Lügt Schmierenjournalistin Beate Lakotta, DER SPIEGEL? /z.K. DIE ZEIT,Anita Blasberg, Kerstin Kohlenberg, Sabine Rückert, zeit-online, Tagesspiegel,Patrick Guyton, blog-beck, Prof. Henning Ernst Müller

Es sieht ganz danach aus, wenn man der Stellungnahme des Psychiaters und Neurologen Dr. Hans Simmerl, Mainkofen, folgt, die dieser zu der öffentlich von Beate Lakotta aufgestellten Behauptung abgegeben hat, er, Dr.Simmerl, halte Mollath für psychisch schwer gestört:

Stellungnahme von Dr. Hans Simmerl / Mainkofen zu den qualitätsjournalistischen Behauptungen von Beate Lakotta im Spiegel-Blog:

In einem Beitrag im Spielgel-Blog behauptet die Journalistin Beate Lakotta: „Ich habe mit Dr. Simmerl gesprochen. Er bestätigte mir, dass er Mollath sehr wohl für deutlich gestört gehalten habe, und dass er sich, was das betrifft, in vielen Medien nicht korrekt wiedergegeben sieht. Außerdem räumte er ein, dass er für sein Gutachten die Strafakten nicht herangezogen hat. Musste er ja auch für ein Betreuungsgutachten nicht. Aber ein vollständiges Bild wird er sich so kaum erworben haben können.“

Hierzu nimmt Dr. Simmerl wie folgt Stellung:

„Richtig ist, dass ich kurz mit Frau Lakotta gesprochen habe.

Richtig ist ebenfalls, dass ich die Formulierung, ich hätte Herrn Mollath als „normal“ bezeichnet, zurückgewiesen habe. Dies entspricht schon gar nicht meinem Vokabular – ausserdem, wer ist denn schon „normal“ und wer legt das fest? [s. Ergebnisse des Gutachtens Dr. Simmerl bei Dr. Rudolf Sponsel]

Richtig ist ausserdem, dass ich in meinem Gutachten – das Frau Lakotta bekannt war – mit gewisser Einschränkung eine psychiatrische Diagnose gestellt habe.

Meine Aussage – auch in anderen Medien – ging immer in die Richtung, dass ich bei meiner Untersuchung mit Sicherheit keine psychotische Symptomatik und nach meiner Einschätzung auch keinen aktuellen Wahn (9/2007) feststellen konnte.

Weitere Aussagen zur Gefährlichkeit, Schuldfähigkeit etc. habe ich nie getroffen.

Die Strafakten standen mir für ein Betreuungsgutachten nicht zur Verfügung, so dass ich sie auch gar nicht hätte einbeziehen können.

Vielleicht bin ich dadurch aber auch unvoreingenommener an die „Sache“ herangegangen, was nicht immer ein Nachteil sein muss.

Viel Erfolg bei Ihren Bemühungen und schöne Feiertage,
Dr. H. Simmerl

Belege:

beate-lakotta-dr-hans-simmerl-01

beate-lakotta-dr-hans-simmerl-02

Sehen Sie dazu bitte auch:

Beate Lakotta  und DER SPIEGEL – Demagogie aus der Hölle

Schlimmster Satanismus auch in NRW:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2012/11/21/khk-thomas-hauck-die-schlinge-um-ihren-hals-zieht-sich-zu-z-k-polizei-hagen-lka-nrw-michaela-heyer-siegfried-wilhelmlka-hessenannika-joeres-roland-regolien-jakob-augstein-westfalenpost-wet/

beate_lakotta_der-spiegel-satanische-demagogie

beate-merk-csu-schlange-kaa-csu-neu-ulm

Advertisements