Aktenfälschung beim Bayerischen Landeskriminalamt!!! / z.K. NSU-Ausschuss, Generalbundesanwalt GBA Harald Range, Jakob Augstein, Frauke Petry, Gustl Mollath

Ladies and Gentlemen,

ein hochinteressanter und investigativer Bericht von anderer Seite verdient Ihr Interesse:

 

Bandidos: Aktenfälschung, wohin das Auge blickt

Veröffentlicht am 16.03.2016

Zu den besten Scherzen des alten Witzvogels Range, dieses Generalbundesanwaltes der Generalbundesanwälte, gehörte die Berufung von Mario H. zum Leiter der SOKO 26. Die hätte sich seit Dezember 2014 um die Wiederaufnahme der Ermittlungen rund ums Oktoberfestattentat kümmern sollen. Leider gelang das nicht wirklich, was angesichts der Vorwürfe, die gegen H. im Raum stehen, auch nicht weiter verwunderlich ist. Die Ablösung des H. steht zweifellos ins Haus; und damit die endgültige Pleite der SOKO 26, dieser organisierten Verhöhnung der Opfer des Oktoberfestattentats.

Die gegen H. im Raum stehenden Vorwürfe beziehen sich auf Sachverhalte, die mehrere Jahre zurückliegen, und mir liegt ein Ermittlungsbericht vom 10. Dezember 2014 vor (BY 5740-003722-14/8), in dem seine Heldentaten ausführlich beschrieben sind. Es gehört also viel Phantasie dazu, sich vorzustellen, dass der Generalbundesanwalt am Termin der Wiederaufnahme der Ermittlungen zum Oktoberfestattentat nicht gewusst haben könnte, welchen Spezialisten er sich da ins Haus holt. Die Wiederaufnahme wurde nämlich am 11. Dezember 2014 bekannt gegeben.

Nerven hatte und hat er, der Herr Range. Ein wiederaufgenommenes Ermittlungsverfahren mit dutzenden Beamten und einer SOKO in einer eigenen Residenz in München, große Auftritte in den Medien, herrliche Scheinspuren der Herren Chaussy & Co. … die große demokratische Geste der „Aufarbeitung“ eines ungeklärten terroristischen Verbrechens, und der Leiter der neuen SOKO taucht am Tag zuvor in einem Ermittlungsbericht auf, der es in einer Weise in sich hat, dass noch dem abgebrühtesten Aktenschnüffler sofort schlecht wird.

Vollständiger Artikel:   http://siegfriedmayr.de/Blog/bandidos-aktenfaelschung-wohin-das-auge-blickt/

Bayrische LandesregierungTHOMAS_KUTSCHATY-gestattet-satanische-Morde_zk-kerkermeisterin-Regierungsdirektorin-Barbara-Luebbert_JVA-dortmund

Petition gegen legalen Mord an Frauen – dieses Mal in Pakistan! / z.K. CSU Neu-Ulm,CSU Nürnberg,Die Grünen Wetter Ruhr ,Dr. Rudolf Sponsel ,Gustl Mollath, Helmut Ullrich, Jakob Augstein

Ladies and Gentlemen,

den Text unten habe ich vollständig übernommen, es geht um eine sehr wichtige Sache: Frauen dürfen nicht ungestraft gemordet werden!  Es kann auch nicht „ehrenhaft“ (sog. „Ehrenmord“) sein, Frauen zu morden, sondern ist in höchstem Maße ekelhaft! Ganz besonders dann, wenn es noch von Verwandten praktiziert wird!

Ich bitte dementsprechend herzlich um Beteiligung an der Online-Petition und deren Verbreitung.

Best regards

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

Liebe Freundinnen und Freunde aus aller Welt,

Saba hat den Mann geheiratet, den sie liebte. Dafür schoss ihr eigener Vater ihr in den Kopf, steckte sie in einen Sack und warf sie in einen Fluss. Er kam als freier Mann davon, weil Männer durch ein Schlupfloch im pakistanischen Gesetz sogenannte „Ehrenmorde“ begehen dürfen. Doch Saba hat überlebt und die Hoffnung geweckt, dass diese Gräueltaten beendet werden! In den nächsten drei Tagen können wir ihr dabei helfen.

Sabas Geschichte ist jetzt als Dokumentarfilm für den Oscar nominiert und hat in der Presse die Runde gemacht. Daraufhin hat der pakistanische Premierminister versprochen, diese schrecklichen Verbrechen zu beenden. Es heißt, er habe seine Tochter Maryam beauftragt, am Reformprozess teilzunehmen. Doch Aktivisten befürchten, dass das Gesetz nur durchgeht, wenn der Oscar-Hype riesig ist und die Öffentlichkeit den Druck aufrecht erhält.

Fordern wir bis zur Oscarverleihung am Sonntag mit einer Million Stimmen ein Reformgesetz. So können wir Sabas Geschichte ins Rampenlicht stellen, sie direkt an den Premierminister herantragen und ihm helfen, ein starkes Gesetz voranzutreiben. Nutzen wir diese Chance ― unterzeichnen und verbreiten Sie jetzt die Aktion:

https://secure.avaaz.org/de/pakistan_end_honour_killing_loc/?bELEhbb&v=73272&cl=9532739179

Alle 90 Minuten kommt irgendwo auf der Welt eine Frau durch einen Ehrenmord ums Leben. Pakistan hat zwar im Jahr 2004 ein Gesetz gegen diese Morde verabschiedet, doch 70 Prozent der Täter kommen davon, weil es ein „Vergebungs“-Schlupfloch im Gesetz gibt. Wenn eine Frau „Schande“ über ihre Familie bringt – weil sie die Zwangsehe verweigert, einen Mann zu lange anschaut oder sogar vergewaltigt wird – darf ein Mann sie umbringen, solange ein anderes Familienmitglied ihm vergibt! Wenn Kulturkreise ihre Ehre wertschätzen und schützen, kann das etwas Vornehmes sein. Doch diese Morde haben nichts mit Ehre zu tun, sondern damit, Frauen wie Besitztümer zu behandeln. Und durch das Schlupfloch können Frauen und Mädchen nach wie vor als Besitz betrachtet und getötet werden.

Ein Gesetzesentwurf zur Abschaffung dieser „Vergebungs“-Klausel wurde bereits vorgelegt. Doch er verlief im Sande, weil er in der Regierungspartei keinen einflussreichen Verfechter fand. Der Premierminister, der sich noch nie zuvor dafür eingesetzt hat, hat nun Gesetzesreformen versprochen, um diese Verbrechen zu stoppen. Und er hat seine Tochter einbezogen, die als politische Erbin der Partei ihres Vaters gilt. Doch es wird eine Gegenbewegung geben und Experten sagen, dass nur weltweite Aufmerksamkeit Saba, Maryam und Frauenrechtsaktivisten in ganz Pakistan den Rückhalt geben kann, den sie zur Änderung des Systems brauchen.

Uns bleiben drei Tage, um dem pakistanischen Parlament zu zeigen, dass die Welt zuschaut und dass wir nicht locker lassen, bis die „Vergebung“ von Ehrenmorden endlich aus dem pakistanischen Gesetz verschwindet. Sorgen wir dafür, dass Sabas Geschichte bei der Oscarverleihung viel Aufmerksamkeit erhält und tragen wir unseren Aufruf dann bis nach Pakistan. Unterschreiben Sie jetzt und verbreiten Sie die Aktion, damit alle davon erfahren:

https://secure.avaaz.org/de/pakistan_end_honour_killing_loc/?bELEhbb&v=73272&cl=9532739179

Wir können es schaffen. Als die 15-jährige Malala Yousafzai von den Taliban angeschossen wurde, war die Welt empört. Als Antwort darauf haben fast 1 Million von uns die pakistanische Regierung dazu aufgefordert, ihren Traum zu erfüllen und Bildung für alle zu ermöglichen. Nachdem unsere Petition direkt an den Präsidenten von Pakistan übergeben wurde, rief dieser ein Stipendienprogramm für drei Millionen Kinder ins Leben. So viel erreichen wir, wenn wir unsere Kräfte vereinen! Stehen wir jetzt den tapferen Frauen in Pakistan zur Seite: Helfen wir ihnen, Gesetze zu erkämpfen, die sie schützen; eine Kultur zu fördern, die ihre Würde wahrt; und Gemeinschaften für ein selbstbestimmtes Leben zu schaffen.

Mit Hoffnung und Entschlossenheit,

Nell, Alaphia, Ari, Dalia, Ricken, Luis, Ben und der Rest des Avaaz-Teams

WEITERE INFORMATIONEN:

Sharmeen Obaid Chinoy: Doku gegen Ehrenmorde in Pakistan (Euronews)
http://de.euronews.com/2016/02/11/sharmeen-obaid-chinoy-doku-gegen-ehrenmorde-in-pakistan/

18-jährige überlebt Mordanschlag ihres Vaters (Bild)
http://www.bild.de/news/ausland/mordversuch/frau-ueberlebt-mordanschlag-ihres-vaters-36300014.bild.h…

Und auf Englisch:

Human rights group reports rise in ‚honour killings‘ in Pakistan (UPI)
http://www.upi.com/UPI-Next/2015/06/25/Human-rights-group-reports-rise-in-honor-killings-in-Pakistan/51429857038598/

Crime and punishment in Pakistan (Vice News)
https://news.vice.com/video/crime-and-punishment-in-pakistan-extra-scene-from-the-kohistan-story-killing-for-honor

Pakistan PM Nawaz Sharif terms honour killing a ’stain on country‘ (NDTV)
http://www.ndtv.com/world-news/pakistan-pm-nawaz-sharif-terms-honour-killing-a-stain-on-country-1277658

PM Nawaz Sharif vows to eradicate honour killings after Oscar nod (The Express Tribune)
http://tribune.com.pk/story/1027967/pm-nawaz-vows-to-eradicate-honour-killings-after-oscar-nod/

Senate unanimously passes 3 rights bills (The Nation)
http://nation.com.pk/national/03-Mar-2015/senate-unanimously-passes-3-rights-bills

Warnung vor: „Otto-Wels-Wettbewerb für Demokratie“, Marco Bülow, Sabine Poschmann, SPD-Mengede, SPD-Huckarde, SPD-Lütgendortmund, SPD-Dortmund-Innenstadt-West, SPD-Dortmund-Innenstadt-Ost, SPD Dortmund Hombruch, Der Freitag, Jakob Augstein

Warnung vor der Teilnahme am Wettbewerb „„Otto-Wels-Wettbewerb für Demokratie““ der SPD! Die SPD, das hat sie spätestens seit Helmut Schmidt (der die Superreichen um die Hälfte ihrer Steuerzahlungen entlastete, „Körperschaftssteuerreform“, die Renter aber belog und betrog), ganz unzweifelhaft aber seit Gerhard Schröder („Genosse der Bosse“, peitschte Hartz-IV und enorme Steuergeschenke für die Superreichen durch) und Franz Müntefering („Wer nicht arbeitet, braucht auch nicht zu essen!“) immer und immer wieder bewiesen,

steht nicht für Demokratie, sondern für eine faschistische Herrschaft im Sinne des Großkapitals!!!

Daran ändern auch konzeptionslose Gestalten wie Marco Bülow und Sabine Poschmann nichts, und daher kann die Teilnahme am Wettbewerb keineswegs dazu führen, dass gute Ideen im demokratischen Sinne aufgegriffen und umgesetzt werden, sondern nur dazu, dass sich intelligente Jugendliche, die von ethischen Idealen getragen sind, gegenüber der faschistischen SPD entlarven, damit den Schergen des satano-faschistischen Großkapitals bekannt werden, schlimmstenfalls „verunfallt“ oder „verselbstmordet“ werden, bevor sie dem Großkapital womöglich politisch unangenehm werden könnten!

Ich rate allen, das dringend ernst zu nehmen! Je intelligenter und je moralischer Ihr seid, desto größer das Interesse des Großkapitals und seiner Wasserträger, Euch auszuschalten! Mag sein, dass Marco Bülow und Sabine Poschmann das nicht einmal für möglich halten – ihnen will ich keine bösen Absichten in dieser Sache unterstellen. Aber sie müssen jedenfalls verdammt naiv sein, wenn sie Jugendliche zur Teilnahme am o.g. Wettbewerb aufrufen, wenn nicht gar sehr verantwortungslos.

Wir sind leider wieder an einem Punkt, an dem der intelligenteste und entschlossenste Widerstand gegen Unrecht sich heimlich organisieren und nach Außen verstellen muss, siehe dazu auch:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Mit anarchistischen Grüßen

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

Jakob-Augstein_Der-Freitag_Ruhrbarone_Annika-Joeres_Jerzy-Marganski_Beata-Szydlo_ Marion-von- Haaren

THOMAS_KUTSCHATY-gestattet-satanische-Morde_zk-kerkermeisterin-Regierungsdirektorin-Barbara-Luebbert_JVA-dortmundRichter-Joerg-Schmitt-LG-Essen_Richterin-Dr-Bettina-Mielke-LG-Regensburg-Rechtsanwalt-Dr-Gerhard-Strate_Frank-Fahsel_Rolf-Bossi

Deutsche Wochenschau vom 14. Februar 2016: Einmarsch in Athen! Sieg Heil! / z.K. Jerzy Margański, Beata Szydlo, Marion von Haaren, Jakob Augstein, Der Freitag, Annika Joeres, Ruhrbarone

Deutsche Frauen und Männer!

Nach jahrelanger Belagerung der griechischen Wirtschaft durch die Euro-Währungsgemeinschaft, u.a. durch den für griechische Verhältnisse viel zu harten Euro, gemäß (roter Pfeil: von mir veröffentlicht im Juni 2012, also vor fast 4 Jahren…):

Jakob-Augstein_Der-Freitag_Ruhrbarone_Annika-Joeres_Jerzy-Marganski_Beata-Szydlo_ Marion-von- Haarenist es dem agglomerierten arisch-jüdischen Großkapital in einer umfassenden Zangenbewegung (inklusive Korrumpierung zahlloser Politiker und gesellschaftlicher Kräfte in allen EU-Ländern) endlich gelungen,  die Basis für die noch totalere als totale Machtübernahme in Griechenland zu schaffen:

Alexis-Tsipras_Marco-Buelow-spd-dortmund_csu-rettenbach_Siegfried-DenglerDamit steht einer absoluten Befreiung des griechischen Volkes, seiner Befreiung von jeglichem Eigentum und jeder Machtteilhabe, nichts mehr im Weg. Arisch-jüdische Finanzgeschwader hatten auf diesen Zeitpunkt nur gewartet – und werden nun kurzfristig an allen Weltbörsen zugleich die Übernahme Griechenlands durchführen, unter dem Codenamen „Griechenlandhilfe“.

Griechenland ist erst der Anfang, am arisch-jüdischen Großkapital wird die Welt genesen! Sieg Heil!

V.i.S.d.P.:  Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, Karl-Haarmann-Str. 75, 44536 Lünen, winfried-sobottka@gmx.de

@ alle Anarchistinnen und Anarchisten:

Was soll man dazu sagen? Was soll man dazu sagen, wenn alle Politiker und Medienleute in der EU entweder so bescheuert sind, das Spiel des arisch-jüdischen Großkapitals nicht zu durchschauen, oder aber sich von ihm korrumpieren zu lassen?  In ganz Europa ist es dem arisch-jüdischen Großkapital längst gelungen, sich die nötigen Wasserträgerschaften aufzubauen – und was steht dem entgegen? Offiziell / offensichtlich erkennbar nichts.

Solche korrupten Ganoven wie Aznar sind seit Jahren die Prototypen für EU-Regierungschefs, und die Medien setzen Demokratie gleich mit dem, was das arisch-jüdische Großkapital will, und das, was ihm nicht gefällt, wird zur Demokratiegefahr erklärt. Es ist ein einziges Irrenhaus – aber es funktioniert im Sinne des arisch-jüdischen Großkapitals. Man kann es als ausgeschlossen erachten, dass ich allein das aufhalten könnte, und was gibt es ansonsten im Internet?

Von nichts kommt nichts, kann ich da nur sagen.

 

THOMAS_KUTSCHATY-gestattet-satanische-Morde_zk-kerkermeisterin-Regierungsdirektorin-Barbara-Luebbert_JVA-dortmund

Bittschrift: Richterwahl auf Zeit durchs Volk! Vorschlag: ggf. verbessern, unterschreiben und weiterleiten. MfG Claus Plantiko Posteingang / z.K.: Amtsgericht Lünen ,Anita Blasberg ,Annika Joeres ,Beate Lakotta, Beate Merk, Beck-Blog, Bürgermeister Albert Müller, CSU ,CSU BAYREUTH ,CSU München ,CSU Neu-Ulm, CSU Nürnberg, CSU Regensburg, Dortmund ,Dr. Beate Merk ,Dr. med. Bernd Roggenwallner ,Dr. Rudolf Sponsel ,Fachschaft Jura UNI München ,Florian Streibl, Gustl Mollath ,Ida haltaufderheide, Jakob Augstein, Karen Haltaufderheide ,Kerstin Kohlenberg, KHK Thomas Hauck, Königin Silvia von Schweden, Mordfall Nadine Ostrowski, Muschelschloss München, Nixe Muschelschloss, Nürnberg, Olaf Przybilla, Opablog, OStA Thomas Steinkraus-Koch, Piraten Nürnberg, Prof. Henning Ernst Müller, Rechtsanwalt Prof. h.c. Dr. Ralf Neuhaus, Richter i.R. Rudolf Heindl, Richter Rudolf Heindl, Richter Ulrich Oehrle, United Anarchists, Ursula Prem, Uwe Ritzer, Winfried Sobottka, Zentralrat der Juden

https://www.openpetition.de/petition/online/richterwahl-auf-zeit-durchs-volk

Bittschrift: Richterwahl auf Zeit durchs Volk!

Z.Z. werden Richter von der legislatividentischen Exekutive (Justizminister MdL) bestellt. Das ist ein
verfassungshochverräterischer Mehrfachverstoß gegen die Gebote der Volkshoheit und Gewaltentrennung, Art. 20(2) GG. Auch die rechtsprechende Staatsgewalt geht vom Volke aus.

Begründung:

Die nicht volkslegitimierten Richter können kein GG-gemäßes Recht erkennen, denn es ist denkgesetzwidrig, anzunehmen, die GG-rechtsstaatskonstitutiven Verfassungsgrundsätze Menschenrechtsgeltung, Volkshoheit, Subsidiarität und Gewaltentrennung als Voraussetzungen für einen GG-Rechtsstaat könnten real auch fehlen, ohne daß der nur mit ihnen mögliche Erfolg GG-gemäßer Rechtsprechung ausbliebe.

Jeder kann in die Fänge der Justiz geraten und muß daher ein Interesse daran haben, dort rechtserkenntnisfähige Richter vorzufinden.

 

Gewalten09-1-26Trenng

Richter08-9-22Wahl

__________________________________________

Sollte es in diesem beschissenen Drecksland nicht möglich sein, die extrem sinnvolle Petition des Claus Plantiko auf mindestens 50.000 Stimmen  zu bekommen, dann kann man dieses beschissene Drecksland nur noch vergessen.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

 

karen-haltaufderheide_die-gruenen-wetter-ruhr_die-gruenen-ennepe-satanisten_joschka_fischer-haltaufderheide

KHK Thomas Hauck, die Schlinge um Ihren Hals zieht sich zu! /z.K. Polizei Hagen, LKA NRW, Michaela Heyer, Siegfried Wilhelm,LKA Hessen,Annika Joeres, Roland Regolien, Jakob Augstein, Westfalenpost Wetter Ruhr

KHK Thomas Hauck, die Schlinge um Ihren Hals zieht sich zu!

Anstatt hunderte von Polizisten in einem angrenzenden Wald nach Zigarettenschachteln suchen zu lassen:

http://www.freegermany.de/us-english/nadine-ostrowski/no-traces-spiegel-article.html

hätten Sie besser in einem ca. 1 qm großen Gäste-WC (siehe: Beschreibung im Strafurteil ) und an Nadines Wäsche und Leiche nach Mikrospuren suchen lassen sollen, denn dabei hätten Sie Mikrospuren von Philip finden müssen, wenn er Nadine tatsächlich in dem 1 qm großen Gäste-WC von hinten erdrosselt hätte, wie mir auch von mehreren LKA-Experten bestätigt wurde, siehe:

http://die-volkszeitung.de/—-VZ-ab-MAI-2012/tagesartikel-november-2012/2012-11-21.html

Anstatt sich auf eine Zeugenaussage des Vaters einer Tatverdächtigen zu beziehen, hätten Sie besser eine wissenschaftlichen Maßstäben genügende Feststellung des Todeszeitpunktes vorgenommen, und anstatt den klaren Hinweisen auf fingierte Spuren, zum Beispiel im Falle des „doppelt vorhandenen Drosselkabels“, siehe:

http://die-volkszeitung-de.blogspot.de/2012/11/thomas-minzenbach-tun-sie-ihre-pflicht.html

einfach nicht nachzugehen, hätten Sie diese besser aufnehmen und nachvollziehbaren kriminalistischen Ermittlungen zuführen sollen. Oder sollten Sie noch niemals etwas von „fingierten Spuren“ und „Situationsfehlern“ gehört haben? Spielt für Einstellungen seitens der Polizei Hagen nur noch kriminelle Energie, nicht aber Wissen und Intelligenz eine Rolle? Kann jeder Vollidiot eine Mordkommission der Polizei Hagen leiten?

KHK Thomas Hauck, Sie sind nicht der Einzige im Club der Schwerverbrecher betreffend Mordfall Nadine Ostrowski und absichtliche Falschverurteilung des Philip Jaworoski, aber Sie werden am höchsten hängen, weil Sie solchen Kalibern wie OStA Wolfgang Rahmer, VRi a. OLG Hamm Dr. Frank Schreiber, Justizminister Thomas Kutschaty und diversen anderen zweifellos als das passende Bauernopfer erscheinen werden, wenn es erst einmal richtig rund gehen wird.

An Ihrer Stelle würde ich unverzüglich versuchen, die Kronzeugenregelung zu nutzen.

Mit anarchistischen Grüßen

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Beate Merk, CSU, packt aus im Interview! Fall: Gustl Mollath /CSU München, CSU Nürnberg, Ida Haltaufderheide, Richter Ulrich Oehrle, Jakob Augstein, Satan, Zentralrat der Juden, Altermedia

Glasnost: „Herzlichen Dank, Frau Justizministerin Beate Merk, dass Sie trotz der angespannten Lage und Ihres übervollen Terminkalenders Zeit fanden, uns ein Glasnost-Interview zu geben. Unser unausgebildeter Grafiker hat Ihre Grundansicht schon vorher auf ein Bild gebracht, für den Teil unserer Leser, die am liebsten Comics lesen:“

Beate Merk: „Ihr unausgebildeter Grafiker versteht es, Dinge auf den Punkt zu bringen.“

Glasnost: „Ja, das denken wir uns auch. Es war ja schon sehr deutlich, dass die Staatsanwaltschaft Nürnberg, konkret die Staatanwältin Verena Fili, eine sehr konkrete Strafanzeige einfach als pauschal und unbrauchbar für Ermittlungsansätze abschmetterte, siehe:  Abschmetterungsbescheid als PDF-Datei…“

Beate Merk: „Ja, unsere bayerischen Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sind sehr gut ausgebildet. Wenn da einer kommt, der anständige und für Bayern wichtige Leute anschwärzen will, dann wird das natürlich sofort abgeschmettert.“

Glasnost: „Nicht nur Ihre Staatsanwaltschaften, auch die Gerichte in Bayern und die psychiatrischen Gutachter in Bayern sind bemerkenswert auf Draht…“

Beate Merk: „Natürlich. Der Gustl Mollath musste weggesperrt werden, damit eine größere Anzahl anständiger Menschen wieder beruhigt schlafen konnte. Dem wurde die bayerische Justiz in vollem Umfang gerecht, da wurde nicht lange gefackelt.“

Über den satanischen Justizskandal Gustl Mollath:

http://www.gustl-for-help.de/video.html

Über den satanischen Justizskandal im Mordfall Nadine Ostrowski:

http://die-volkszeitung-de.blogspot.de/2012/11/thomas-minzenbach-tun-sie-ihre-pflicht.html