Höchste Warnung vor M.A. Barbara Sperr und Dipl.-Soz. Päd. Anita Fichtl-Schott, Kinder- und Jugendpsychotherapeutinnen

Kinder- und Jugendpsychotherapie aus der Hölle: M. A. Barbara Sperr und Dipl.-Soz. Päd. Anita Fichtl-Schott

Herzlich begrüßte Frauen und Männer, vor allem im Raum Augsburg und Umgebung!

Man muss nicht studiert haben, um zu wissen, wie wichtig eine gesunde Mutter-Kind-Beziehung für Kinder ist, dass sie einem Menschen das Rückgrat und den Schlüssel zum Lebensglück für das ganze Leben gibt – wenn er das Glück hat, eine solche Beziehung als Kind erleben zu dürfen.

Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen Dipl.-Soz. Päd. Anita Fichtl-Schott,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Mering und M. A. Barbara Sperr,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Friedberg müssen das selbstverständlich auch wissen – und sie müssen auch wissen, dass eine erzwungene Zerstörung einer gesunden Mutter-Kindbindung mit enormem Seelenleid und regelmäßig mit erheblichen psychischen Störungen für das ganze Leben verbunden ist, zu nennen wären beispielsweise Bindungsstörungen, Zwangsstörungen, Depressionen.

Man muss also tatsächlich vom Teufel getrieben sein, wenn man gesunde Mutter-Kindbeziehungen zerstört oder Beihilfe dazu leistet – und genau das tun die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen M.A. Barbara Sperr und Dipl.-Soz.-Päd. Anita Fichte-Schott in einem mir dokumentiert vorliegenden Fall nachweislich.

Entsprechend kann ich nur dringend davor warnen, sie als Psychotherapeutinnen für Kinder und Jugendliche in Anspruch zu nehmen.

Herzlichst!

Ihr

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS 

@ an meine Herzensschwestern und Herzensbrüder:  Nein, ich bin noch nicht tot – habe nur viel um die Ohren. Ich habe eine weißrussische Anarchistin kennengelernt, die vieles kann, was ich nicht kann, und der ich nicht über den Weg laufen wollte, wenn sie wahren Gund hätte, mir böse zu sein. Letzteres gilt auch für Gabi B.,die  einen Schnellkurs im Versenden von Massenfaxen hinter sich hat, und für Małgorzata, eine polnische Biologin, ebenfalls höchst entschlossen, dem deutschen Systemunrecht mit demokratischen und rechtsstaatlichen Mitteln entgegenzutreten. Die ex-Schwiegertochter von der „AWO-OMA“  scheint überzeugt, dass ihre Sache nun auf rechtem Wege sei, und hat Dank ausgerichtet für Eure großartige Unterstützung, schließlich gedeiht Unrecht in hellem Lichte schlecht…

Ich liebe Euch, und nach der Ruhe kommt der Sturm… Moving on!

Euer

Winfried