher und vorsätzlichen Falschverfolger des Philip Jaworowski bezeichnen, und das auf seiner Google-Seite #1:

Der Dortmunder Rechtsanwalt Prof. h.c. Dr. jur. Ralf Neuhaus, ein wirklich hochkarätiger Experte im Strafrecht, in der Kriminalistik und allen angrenzenden Gebieten, Dozent an der Uni-Bielefeld, Mitglied im Justiz-Prüfungsausschuss am OLG Hamm, Mitglied des Anwaltsgerichtshofes in Hamm, sitzt nur rund 10 Kilometer Luftlinie von meiner Wohnung entfernt in seiner Kanzlei – und tut mir leider nicht den Gefallen, auf Unterlassung zu klagen!

Ihm werfe ich übelsten Mandantenverrat vor, was so ziemlich das Schlimmste sein dürfte, was man einem Rechtsanwalt hinsichtlich seiner beruflichen Tätigkeit vorwerfen kann.

Auch in diesem Falle tauchen Einträge von mir auf seiner Google-Seite #1 auf, Bild zur Vergrößerung anklicken:

Im Übrigen würden solche Beiträge von mir nicht auf exponierten Googleseiten auftauchen, wenn sie nur Diffamierungen anstelle berechtigter Vorwürfe enthielten:  Ich schreibe die Beiträge zwar, wäre aber nicht in der Lage, sie gegen die Armada der Staatsschutz-Hacker so gut in den Suchmaschinen zu etablieren. Das machen vielmehr die Klügsten unter den IT-Experten, anarchistische Hackerinnen und Hacker, und sie würden mich verachten, wenn ich nur ein Diffamierer wäre.

Für sie bin ich der angekündigte Messias, denn mit ihren leistungsfähigen Hirnen und wohlgeformten Persönlichkeiten, sie sind eben ein Teil der wahren menschlichen Elite,  sind sie fähig zu erkennen, dass die Botschaft, die ich als Errettungsbotschaft bezeichne, tatsächlich den Weg weist, die Menschheit aus ihrem selbst produzierten Elend zu befreien und alle Probleme bestmöglich zu lösen:

„Die Menschheit richte sich danach, was die Vernünftigen und Gerechten unter den Frauen am Ende des freien und für alle zugänglichen Streites der Argumente wollen, im Großen, im Kleinen, in Allem!“

Wer mir nicht glauben will, dass es die Göttin der Schöpfung war, die mir aufgegeben hat, den Menschen diese Botschaft zu verkünden, dem sage ich ebenfalls wahrheitsgemäß, dass es die Formel für die Optimierung der menschlichen Kollektivintelligenz ist.  🙂

Doch nun zurück zum Mordfall Nadine Ostrowski, in dem u.a. die oben genannten Juristen,  der damalige LG-Richter Frank Schreiber, OSTA Wolfgang Rahmer und Rechtsanwalt Prof. Ralf Neuhaus sich schwerster  Verbrechen schuldig gemacht haben.

Prof. Dr. Ing Andreas Wittmann war 2014 so freundlich, die mir verfügbaren Materialien zum Mordfall Nadine Ostrowski  (Strafurteil gegen Philip Jaworowski, umfangreiche Berichte aus der Prozessberichterstattung) selbst auszuwerten und ein eigenes Urteil abzugeben. Unter anderem schrieb er mir

..“die gegen Sie erhobenen Anschuldigungen, Sie würden ohne gesichertes Faktenwissen auf Lügen und Phantastereien setzen, sind vor dem Hintergrund meiner eigenen Recherchen als Verleumdung einzustufen.“

und kam letztlich zu dem selben Urteil wie ich: Philip Jaworowski kann in Anbetracht der aus dem Urteil und der Prozessberichterstattung  hervorgehenden Fakten UNMÖGLICH der Mörder der Nadine Ostrowski sein!

Beleg:

Brief des Prof. Dr. Ing. Wittmann an Winfried Sobottka

Dass Richter Dr. Frank Schreiber, OSTA Wolfghang Rahmer und Rechtsanwalt Prof. Neuhaus sich gegen diem schweren von mir erhobenen Vorwürfe nicht wehren (nicht zu wehren wagen!), dass die spitze der freien Internetintelligenz mir hilft, diese Vorwürfe an so exponierten Stellen zu erheben, dass Prof. Dr. Ing. mir in dem Falle saubere Recherchearbeit bescheinigt  – all das wäre nicht der Fall wenn  ich diffamierte!

Selbst bei renommierten Rechtsmedizinern habe ich mich meines Urteils versichert, wie z.B. bei Dr. Lars Oesterhelweg, Rechtsmediziner an der Charité, und Prof. Dr. Peter Betz, Direktor der Rechtsmedizin an der Uni Nürnberg-Erlangen, den ich in folgendem Beitrag entsprechendend zitiere:

Festgestellte Schlagverletzungen, die Philip unmöglich verursacht haben konnte

Aber auch Aussagen mehrerer Spurensicherungsexperten verschiedener LKA-Ämter unterstützen meine Behauptung, in Anbetracht der festgestellten Spurenlage könne der verurteilte Philip Jaworowski nicht der Täter sein, eindeutig:

https://mordfallnadine.wordpress.com/dokumentation-0lka/

Unter solchen Umständen zu behaupten, ich diffamierte Personen, ist aus meiner Sicht keine Kleinigkeit.

Meinen geistigen Schwestern und Brüdern in unserer weltumspannenden Gemeinschaft UNITED ANARCHISTS möchte ich auch an dieser Stelle recht herzlich danken:

Liebe Schwester und Brüder!

Der Mensch ist ein Kollektivwesen, und ohne Euch wären meine Schwerter stumpf. Doch im Verein mit Euch kann ich einen relevanten Beitrag gegen Satanismus und Irrsinn leisten, und wenn Rechtsanwalt Sebastian Steinmann wirklich meinen sollte, Papa Andreas Baaske dürfe seine Töchter nach seinem Belieben kaputtmachen, dann werden wir ihm und ggf. auch den angerufenen Gerichten völlig unzweifelhaft deutlich machen, dass es in höchstem anarchistischen Interesse ist, dass Mädchen zu sozial intakten Frauen mit einwandfrei gesunden Persönlichkeiten heranwachsen,  nicht zu durchgeknallten Satanistinnen. Ich weiß, dass wir dasselbe wollen, liebe Schwestern und Brüder, und wir wissen, dass wir unbesiegbar sind, wenn wir das Richtige wollen und uns bestmöglich dafür einsetzen. Es ist meinerseits beabsichtigt, in diesem Falle neue Breschen zu schlagen, darüber habe ich ausführlich auch mit Frank Engelen gesprochen, denn seines und meines Erachtens wird der Artikel 6 GG von vielen nicht annähernd verstanden. Dabei ist es für uns Anarchistinnen und Anarchisten als lobenswerte Mitglieder der staatlichen Gemeinschaft doch selbstverständlich, über die Kindererziehung zu wachen, ob es einem durchgeknallten Vater passt, oder nicht, nicht wahr, liebe Schwestern und Brüder? Ich soll Euch auch im Namen von Frank Engelen danken, der an anderen Stellen als ich sehr beherzt, intelligent und in vielfacher Hinsicht erfolgreich für das Kindeswohl kämpft. Er war hocherfreut, als er zur Kenntnis nahm, dass Ihr wichtige Beiträge von ihm unterstützt!

Ich liebe Euch!

Euer

Winfried Sobottka

Liebe Frauen und Männer, es war noch nie mein Ansinnen, jemanden zu diffamieren. Ganz im Gegenteil:  Ich bin ein überzeugter Anhänger der Wahrheit. Allerdings der ungeschminkten Wahrheit, wie hässlich sie auch sein mag, denn die Erkenntnis der Wahrheit ist eine notwendige  Voraussetzung dafür, systematisch das Richtige tun zu können.

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka @ U.A. 2017-07-21 – Großmaul Bernd Schreiber alias Bernhard Schreiber, Gelsenkirchen, Polizeiprotokolle, Beamtendumm, Mostafa Bayyoud u.a.

Ladies and Gents,

Bernd Schreiber alias Bernhard Schreiber / Beamtendumm hat längst so tief in seinen verdorbenen Charakter hineinsehen lassen,  dass keine Zweifel mehr bleiben:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2016/10/25/die-miesen-touren-des-bernd-schreiber-alias-bernhard-schreiber-gelsenkirchen-beamtendumm/

Aber da doppelt bekanntlich besser hält und der Staatsschutz sich den Einsatz von Bernd Schreiber offenbar einiges kosten lässt, worauf ich noch eingehen werde, haben wir m.E. Grund genug, beiden, dem Schreiber und dem Staatsschutz, die Beamtendumm-Show total zu vermasseln.  Ich gehe davon aus, dass Schreibers Aufgabe in organisierter Spitzelarbeit besteht.

Wie auch immer – jedenfalls hat er kürzlich einen satten Fauxpas begangen, indem er behauptet hat, er habe Mostafa Bayyoud aus dem Knast geholt:

Vermutlich hatte der hochstapelnde Bernd / Bernhard Schreiber nicht damit gerechnet, dass jemand, der zu den Kämpfern gegen das Unrecht, das dem A*loch Bayyoud unzweifelhaft angetan worden war, gehört hatte, jene Selbstbeweihräucherung des Bernd Schreiber lesen würde.

Seine Reaktion war denn auch entsprechend, als er in den Kommentaren darauf angesprochen wurde. Nun, weshalb Bayyoud freikam – das dürfte klar sein, selbst Bernd Schreiber räumt an anderen Stellen ein, dass es zwei ganz besondere Ereignisse gab:

Nun, „die Veröffentlichung des Telefonats“ , gemeint ist ein Telefonat zwischen KHKin Becker und Bayyoud, ging nicht nur auf meine Initiative zurück, sondern wurde von mir auch technisch vorbereitet (in eine Webseite umgesetzt) und auf meinen Vorschlag auf einer in Marokko gehosteten Präsenz, die extra dafür in Auftrag gegeben war, veröffentlicht. Beschleunigt wurde das Ganze dann durch Hinweise auf meinem WP-Blog und die Arbeit unserer Internet-Leute,  der Internet-Leute von UNITED ANARCHISTS.

Und wieso sprang die Schwiegertochter von der Falschaussage ab?  Wegen dem hier:

https://polizeiakten.files.wordpress.com/2017/07/strafanzeige-falschbeschuldigung-mostafa-bayyoud-01-fax.pdf

Die Strafanzeige erklärte unbestreitbar schlüssig, dass die „Schwiegertochter“, deren Namen nun unkenntlich gemacht ist, nicht gesehen haben konnte, was sie zu sehen behauptet hatte. Zudem deckte sie mehrere Widersprüche in den Aussagen der „Schwiegertochter“ auf und war Dank unserer Internet-Cracks (auch weiblich!)  im Netz gut vertreten.  Da mir niemals eine Antwort zuteil wurde, müsste Anklage erhoben oder Strafbefehl erteilt worden sein.  Jedenfalls wird „man“ sich die Schwiegertochter mächtig zur Brust genommen haben, nur aus Jux wird sie ihre Aussage nicht als falsch zurcükgezogen und ihren Schwiegervater der Anstiftung zur falschen Verdächtigung bzw. der falschen Verdächtigung in mittelbarer Täterschaft bezichtigt haben.  Dass dies dem Gericht nicht erst am 31.03. bekannt wurde, sondern ihm seitens der Polizei oder StA schon zuvor angedeutet worden war, also auch am 30.03. schon eine Rolle spielte, darf man annehmen.

Kurz um:    Allein die beiden Dinge, „Telefonat“ und Eingeständnis der Falschaussage durch die Schwiegertochter, beide zweifsllos durch mein Handeln mit maßgeblicher Unterstützung durch die U.A.-Internet-Force besorgt, wobei ich auf tadellose Zuarbeit von Youssef Bazine und A. von Unruh bauen konnte, haben folgendes bewirkt:

  • Ein von der KHKin Becker behauptetes Geständnis Bayyouds, worauf der Staatsanwalt Schmidtmann seine Anklage wegen einer angeblichen Morddrohung baute, erwies sich als Lüge der KHKin Becker und wurde öffentlich angeprangert.
  • Eine von der „Schwiegertochter“ behauptete Bedrohung mit einer Schusswaffe erwies sich als Erfindung ihres Schwiegervaters. Zugleich wurde dadurch der Schwiegervater als Zeuge gegen Bayyoud entwertet, als Zeuge, der dem Bayyoud Bedrohungen und anderes vorwarf.

 

Mit diesen beiden Punkten war schon fast alles aus dem Spiel, was für eine Gefährlichkeit des  Bayyoud gesprochen zu haben schien, es blieben noch weitere Falschbeschuldigungen, die nun auch in anderem Lichte standen und von mir mit einer weiteren Anzeige angegriffen wurden.

Ich sehe die geschilderten Dinge als maßgeblich dafür an, dass Bayyoud freikam.  Natürlich sieht Bayyoud das anders – es habe an seiner Strahlekraft und Allah gelegen, daran, dass er so wundervoll und herrlich sei – so in etwa meint er es wirklich! Und leider ist die Domain in Marokko gelöscht – der Pseudo-Professor und angebliche Kämpfer für Menschenrechte Bayyoud scheißt eben auf alles, solange es ihm selbst nicht an den Kragen geht.

Und Bernd Schreiber von Beamtendumm nimmt  nun für sich in Anspruch, Bayyoud ganz allein aus der Haft heraus geholt zu haben.

Die Wahrheit ist:  Es war eine kollektive Leistung,  bei der verschiedene Instrumente kombiniert wurden, die Bayyoud aus der Haft herausholte.  Ich allein hätte das niemals geschafft, und die Leistungen von Frank Engelen, der mit ungeheurem Mut und enormer Wirkung auf der Straße vor dem Gericht Rabbatz machte, siehe u.a.:

Skandalfall-Mostafa-Bayyoud: Dipl.-Ing. Frank-Engelen klagt Justizverbrecherin Richterin-Margrit-Lichtinghagen an from Winfried Sobottka on Vimeo.

kann ich nicht gertinger schätzen als meine: Was ist denn wichtiger für ein Auto, der Motor, oder das Getriebe? Und die vorzügliche Dokumentation, die mir Youssef Bazine und A. v. U. zur Verfügung stellten, die mir Fotos machten, als ich sie brauchte usw., soll das alles nichts zählen? Dann zählt auch die Arbeit desjenigen nicht, der einen Motorblock gießt – aber wie soll man dann einen Motor bauen? Und natürlich haben Youssef, A.v.U., und diverse Marokkaner u.a.  auch durch Teilnahme an den Demos und ihre Anwesenheit bei den Verhandlungen wichtige Beiträge geleistet – die für sich allein nichts wert gewesen wären, im Gesamten aber einen positiven Anteil ausmachten.  Sogar der Botschafter Marokkos in deutschlkand war an einem Verhandlungstage anwesend. Und nicht zu vergessen die Rechtsanwältin Mehner-Heurs, die innerhalb des Verfahrens von einer schlappen Verteidigerin zu einer engagierten Vorzeige-Verteidigerin mutiert war und ebenfalls einen äußerst wichtigen Beitrag leistete, die aber auch von meinen Strafanzeigen und den dahinjter stehenden Analysen profitierte. Es waren ganz unterschiedliche Leute die in verschiedener Hinsicht wirkten – und alles zusammen ergab den Effekt, der Bayyoud aus willkürlicher Haft befreite.

Aber neuerdings ist es für Bernd Schreiber klar, dass er alles allein gestemmt hat, und so wissen wir nun endlich, woher er seine zahllosen Erfolgsmeldungen,  so gut wie immer unüberprüfbar für andere, bezieht.

Wir müssen diesen Staatsschutzspitzel enttarnen, an ihm und seinem Blog können wir analysieren, was der Staatsschutz so alles tut, um Maulwürfe zu platzieren und zu unterhalten.

Best regards

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

 

 

 

Morden SS-Satanisten ihren Dr. med. Bernd Roggenwallner? / z.K. Frank Engelen, Rechtsanwalt Detlef Burhoff, KHKin Daniela Klodt, Staatsanwalt Ludger Strunk, Fee Haltaufderheide, Joschka Haltaufderheide

Dr. Roggenwallner hat stark abgebaut

Ladies and Gents,

beginnend in 2007 in den Vogelforen, wo er seitenweise Scans aus psychiatrischen Fachbüchern einstellte – als angeblich passende Antwort auf meine Ausführungen zum Mordfall Nadine Ostrowski, dürfte er unter den Pseudonymen der_henker, dasgewissen, Peter Müller, kammerjäger und diversen anderen weit über 20.000 Stunden damit verbracht haben, im Internet gegen mich zu hetzen und immer wieder zu behaupten, mit Philip Jaworowski sei der richtige Täter wegen Mordes an der Nadine Ostrowski verurteilt worden. Mich beleidigte und verleumdete er dabei in jeder denkbaren Weise, dasselbe tat er mit allen, die mir nach seiner Kenntnis oder Vermutung irgendwie nahe standen, mich in irgendeiner Form unterstützten, wozu es aus seiner Sicht bereits reichte, mich in einem Blog oder Forum schreiben zu lassen, während man über Administrationsrechte verfügte und mich auch hätte ausschließen können.

Im Laufe der Jahre entstand allerdings ein Raster, das es tatsächlich praktisch sicher machte, den Schurken als Dr. med. Bernd Roggenwallner zu entlarven:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2014/04/09/betreff-dr-med-bernd-roggenwallner-dasgewissen-wordpress-com-z-k-amtsgericht-iserlohndasgewissen-wordpress-comdr-rudolf-sponsellandgericht-dortmundlandgericht-hagenprof-dr-mar/

Sein Internet-Stalking gegen mich lief längst,  als er vom LG Dortmund noch dazu bestimmt war, über mich zu gutachten!  Auch deshalb ist er ein Schurke der schlimmsten Sorte. Weiterhin wusste er offensichtlich schon früher als ich, dass man damit begonnen hatte, mich mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen zu morden, nämlich im Dezember 2010:

http://die-volkszeitung.de/belege/strahlenangriffe/roggenwallner/der-irre.html

Nun, ebenfalls seit 2007 erklärte ich diesem perversen Schurken immer wieder, dass sein enormes Engagement zu meiner Bekämpfung, unbestreitbar begründet durch meine Aufklärungsarbeit im Mordfall Nadine Ostrowski, wohl nur damit erklärt werden könne, dass er selbst seine schmutzigen Finger ganz tief in den Mord verwickelt hätte, vermutlich sogar das „Design“ für den Mord an der Nadine und die Falschbelastung des Philip Jaworowski entworfen habe.  Und ich habe ihm immer wieder gepredigt, dass er für die Satanisten, zu denen er gehöre, zunehmend zum Sicherheitsrisiko werde und davon ausgehen sollte, dass sie ihn umlegen würden.

Nun, hier zwei Bilder von ihm:

Ich gehe davon aus, dass man ihn vergiftet haben wird – stark kanzerogen, z.B.  Roggenwallner war Nichtraucher und Dauerläufer, und der erkennbar starke Abfall binnen zweier Jahre muss eine gravierende Ursache haben.  Im Gegensatz zu Anarchisten können Satanisten sich nicht entziehen, wenn Satanisten sie zum Essen oder zum Umtrunk einladen wollen  – die eigenen Mitglieder mordet ein Satansbund mit absoluter Leichtigkeit, wenn er es will. Darüber sollten auch andere nachdenken, die der Satansbund als Sicherheitsrisiken einstufen dürfte.

Noch ein kleiner Tipp für Roggenwallner:

Im Übrigen hatte ich ihm und anderen auch immer wieder gesagt, dass ich wie ein Bumerang wirkte – für die, die mir Böses wollten. Das entsprach durchaus meinem Erfahrungswissen, ich denke auch, dass es nicht nur mich betrifft. Böses zu tun vergiftet einen selbst, die Atmosphäre um einen herum, und pflegt sich selbst zu rächen. Das sage ich auch als einer, der früher selbst Böses tat und die Folgen letztlich selbst zu spüren bekam. Ich bin ganz zuversichtlich, dass alle zahlen werden, die irgendwie mit meiner Bestrahlung zu tun haben – so, oder so. Ida Haltaufderheide hat mir neulich ausdrücklich einen frühen Tod gewünscht. Fast alle, die das bisher zu meiner Kenntnisnahme taten, sind bereits tot. Auch Thomas Vogel ist tot – sehr grausam gestorben. Auch er wollte mit meinem Leben handeln, auch er war aus Sicht der Satanisten schließlich ein Sicherheitsrisiko.

In meinem Interesse ist es nicht, dass Roggenwallner früh stirbt.  Lebend nützt er der Aufklärung über den real existierenden Satanismus, tot würde kein Hahn mehr nach ihm krähen. Sollte er binnen der nächsten zwei Jahre sterben, das aktuelle Bild spricht m.E. dafür, dann dürften tatsächlich „seine“ Satanisten dahinter stecken, denn denen ist er längst ein Dorn im Auge.

Best regards

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Winfried Sobottka an U.A., 2016-02-27 / z.K. Marco Bülow, SPD-Innenstadt-West, Bernd Schreiber,Gelsenkirchen,Beamtendumm,Frank Engelen, Duisburg,Andreas Ganser,United Anarchists

Ladies and Gents,

die Angelegenheit „Beitragsverweigerung“ sollten wir sehr ernst nehmen: Ohne korrekte und vollständige Information kann nicht korrekt gedacht, diskutiert und entschieden werden! Nicht umsonst gehören Meinungs- und Informationsfreiheit zu den höchsten anarchistischen Gütern!

Ich habe den Eindruck, nicht mehr verstanden zu werden. Gut, Bernd Schreiber meint ja, entweder lebte ich im Strahlenwahn, oder, falls wirklich bestrahlt, müsse man davon ausgehen, dass mein Hirn bereits Schäden davontrage. Dass meine Blut-Hirnschranke nicht mehr OK ist, bestätigte man mir bereits im April letzten Jahres. Also bin ich möglicherweise gaga, was verständlicherweise damit verbunden wäre, dass ich selbst es erstens nicht bemerken, es zweitens nicht wahrhaben wollte.

Wahr ist jedenfalls, dass die Bestrahlung enorme Energien kostet und in erheblichem Maße die Arbeitskraft schmälert, das lässt sich nicht bestreiten. Es lässt sich auch nicht bestreiten, dass andere Faktoren demotivierend wirken:  Schon im Falle Mostafa Bayyoud wurden meine Erwartungen massiv enttäuscht, als ich feststellen musste, dass ich nicht für die Befreiung eines begnadeten Freiheitskämpfers, sondern eines durchgeknallten Arschlochs gekämpft hatte, dem selbst die Mindestregeln menschlichen Anstands fremd sind.

Im Falle Frank Engelen war es nicht viel anders: Ich hatte sehr viel getan und inkauf genommen, hatte darauf gehofft und durchaus erwartet, anschließend einen sehr guten Mitstreiter zu haben. Ladies and Gents, ich weiß nicht, wie sie das genau hinbekommen haben, aber er ist nicht (mehr?) der Frank Engelen, den ich zu kennen meinte, ich denke auch, dass sein IQ schwer gelitten haben könnte, denn das hier:

 

frank-engelen-gurtescheint mir nicht zu einem intelligenten Dipl.-Ing. zu passen: Natürlich tragen die Damen das ganze Gewicht, es wird nur gleichmässiger verteilt und besser gelagert.

Wenn das Wetter besser wird, werde ich auswärts schreiben können – das technische Equipment dazu ist für mich verfügbar, und dann – aufgeschoben ist insofern nicht aufgehoben – werde ich auch noch richtig auf Bernd Schreiber, Frank Engelen, Andreas Ganser und Chris Kempken, Moers, eingehen.

Demotivierend ist allerdings, wie schon gesagt, auch, dass ich mich nicht mehr verstanden fühle. Beispiel Marco Bülow: Natürlich hat der Mann in vielem recht, natürlich ist er wichtig, natürlich sind seine klaren Worte zum „Abnicker“ ein Schritt in die richtige Richtung. Dabei muss man allerdings sagen, dass der Wert seiner Worte darin liegt, dass der vorherrschende Typ des verdummblödeten Gesellschaftsaffen, unfähig, irgendetwas mit der Kraft seines eigenen Geistes  zu erkennen,  zu verifizieren oder zu falsifizieren, solchen Worten eines Abgeordneten eher glaubt, als wenn man ihm erklärt, was Begriffe wie „Fraktionsdisziplin“ in Wahrheit bedeuten…

Nun, an Marco Bülow ist aus meiner Sicht einiges zu kritisieren: Seine Einsicht betreffend „Wir Abnicker“ hätte aus meiner Sicht zur Folge haben müssen, dass er klipp und klar ergänzt hätte: „Die Zweitstimmenwahl ist demokratiefeindlich, fördert faschistoide Strukturen und hebelt in der Praxis den Artikel 38 GG (Freiheit des Abgeordneten/ nur seinem gewissen unterworfen) aus! Darum muss die Zweitstimmenwahl abgeschafft werden!“ Na ja, vielleicht täusche ich mich –  Bernd Schreiber hat ja womöglich recht, die Strahlen könnten mein Hirn längst kaputt gemacht haben, bereits ein heutiger Hauptschulabschluss könnte ein unüberwindliches Problem für mich darstellen,  und dann könnte die Zweitstimmenwahl sogar eine höchst demokratische Sache sein,  ohne dass ich es einsehen könnte! Wenn ich aber recht haben sollte: Warum, verdammt nochmal, macht Marco Bülow mit seiner Anklage auf halbem Wege halt?

Was sagt Marco Bülow zur Unrechtsjustiz? Nichts. Dabei kann die Problematik doch wirklich nicht an ihm vorbeigegangen sein, oder doch?

marco-buelow_SPD_stadtbezirk_dortmund-mengede_dortmund-marten_dortmund_innenstadt-west_dortmund-innenstadt-ost_wir-abnickerWas sagt Marco Bülow zum satanischen Mord an Nadine Ostrowski und zur absichtlichen Falschverurteilung des Philip Jaworowski zum Schutze der wahren Täterinnnen? Nichts. auch das kann kaum an ihm vorbeigegangen sein:

mordfall-nadine-ostrowski_philip-jaworowski-prof-andreas-wittmann_an_rechtsanwalt-prof-dr-ralf-neuhaus-_dortmund_nbh

rechtsanwaeltiin-ulrike-heidenreich-nestler_ida-haltaufderheide_karen_haltaufderheide1

Ladies and Gents, aus der Sicht eines Kämpfers gegen Staats- und Gesellschaftsunrecht ist Marco Bülow ein vornehm bezahlter Hobbyaktivist, der größeren Problemen jedenfalls aus dem Wege geht und möglicherweise mehr schadet, als nutzt: Er mag den Leuten als Leuchtturm der Vernunft und der Moral erscheinen, ohne aber irgendetwas zu bewirken…. Ob er anders abstimmt, als 98% der Regierungskoalition es tun – was könnte das bestenfalls ändern? Was ändern seine Aufrufe zur Solidarität usw. usf.?  Solange nicht einmal klar ist, wie man wirksam Solidarität beweisen kann, sind das nur leere Sprüche.

Wo bietet Marco Bülow Konzepte? Wo geht er Dingen wirklich auf den Grund? Ladies and Gents, vielleicht bin ja verrückt, schließlich hat Bernd Schreiber neulich ja auch geschrieben, dass er so ungeheuer intelligent sei (IQ 145 oder so), also hat er ja womöglich recht, was mich angeht! Leute, wenn Ihr mich nicht mehr verstehen solltet, wenn Ihr meinen solltet, ich würde die Dinge falsch sehen – dann lasst es mich bitte wissen.

Best regards

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

Zum besseren Verständnis des Bildes unten:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2014/04/09/betreff-dr-med-bernd-roggenwallner-dasgewissen-wordpress-com-z-k-amtsgericht-iserlohndasgewissen-wordpress-comdr-rudolf-sponsellandgericht-dortmundlandgericht-hagenprof-dr-mar/

 

dr-med-bernd_roggenwallner_RA-Detlef Burhoff_burhoff-online_jurion

 

 

Folter im Knast der Kerkermeisterin Barbara Lübbert, JVA Dortmund ? / z.K. Prof. Henning Ernst Müller, Uni Regensburg, Kerkermeister Reimund Kintrup, JVA Duisburg, Gustl Mollath, Otto Waalkes, Eva Herman, Prof. Hans-Werner Sinn, SPD Dortmund-Hörde, Thomas Kutschaty

Dipl.-Ing. Frank Engelen hat schriftliche Fragen an die Regierungsdirektorin und JVA-Leiterin Barbara Lübbert gerichtet, auf deren Beantwortung wird gespannt sein können!

Die erste Seite ist die Sendebestätigung, dann folen die 2 Seiten Brief:

frank-engelen_an_barbara-luebbert_jva-dortmund-00

frank-engelen_an_barbara-luebbert_jva-dortmund-01frank-engelen_an_barbara-luebbert_jva-dortmund-02

THOMAS_KUTSCHATY-gestattet-satanische-Morde_zk-kerkermeisterin-Regierungsdirektorin-Barbara-Luebbert_JVA-dortmund

oberkerkermeister-thomas-kutschaty_spd-altenessen-kerkermeisterin-Regierungsdirektorin-Barbara-Luebbert_JVA-dortmund

An den politischen Gefangenen Frank P. Engelen, 29.07.2015 / z.K. Richterin Jennifer Schiefer, Amtsgericht Duisburg, Tanja Engelen, Duisburg, Jasmin Engelen, Duisburg, Facebook

Winfried Sobottka    Karl-Haarmann-Sr. 75     44536 Lünen

An Frank P. Engelen, politischer Gefangener des satanischen Systems, das Kinderraub – und handel staatlich fördert.

Doch nicht nur das:

Das System steckt mit satanischen Mördern unter einer Decke und verurteilt zu deren Schutz sogar absichtlich  Unschuldige wegen Mordes, googeln unter:

KHK Thomas Hauck

29.07. 2015

Lieber Frank,

ich habe Deinen Brief vom 26.07. erhalten, offenbar hattest Du zu dem Zeitpunkt meinen Brief vom 23.07.2015, siehe beiliegende Kopie des Einlieferungsscheins, noch nicht erhalten. Ich bitte Dich, auf allen bei Dir eingehenden Briefen zu notieren, wann die JVA-Leitung sie Dir aushändigen lässt, ich werde bei Zeiten alles passend zu würdigen wissen, darauf mein Wort als Anarchist. Es scheint mir nicht klug zu sein, auf alles einzugehen, möchte Dich aber wissen lassen, dass das Haus nach meiner Einschätzung verloren ist. Insofern – und auch im unwahrscheinlich scheinenden Fall, dass das Haus gehalten werden kann – würde ich an Deiner Stelle vom Inventar verkaufen, was sich verkaufen lässt, um Geld für sinnvolle Zwecke zu erzielen. Das Angebot einer Unterstellmöglichkeit wurde zwischenzeitlich zurück gezogen, was ich zwar für eine Ungeheuerlichkeit halte, denn ich war ja gebeten worden, Dir beim letzten Besuch jene Unterstellmöglichkeit zuzusagen! Was für ein Arschloch muss man sein, um einem Menschen in existenziellen Nöten wichtige Hilfe erst zuzusagen, um sie dann zurückzuziehen?

Lieber Frank, sicher ist nur eines: In meiner Wohnung wirst Du ggf. wohnen können, mit Internetanschluss und eigenem Zimmer, Obdachlosigkeit hast Du also garantiert nicht zu fürchten.

Es läuft nicht alles ideal, und Dein Firefox-Browser hat das PW nicht gespeichert, das ich für Facebook benötige!

Lieber Frank, es ist leider so, dass ich in mehrfacher Hinsicht belastet bin, mich also nur eingeschränkt um jede einzelne Angelegenheit kümmern kann. Auch teile ich Deine Ansichten hinsichtlich der Erfolgsträchtigkeit von möglichen Vorgehensweisen nicht immer, halte es persönlich sogar für besser, wenn Du die Tage, zu denen Du nun verdonnert bist, tatsächlich absitzt – weil man ansonsten jederzeit das Fallbeil der Restverbüßung auf Dich niedersausen lassen kann. Ich würde an Deiner S>telle lieber absitzen, als permanent ein solches Fallbeil über dem Kopf schweben zu haben, mit dem man mich gerade dann aus dem Verkehr ziehen könnte, wenn es mir am unpassendsten erschiene. Das bedeutet keineswegs den Verzicht auf letztendliche Klärung, das verspreche ich Dir und das verspreche ich den Staatsverbrechern und „Deiner“ offenbar durch und durch verkommenen Ex-Familie! Dass Deine Tochter Jasmin Engelen gesagt hat: „Meinetwegen soll mein Vater im Knast verschimmeln!“, ist ein Beweis der Effizienz der von Deiner Ex-Frau Tanja Engelen im Verein mit Jugendamt Duisburg und Familienrichterin Jennifer Schiefer geleisteten Hirnwäsche: Es ist eindeutig angewandter Satanismus.

I. von Österreich hat mich soeben angerufen, dass das Haus für 70.000 versteigert worden sei.

Frank, ich hatte grundsätzlich nichts anderes erwartet und bin überzeugt davon, dass es die Chance auf einen besseren Neuanfang biete! Du stehst nicht allein!!!

Ich werde in den folgenden Tagen einiges veröffentlichen, unter anderem auch den Dankesbrief von Carola Koch, den ich im Original diesem Brief beifüge! Und ich werde im Justizministerium nachfragen, warum man Dich auf Tournee schicke, und auch das veröffentlichen und an Dich weiterleiten.

Wichtig ist, dass Du einen kühlen Kopf bewahrst, ich werde noch heute eine Warnung in das Internet stellen, dass man korrekt mit Dir umgehen solle! Lasse Dich auf gar keinen Fall unterkriegen! I. von Österreich will einen Arzt an Dich heranbringen, weil sie um Deine Gesundheit fürchtet, sie meint, man würde Dich im Knast fertig machen. Ich werde sie an der Stelle bestmöglich unterstützen!

Bis bald!

Dein

Winfried

Anlage: Brief von Carola Koch an Frank Engelen

Thomas-Kutschaty_SPD-Essen_Richterin-Jennifer-Schiefer-Duisburg_Tanja-Engelen-Duisburg_Jasmin-Engelen-Duisburg