Annalena Baerbock und die unvollendete Doktorarbeit/ z.k. karen haltaufderheide, mutter der mörderin ida haltaufderheide, gundermann und kinder e.v., wetter /ruhr, ennepe-ruhr, herdecke

Im Zuge weiterer neuer Enthüllungen (Plagiate) wird Annalena Baerbock zunehmend kalkulierbarer. Denen, die sich darüber wundern, dass Habeck nicht in voller Rüstung auf ein weißes Pferd steigt, die Lanze hebt und alle über den Haufen reitet, die Annalena Baerbock nun kritisieren, ist zu sagen, dass Habeck eben nicht so blöd ist, sich für die Verteidigung absolut haltloser Positionen ins Schlachtgetümmel zu werfen.

Natürlich hat Baerbock Urheberrechtsverletzungen begangen, indem sie lange Zitate von anderen übernahm, ohne es legitimiert zu haben. Aber das ist nicht das Schlimmste: Indem sie die Zitate nicht einmal als solche auswies, sie daher als geistige Eigenleistung verkaufte und dass sie so etwas vortäuschte, was möglicherweise nicht vorhanden ist: Intellektualität, hohe Intelligenz und starken Drang zur geistigen Auseinandersetzung mit umweltpolitischen Problemen und deren Lösung. Denn: Wenn das alles vorhanden wäre – wieso hätte sie dann abkupfern sollen, ohne Zitate als solche zu kennzeichnen?

Und wie war das noch mal mit der unvollendeten Doktorarbeit? War sie womöglich vor Vroni-Plag begonnen und dann abgebrochen worden, als allgemein bekannt wurde, dass getürkte Doktorarbeiten zu Zeitbomben für Politiker geworden waren?

So stellt sich nun die Frage, was Annalena Baerbock – abgesehen vom Trampolinspringen – überhaupt könne.

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Adresse und Fax-Nummer Google-Deutschland

am liebsten würde Google ja ganz ohne Adresse und Faxnummer auskommen, alle Beschwerden über das Internet zeitaufwändig für die Beschwerdeführer in den Sand laufen lassen, aber gezwungenermaßen darf Google sich nicht restlos verstecken. dennoch ist es nicht immer leicht, an die Daten zu kommen, denn Google selbst stellt die Faxnummer jedenfalls nicht zur Verfügung. Die telefonnummern ihrer Stützpunkte in HH und B gibt Google zwar an, doch dort wird man, wenn man sich beschweren will, per automatisierter Befragung auch ins Nirwana geführt bzw. letztlich an den beschwerdeweg per Internet verwiesen, so man dann total sinnlos Zeit verpulvern kann.

Darum:

Google Deutschland GmbH

ABC-Bogen, ABC-Straße 19

20354 Hamburg

Fax : +49 40-4921-9194

Und dann war da noch ein vom Staat gedeckter Mord und die absichtliche Falschverurteilung eines Unschuldigen, damit die Mörderinnen Ida Haltaufderheide, Mitarbeiterin beim WDR Dank ihrer Mama, der GRÜNEN-Kreisvorsitzenden aus Eneppe-Ruhr, Karen Haltaufderheide, ferner Jana kipsieker, Janina Tönnes und Celia und Julia Recke nach wie vor frei herumlaufen können, bereit, für den Staat zu morden:

https://mordfallnadine.wordpress.com/2016/01/29/staats-und-gesellschaftsverbrechen-der-schlimmsten-sorte-mord-an-nadine-ostrwoski-und-absichtliche-falschveruretilung-des-philip-jaworwoski-als-ihr-moerder/

Satano-Faschisten fahren Schmutzkampagnen gegen Frauke Petry und AfD!!! z.K. Focus-Online, Ida Haltaufderheide, AfD Dortmund, CDU Dortmund, SPD Dortmund, Marco Bülow, SPD Dortmund Marten, Ruhrbarone, Stefan Laurin, Arnold Voss

Dummheit und Niedertracht schlagen mit Knüppeln auf Frauke Petry ein!

Die Gossenjungs von den „Ruhrbaronen“…

„Kämpft für unsere deutsche Demokratie!“, titelten die selbsternannten Ruhrbarone, die ihrem Gehabe nach zu urteilen durchweg in irgendwelchen Underdog-Gossen großgezogen wurden, schon am 14. Februar 2016. Sie,  Stefan Laurin, Arnold Voss & Co. bezeichneten sich als Demokraten, der AfG sprachen sie den Willen und/oder die Fähigkeit zur Demokratie ab.

Wer nicht wusste, welche Demokratie sie überhaupt meinten, für die man kämpfen sollte – der machte sie böse!  Dass wir – vor allem Dank des Zweitsstimmenwahlsystems – keine freien Abgeordneten im Sinne des Artikels 38 (1) GG ( „Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen. „)  haben, sondern überwiegend der jeweiligen Parteiführung hörige Abgeordnete, die bei Abweichungen von der Parteilinie fürchten müssen, bei der nächsten Wahl keinen guten Listenplatz zu bekommen – na ja, so ist unsere Demagogie, Pardon, Demokratie eben, und weil wir ja eine Demokratie haben, ist dann auch alles demokratisch, was wir haben….   Oder so….

Ein Bergkamener Lehrer auf Hexenjagd – wohlwollend von den Medien aufgesogen…

Von den Medien wird platte Hetze eines ex-Lehrers der Frauke Petry breitgetreten, der seine Schülerin offenbar am liebsten als Hexe verbrennen würde  – ohne dass er einen vernünftigen Grund nennen könnte:  Sie hatte in einem Interview gesagt, dass es aufgrund von Ethnologisierung Stadtteile in Deutschland gebe, in die die Polizei sich nicht mehr hineinwage. Beispielhaft hatte sie auf Nachfrage auf Bergkamen verwiesen, wo sie nach Verlassen der DDR zur Schule gegangen war.  Das war in den Augen des Lehrers der totale Sündenfall, mit dem Petry sich als ungeheuerliche Lügnerin  und Tatsachenverdreherin geoutet habe: Zwar gebe es in Bergkamen, so der ex-Lehrer Petrys, in Bergkamen Viertel, „wo sich soziale Probleme zuspitzen“, aber ein Viertel, in das die Polizei sich nicht mehr hineintraue, gebe es dort nicht.

Heinrich Peuckmann, so heißt der inquisitionssüchtige ex-Petry Lehrer aus Bergkamen, musste erkennbar Worte auf die Goldwaage legen, um seiner ex-Schülerin überhaupt einen Vorwurf zu machen:  Was heißt es denn, wenn man sagt: „Polizei traut sich nicht mehr in das und das Viertel!“ ? Heißt das, dass eine SK-Hundertschaft es nicht mehr wagen würde, in das Viertel einzuziehen? Wenn das so wäre – dann käme die Polizei eben mit gepanzerten Fahrzeugen, Wasserwerfern, Kampfhubschraubern und mehreren Hundertschaften!

Entsprechend kann man die Worte Petrys nicht als absolut begreifen, sondern muss die Bedeutung der Aussage relativieren: Eine normale Streifenbesatzung, die in den meisten Fällen nicht aus Superhelden besteht,  fährt mit unguten Gefühlen zu Einsätzen in solche Viertel, weil sie Angst um ihre Haut hat. Das und nur das kann Petry gemeint haben – und Petry hatte sich in dieser Weise nicht etwa schriftlich und nach langer Überlegung, sondern mündlich, spontan im Rahmen eines Interviews so ausgedrückt. Und wenn man Petry so versteht, nur mit bösem Willen kann man sie anders verstehen, dann gibt Pauker Heinrich Peuckmann ihr doch sogar recht, indem er von Vierteln redet, in denen sich soziale Probleme zuspitzen. Und vor lediglich diesen Hintergründen spricht Peuckmann seiner ex-Schülerin jede Moral ab (sic!) und unterstellt ihr plumpe Verdrehung der Wahrheit! Das ist ganz mies, denn der, der hier bemüht die Wahrheit verdreht, und zwar, um Petry öffentlich verächtlich zu machen, ist der Bergkamener Lehrer Heinrich Peuckmann selbst, dem man damit weder Intelligenz noch Moral attestieren kann.

Rufmordexperten der satano-faschistischen BILD zum Rundumschlag auf Petry bereit….

Wie kann man Petry sonst noch verteufeln? Sie ist geschieden!  OK, bei den alten Germanen  hätte man sie dafür im Sumpf versenkt, aber heutzutage? Wie war das noch mit Willy Brandt, wie mit Gerhard Schröder, wie mit Joschka Fischer, wie mit Franz Müntefering…? Scheidungen scheinen doch gerade bei Politikern ein „must have!“ zu sein, warum sieht BILD das bei Petry anders?

Und, auch darauf weist BILD tendenziös hin: Petry hatte ein Unternehmen gegründet, sechstelligen Jahresumsatz erzielt, aber dann auch sechsstellige Verluste. Das muss nichts heißen: Petry hatte eine neue Erfindung am Markt platziert, ein Unternehmen auf Expansionskurs macht oftmals Verluste, weil Investitionen zu tätigen sind. Dass sie nach Verkauf des Unternehmens von den Käufern noch als Geschäfstführerin eingesetzt wurde, spricht jedenfalls nicht dafür, dass sie in dieser Stellung eine Versagerin war. Wo aber haben Schröder, Fischer, Westerwelle, Trittin, Claudia Roth, Angela Merkel einmal außerhalb der Politik gezeigt, dass sie Geld verdienen können? Warum stürzt BILD sich also insofern auf Petry, nicht z.B. auf Claudia Roth („Ich mache jetzt Türkei Politik…..“), die nicht einmal eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen kann?

Morddrohungen gegen Olaf Henkel:   Eher vom Staatsschutz als von echten AfD-Leuten!

Man möge es im FOCUS, der BILD oder sonstwo selbst nachlesen: Die „Morddrohungen“ sind so gemacht, dass zwei Dinge total klar sind:

  1. Die AfD kann davon gar nicht profitieren, die Aktion hat nur Potenzial dazu, der AfD zu schaden.

2. Das Ganze ist so billig-dumm gemacht, dass eigentlich nur der deutsche Staatsschutz dahinter stecken  kann – selbst der dümmste AfD-Anhänger kann nicht so blöd sein, außerdem: Woher sollte der dümmste AfD-Anhänger die Adresse von Olaf Henkel kennen?

Empörung ist angebracht – nicht über Petry / AfD, sondern zu deren Gunsten!

Ladies and Gentlemen,

dieser Artikel ist kein Plädoyer für Petry oder die AfD – sondern ein Plädoyer dafür, schmutzige Methoden aus der Politik herauszuhalten. Selbst wenn Petry eine Rassistin und wer weiß was noch alles wäre – so müsste man sich mit ihr politisch auseinandersetzen, dürfte sie aber nicht mit Methoden der StaSi / der Gestapo / des SD bekämpfen. Wer zu solchen Methoden greift, ohne dass dies durch Not geboten wäre (etwa im Widerstand gegen ein verbrecherisches System, das politische Diskussion gar nicht zulässt), ist selbst ein wirklich übler Schurke, vor dem die Öffentlichkeit eindringlich gewarnt werden muss.

Ich habe mich mit einem offenen Brief an Dr. Frauke Petry gewandt:

DR-Frauke-Petry_FOCUS-ONLINE_IDA-HALTAUFDERHEIDE-AFD-DORTMUND_AFD-Witten_AFD-Herdecke-AFD-HAMELN-01DR-Frauke-Petry_FOCUS-ONLINE_IDA-HALTAUFDERHEIDE-AFD-DORTMUND_AFD-Witten_AFD-Herdecke-AFD-HAMELN-01-02

Der Wortlaut des Briefes ist hier nachlesbar:

https://dokumentenblog.wordpress.com/2016/03/20/offener-brief-an-dr-frauke-petry-die-schmutzige-bekaempfung-ihrer-person-und-anderes-z-k-focus-online-redakteurin-ida-haltaufderheide-afd-dortmund-afd-witten-afd-herdecke-afd-castrop-rauxel/

Best regards!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

FOCUS sollte sich lieber um die Mörderin Ida Haltaufderheide kümmern, die bei FOCUS als ONLINE-REDAKTEURIN arbeitet (Anklicken des Bildes führt zu einer Erklärung):

focus-online-redakteurin_ida-haltaufderheide_afd-herdecke_afd-dortmund_afd-witten_afd-wetter-ruhr

 

Bei Satan abgeblitzt: Ida Haltaufderheide, Janina Tönnes, Jana Kipsieker, Julia Recke, Celia Recke

Es gibt noch etwas mehr zu sagen:

Manche Satanisten morden in grausiger Weise rituell, um sich bei Satan beliebt zu machen und von ihm zukünftig mehr Unterstützung zu erfahren.

Manche Satanisten morden mit der Vorstellung rituell, die von ihnen Gemordeten würden ihnen im Jenseits (in der Hölle) als Sklaven dienen (dazu gibt/gab es Parallelen bei Indianerstämmen und Kopfjägern).

Manche Satanisten morden mit der Vorstellung rituell, die Kraft des Opfers würde dabei auf sie übergehen. Dafür gibt es sogar pseudowissenschaftliche Erklärungen, die darauf bauen, welche Stresshormone das Opfer im leidensvollen Todeskampf ausschüttet usw.

Was oben beschrieben ist, überdeckt sich teilweise, so dass es also vorkommt, dass ein Satanist deshalb in grausiger Weise rituell mordet, um sich erstens bei Satan beliebt zu machen, um zweitens das Opfer als Sklaven im Jenseits zu gewinnen und drittens die Kraft des Opfers schon im Diesseits aufzunehmen.

Doch dann kommt noch ein Aspekt hinzu: Wer einen Menschen rituell mordet, bekundet damit unverbrüchliche Treue zu seinem Satansbund, gewinnt damit an Ansehen im Bund und auch an Vertrauenwürdigkeit betreffend die tieferen Geheimnisse des Ordens / Bundes: Wer Menschen rituell gemordet hat, der kann nicht mehr zurück.

Nun, Ida Haltaufderheide, Jana Kipsieker, Janina Tönnes, Julia Recke und Celia Recke haben die Nadine Ostrowski in unglaublich grausamer Weise rituell gemordet.

Es lässt sich feststellen:

1. Entweder dankt Satan ihnen diese Tat nicht, oder Satan ist unfähig, denn es ist beweisbar, dass diese jungen Frauen die Nadine Ostrowski grausam gemordet haben, und auch, dass es ein Ritualmord gewesen sein muss!

2. Nadine Ostrowski wird, sollte sie den Fünfen im Jenseits begegnen, etwas ganz anderes machen, als denen zu dienen.

3. Die Kraft der Nadine Ostrowksi ist auf mich übergegangen – für den Zweck der restlosen Aufklärung des Verbrechens an Nadine Ostrowski und an Philip Jaworowski. Das ist es, was mich in dieser Sache unbesiegbar macht.

4. Der Satansbund wird es sich kaum noch leisten können, die genannten jungen Frauen in höchste Geheimnisse einzuweihen.

Dumm gelaufen, auch wenn es noch nicht ganz zu Ende ist. Dabei hatte die satanische Schickeria im Raume Hagen/Ennepe mit den Morden an Nadine Ostrowski und Philip Jaworowskis Eltern sowie mit der Falschbelastung und -verurteilung von Philip Jaworowski doch zeigen wollen, wie ungeheuer klug und mächtig sie ist!

Das Ding war die ultimative Machtkundgebung einer pervers-geisteskranken Machtelite in Deutschland! Ein voller Schuss in den Ofen, den sie noch sehr teuer bezahlen werden.

Nicht nur die unmittelbaren Mörderinnen – das ganze satanische Dreckspack wird zahlen.

roggenwallner-idiot-zk_Praesidentin-Gudrun-Roitzheim_LG-Dortmund_Landgericht-Dortmund

Bittschrift: Richterwahl auf Zeit durchs Volk! Vorschlag: ggf. verbessern, unterschreiben und weiterleiten. MfG Claus Plantiko Posteingang / z.K.: Amtsgericht Lünen ,Anita Blasberg ,Annika Joeres ,Beate Lakotta, Beate Merk, Beck-Blog, Bürgermeister Albert Müller, CSU ,CSU BAYREUTH ,CSU München ,CSU Neu-Ulm, CSU Nürnberg, CSU Regensburg, Dortmund ,Dr. Beate Merk ,Dr. med. Bernd Roggenwallner ,Dr. Rudolf Sponsel ,Fachschaft Jura UNI München ,Florian Streibl, Gustl Mollath ,Ida haltaufderheide, Jakob Augstein, Karen Haltaufderheide ,Kerstin Kohlenberg, KHK Thomas Hauck, Königin Silvia von Schweden, Mordfall Nadine Ostrowski, Muschelschloss München, Nixe Muschelschloss, Nürnberg, Olaf Przybilla, Opablog, OStA Thomas Steinkraus-Koch, Piraten Nürnberg, Prof. Henning Ernst Müller, Rechtsanwalt Prof. h.c. Dr. Ralf Neuhaus, Richter i.R. Rudolf Heindl, Richter Rudolf Heindl, Richter Ulrich Oehrle, United Anarchists, Ursula Prem, Uwe Ritzer, Winfried Sobottka, Zentralrat der Juden

https://www.openpetition.de/petition/online/richterwahl-auf-zeit-durchs-volk

Bittschrift: Richterwahl auf Zeit durchs Volk!

Z.Z. werden Richter von der legislatividentischen Exekutive (Justizminister MdL) bestellt. Das ist ein
verfassungshochverräterischer Mehrfachverstoß gegen die Gebote der Volkshoheit und Gewaltentrennung, Art. 20(2) GG. Auch die rechtsprechende Staatsgewalt geht vom Volke aus.

Begründung:

Die nicht volkslegitimierten Richter können kein GG-gemäßes Recht erkennen, denn es ist denkgesetzwidrig, anzunehmen, die GG-rechtsstaatskonstitutiven Verfassungsgrundsätze Menschenrechtsgeltung, Volkshoheit, Subsidiarität und Gewaltentrennung als Voraussetzungen für einen GG-Rechtsstaat könnten real auch fehlen, ohne daß der nur mit ihnen mögliche Erfolg GG-gemäßer Rechtsprechung ausbliebe.

Jeder kann in die Fänge der Justiz geraten und muß daher ein Interesse daran haben, dort rechtserkenntnisfähige Richter vorzufinden.

 

Gewalten09-1-26Trenng

Richter08-9-22Wahl

__________________________________________

Sollte es in diesem beschissenen Drecksland nicht möglich sein, die extrem sinnvolle Petition des Claus Plantiko auf mindestens 50.000 Stimmen  zu bekommen, dann kann man dieses beschissene Drecksland nur noch vergessen.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

 

karen-haltaufderheide_die-gruenen-wetter-ruhr_die-gruenen-ennepe-satanisten_joschka_fischer-haltaufderheide