Richter Dr. Christian Rikken hat wahren Respekt verdient!/ z.k. : rechtsanwalt dr. joachim baltes, dr. ilka muth, richter thomas beimann, landgericht osnabrück

Hallo, Frauen und Männer!

Die Mischung aus deutschem Urheberrecht und Anwaltszwang an Landgerichten verbunden mit diversen Rechtsunsicherheiten brachten es mit sich, dass im Verfahren Thole-Bachg ./. Sobottka diesseits zunächst nicht annähernd sachgemäß vorgetragen werden konnte, so dass man im Nachhinein sagen muss:  Vor solchen Hintergründen war der Beschluss der LG-Kammer unter Richter Dr. Christian Rikken, wie von mir damals schon als Möglichkeit gesehen, tatsächlich verständlich.

Im weiteren Verlauf des Verfahrens urteilte er zwar nicht so, wie es meinen Vorstellungen von Meinungsfreiheit entspricht, aber jedenfalls so, dass man ihm nicht nachsagen kann, er habe grob unsachgemäß gearbeitet.

Zudem hörte er sich anlässlich zweier Gerichtstermine geduldig an, was Opfer von familienrechtlichen Schundgutachten zu sagen hatten, zeigte sich keineswegs als arroganter Law & Order – Herrenmensch, sondern als Mensch, der mit anderen Menschen menschlich umgeht.

Im Kontext bleibt mir damit nichts anderes, als mich dafür zu entschuldigen, dass ich ihn offenbar deutlich falsch einsortiert und zu den natürlichen Feinden eines jeden Anarchisten, zu den kriminellen Obrigkeitsbeamten, gerechnet hatte.

Mithin ziehe ich den ursprünglichen Beitrag zurück und – das ist abgrundtief ehrlich gemeint – zolle diesem Richter Dr. Christian Rikken, der sich als menschlich erwies, obwohl er zu Unrecht öffentlich schwer von mir angegriffen war, der sich in seinem Richterschluss erkennbar nur nach seiner Sach- und Rechtseinschätzung, nicht nach rechtsfremden Motiven richtete, hohe Achtung.

Herzlichst!

Dipl.-Kfm. Winfried-Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Werbeanzeigen