Bittschrift: Richterwahl auf Zeit durchs Volk! Vorschlag: ggf. verbessern, unterschreiben und weiterleiten. MfG Claus Plantiko Posteingang / z.K.: Amtsgericht Lünen ,Anita Blasberg ,Annika Joeres ,Beate Lakotta, Beate Merk, Beck-Blog, Bürgermeister Albert Müller, CSU ,CSU BAYREUTH ,CSU München ,CSU Neu-Ulm, CSU Nürnberg, CSU Regensburg, Dortmund ,Dr. Beate Merk ,Dr. med. Bernd Roggenwallner ,Dr. Rudolf Sponsel ,Fachschaft Jura UNI München ,Florian Streibl, Gustl Mollath ,Ida haltaufderheide, Jakob Augstein, Karen Haltaufderheide ,Kerstin Kohlenberg, KHK Thomas Hauck, Königin Silvia von Schweden, Mordfall Nadine Ostrowski, Muschelschloss München, Nixe Muschelschloss, Nürnberg, Olaf Przybilla, Opablog, OStA Thomas Steinkraus-Koch, Piraten Nürnberg, Prof. Henning Ernst Müller, Rechtsanwalt Prof. h.c. Dr. Ralf Neuhaus, Richter i.R. Rudolf Heindl, Richter Rudolf Heindl, Richter Ulrich Oehrle, United Anarchists, Ursula Prem, Uwe Ritzer, Winfried Sobottka, Zentralrat der Juden

https://www.openpetition.de/petition/online/richterwahl-auf-zeit-durchs-volk

Bittschrift: Richterwahl auf Zeit durchs Volk!

Z.Z. werden Richter von der legislatividentischen Exekutive (Justizminister MdL) bestellt. Das ist ein
verfassungshochverräterischer Mehrfachverstoß gegen die Gebote der Volkshoheit und Gewaltentrennung, Art. 20(2) GG. Auch die rechtsprechende Staatsgewalt geht vom Volke aus.

Begründung:

Die nicht volkslegitimierten Richter können kein GG-gemäßes Recht erkennen, denn es ist denkgesetzwidrig, anzunehmen, die GG-rechtsstaatskonstitutiven Verfassungsgrundsätze Menschenrechtsgeltung, Volkshoheit, Subsidiarität und Gewaltentrennung als Voraussetzungen für einen GG-Rechtsstaat könnten real auch fehlen, ohne daß der nur mit ihnen mögliche Erfolg GG-gemäßer Rechtsprechung ausbliebe.

Jeder kann in die Fänge der Justiz geraten und muß daher ein Interesse daran haben, dort rechtserkenntnisfähige Richter vorzufinden.

 

Gewalten09-1-26Trenng

Richter08-9-22Wahl

__________________________________________

Sollte es in diesem beschissenen Drecksland nicht möglich sein, die extrem sinnvolle Petition des Claus Plantiko auf mindestens 50.000 Stimmen  zu bekommen, dann kann man dieses beschissene Drecksland nur noch vergessen.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

 

karen-haltaufderheide_die-gruenen-wetter-ruhr_die-gruenen-ennepe-satanisten_joschka_fischer-haltaufderheide

Advertisements

Winfried Sobottka: „Ich habe gemordet!“ / z.K.: Staatsanwältin Sandra Staad,Ulvi Kulac,Kerstin Kohlenberg, KHK Thomas Hauck, Königin Silvia von Schweden ,Mordfall Nadine Ostrowski ,Muschelschloss, München, Nixe Muschelschloss, Nürnberg, Olaf Przybilla, Opablog, OStA Thomas Steinkraus-Koch, Piraten Nürnberg, Prof. Henning Ernst Müller Rechtsanwalt ,Prof. h.c. Dr. Ralf Neuhaus, Richter i.R. Rudolf Heindl, Richter Rudolf Heindl, Richter Ulrich Oehrle, United Anarchists, Ursula Prem

Ladies and Gentlemen,

ich gestehe: „Ich, Winfried Sobottka, war mehrmals auf dem Mond und habe dort das Mädchen Peggy und die Nadine Ostrowski umgebracht!“

Hört sich verrückt an? Nun, am Landgericht Hagen oder am Landgericht Hof würde so etwas als Geständnis durchgehen, wenn man sich ansieht, was in den Prozessen gegen Ulvi Kulac und Philip Jaworowski gelaufen ist.

An beiden Fällen arbeite ich aktuell, und es erfüllt mich mit eiskalter Wut: In Bayern wurde ein geistig Behinderter offensichtlich gefoltert, damit er falsch gesteht, und die offensichtlich ebenfalls geistig behinderte Staatsanwältin Sandra Staad erklärt Hinweise darauf als „ein Vergreifen im Ton“, anstatt ein Ermittlungsverfahren gegen den beschuldigten Polizisten zu eröffnen! Diese Frau muss demnach in erheblichem Maße sozial defekt / emotional schwer krank sein – und so etwas landet, wie in Bayern und Deutschland üblich, eben in der Justiz oder bei der Polizei. Gute Nacht, Deutschland!

Was den Mordfall Nadine Ostrowski angeht, so wird das Puzzle immer vollständiger, und eiskalte Wut wechselt in mir mit dem Gefühl, nur noch Kotzen zu wollen. Die Anwälte in dem Verfahren sollte man alle in einen Sack stecken, und dann mit dem Knüppel darauf hauen – man würde stets einen treffen, der es wirklich verdient hätte!

Ganz besonders schmierig muss das Spiel des Prof. Dr. Ralf Neuhaus gewesen sein; er muss mit teuflischer Psychologie sowohl die Mutter des Philip als auch den Philip selbst bearbeitet haben! Vielleicht hat er seinen Prof. h.c. ja dafür bekommen? Für unverbrüchliche Treue zum Satansbund? Doch auch Rudolf Esders sollte man für mindestens 5 Jahre in den Knast stecken, wenn ich die Strafgesetze richtig verstanden habe: Es ist ein ekelhafter Abschaum der Moral, der sich in dem Verfahren getummelt hat, und das ist weitgehend typisch für Justiz und Anwaltschaft!

Ich werde sie mir alle noch richtig vorknöpfen, das bin ich meinen Gefühlen schuldig, und ich denke, dass ich dabei die Unterstützung der Internet-Anarchisten haben werde.

Doch bevor es richtig losgeht, muss noch ein wenig Arbeit geleistet werden, womit ich stetig beschäftigt bin, siehe auch:

http://mordfallnadine.wordpress.com/komplex-01-gestandnis/

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka,

UNITED ANARCHISTS

 

karen-haltaufderheide_die-gruenen-wetter-ruhr_die-gruenen-ennepe-satanisten_joschka_fischer-haltaufderheide

Bayrische Landesregierung

WS an UA: Fortgang im Falle Gustl Mollath / z.K. Florian Streibl, Freie Wähler Nürnberg, Piraten Nürnberg, Piratenpartei Nürnberg, Emanuel Kotzian, Prof. Henning Ernst Müller, Dr. Friedrich Weinberger

Winfried Sobottka an United Anarchists

beate-merk-csu-schlange-kaa-csu-neu-ulm

Liebe Leute!

Ihr wusstet sofort, was es hieß, dass Muschelschloss es glaubte oder zumindest für möglich hielt, dass Mollath in der nun vergangenen Woche frei kommen würde, und reagiertet sofort mit entsprechender SE-Arbeit.

Mittlerweile liegt einiges mehr vor, in der Antwort auf einen Kommentar habe ich es kurz zusammengefasst:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2013/01/10/gustl-mollath-dringende-warnung-vor-nixe-muschelschloss-z-k-edith-dorner-gerhard-dorner-nurnbergtimo-schuring-nurnbergzerrin-heindlrichter-i-r-rudolf-heindl-henfenfeldalwin-engelhar/comment-page-1/#comment-76

Auch im gestrigen Beitrag auf der Die-Volkszeitung.de habe ich einiges zu Vorgehensweisen des Staatsschutzes anklingen lassen:

http://die-volkszeitung.de/2013/2013-winfried-sobottka/01-Winfried-Sobottka.HTM#2013-01-18

Hinsichtlich der Frage, wie es im Falle Mollath weitergehen wird:

Liebe Leute, wie wir wissen, erhält man 2, wenn man 1 und 1 addiert. Anders gesagt: Man kann rechnen.

Ich möchte Euch nun einmal darlegen, wie ich rechnen würde, wenn ich im Planungsstab der Staats- und Gesellschaftsverbrecher im Falle Mollath sitzen würde.

1.  Was bisher gelaufen ist (Gerichtsverfahren, Gutachten usw.) lässt sich gegenüber klugen und informierten Leuten nicht schön reden – während man den Uninformierten /Uninteressierten nach wie vor alles vorlügen kann.

Letzteres ist nachweislich der Stil der Beate Merk (Link), aber auch der Beate Lakotta (Link) und diverser anderer, die sich mit ihren Worten an Millionen richten. Würde ich genau so machen, wenn ich mich in die Lage der Verbrecher versetze, denn damit hält man die Skandalösität des Falles in einem möglichst kleinen Kreis.

Diesen kleinen Kreis kann man allerdings nicht davon überzeugen, dass bisher alles korrekt gelaufen sei, weil er dafür bereits viel zu gut informiert ist.

2. Bei der Betrachtung dieses kleinen Kreises muss man feststellen, dass es im Grunde nur ein paar Leute sind, die man als geistige Führung ansehen kann – es tauchen immer wieder die selben Namen auf. Würde es gelingen, diesen kleinen Kreis dazu zu bringen, dass er insgesamt sagte: „Na ja, es ist ja alles schräg gelaufen, aber aus dem und dem Grunde würde es sich nicht lohnen oder wäre es gar falsch, in der Sache weiterhin zu kämpfen“, dann wäre der Skandal vom Tisch.

Dafür braucht man zweierlei:

Erstens einen passenden Grund. Würde es z.B. gelingen, dem Mollath nach einer Freilassung wiederum falsch die Begehung von Straftaten anzuhängen, wie hier beschrieben, dann würde, wenn es in glaubhafter Form erfolgte, ein wesentliches Motivationsmoment der pro Mollath-Kämpfer  ausfallen.

Als in dem Falle planender Satanist würde ich also darüber nachdenken, wie ich einen Grund konstruieren und inszenieren könnte, der die beschriebene Funktion erfüllte. Ich würde es höchstwahrscheinlich mit einer Frau machen – weil das natürlich bestens zu den alten Vorwürfen passen würde und sicherlich leicht zu machen wäre.

Aber man braucht noch etwas, denn natürlich kann man es nicht ausschließen, dass in einem solchen Falle Zweifel bei dem einen oder der anderen bleiben, weil man ja schon zur Kenntnis genommen hat,  dass man es mit purer Niedertracht zu tun hat: Man muss in der Lage sein, die Stimmung in den entscheidenden Zirkeln zu kippen!

Ich würde als planender Satanist in der Sache also dafür sorgen, dass alle insofern wichtigen Kreise subtil mit Maulwürfen durchsetzt wären – die möglichst über jeden Zweifel erhaben wären, etwas anderes als Gerechtigkeit zu wollen.

Machen wir es einmal beispielhaft: Nehmen wir einmal an, rein hypothetisch, Gabriele Wolff, Rechtsanwalt Stadler, Ursula Prem und ein paar andere, die sich in Sachen Mollath mit durchaus viel Elan hervortun, würden im Falle eines Falles, wenn eben ein Grund serviert würde, entschieden sagen: „Was haben wir doch daneben gelegen! Der Mann gehört offenbar doch in die Psychiatrie!“ – —> Dann wäre die Luft raus, dann würden andere wie, rein hypothetisch, Prof. Müller, Florian Streibl und Dr. Weinberger auch erschlagen sein.

Liebe Leute, ich glaube nicht daran, dass die Verbrecher keinen einzigen in ihren Reihen haben, der nicht mindestens ebenso clever ist wie ich. Im Falle der Ursula Prem gehe ich längst davon aus, dass sie ein solches Uboot ist – was ich auch sehr bald begründen werde. In einigen anderen Fällen könnte man von „gewissen Verdachtsmomenten“ reden.

Es ist sehr gut, dass Ihr im Falle Muschelschloss drauf haltet, und es gibt noch etwas Wichtiges, was ich Euch  mitteilen möchte – es hat damit zu tun:

http://die-volkszeitung.de/————-2012-special-a/finanzzeug/00-overview.html

Count one and one and you’ll get two: der 08. Februar ist nicht mehr fern, und sie fürchten es, dass ich eine Verbindung zwischen M und J herstellen könnte. Nach meiner Überzeugung ist es ihnen ein großes Anliegen, Eure Power von mir weg zu lenken, gerade jetzt.

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Winfried Sobottka an United Anarchists, 12. Januar 2013 / Dr. Rudolf Sponsel, Staatsschutz, Polizei Berlin, Polizei Nürnberg, Polizei München, Piraten Nürnberg, Freie Wähler Nürnberg

Hallo, Leute!

Wer meine Internetaktivitäten seit Jahren verfolgt, also weiß, was in den Vogel-Foren geschah, was unter zeitwort.at geschah, aber auch, was unter mein-parteibuch.com geschah und nicht nur dort, der weiß es:

Ganz offensichtlich versorgt der Staatsschutz seine Internet-IM, die irgendwelche Websites, Blogs oder Foren als kritische Präsenzen tarnen (Vogel: „Anarchistisch und frei!“), mit Nachrichten und Artikeln. So gab es in Vogels Murrat-Kurnaz-Forum einen Artikel, der so brillant geschrieben und bis ins Detail so informativ war, dass der (faule) Thomas Vogel seinen Inhalt im Leben nicht selbst recherchiert und den Artikel auch nicht selbst geschrieben haben konnte.

Auch zeitwort.at hatte immer irgendwelche Nachrichten zu bieten, und ganz besonders galt das für mein-parteibuch.com.

Ich weiß es aus Erfahrung, welche Arbeit dahinter steckt, Informationen anhand des Internets zu recherchieren und dann Artikel auf der Basis zu schreiben, und die Vorstellung, ein jeder für den Staatsschutz tätige IM würde das selbst machen, ist schon in Anbetracht des erforderlichen Aufwands absurd.

Ebenfalls absurd wäre es anzunehmen, dass die Staatsschutzführung es solchen Leuten wie Thomas Vogel und Christian Gerstl überließe, selbst zu entscheiden, was der Staatsschutz als kritische Nachrichten und Artikel veröffentlicht haben will und was nicht. Viel zu groß wäre die Gefahr, dass wirklich Brisantes publiziert würde.

Dass der Staatsschutz mit enormem Aufwand dabei ist, die über das Internet verfügbaren Informationen zu sammeln und auszuwerten, ist keine Frage. Damit verfügt er ohnehin über einen stets aktuellen und umfassenden Fundus,  den er auch auswertet – stets aktuell. Diesen Fundus zugleich nach den Vorstellungen des Staatsschutzes für die Belieferung seiner Internet-IM zu verwenden, ist schon fast ein Abwasch. Und so kann der Staatsschutz einerseits sicherstellen, dass seine IM stets viel Interessantes zu bieten haben, andererseits aber auch, dass sie nicht versehentlich etwas bieten, was sie gar nicht bieten sollen.

Seht Euch das Blog von Inge09 an – und stellt Euch selbst die Frage, ob ein Mensch allein soviel recherchieren und publizieren könne, wie sie es zumeist tut, zudem noch in erheblichem Maße bereit sein kann, an den Kommentardiskussionen teil zu nehmen. Ich könnte das nicht annähernd, das gebe ich unumwunden zu.

Und dann seht Euch bitte einmal an, was Nixe Muschelschloss so alles produziert und welche Unterstützerbasis sie hat – obwohl sie keinen einzigen kompletten Artikel über irgendetwas geschrieben zu haben scheint. Auch beim „Freitag“ ist sie zwar angemeldet, seit fast 3 Jahren, hat aber keinen einzigen Artikel geschrieben – ich nehme einmal an, dass es sich um die selbe „Muschelschloss“ handelt.

Aber dafür liefert sie Nachrichten aus allen Bereichen, verkündet  selbstbewusst, sie sei oftmals schneller als Reuter, und es gibt wie auch immer motivierte Leute, die den von ihr erhobenen Anspruch Image verstärkend bestätigen, siehe z.B.:

schneller-als-reuter

Bemerkenswert zudem, dass es keinerlei Hinweis auf ihre wahre Identität gibt – weder Name noch Bild, im Grunde könnten es verschiedene Personen sein, die unter ihren Accounts auf FB und Twitter aktiv sind, ist es sogar ohne Weiteres möglich, dass die Frau, die sich als Muschelschloss an Mollath heranpirscht, keinen einzigen von all den Tweets und FB-Beiträgen selbst gepostet hat. Wozu auch? Um Mollath einzuwickeln und letztlich auf’s Kreuz zu legen sind ja auch ganz andere Qualitäten gefragt, und die scheint sie ja zu haben.

Ihr solltet alles sichern. Dass man Mollath effektiv warnen könnte, glaube ich nicht. Er wird ihr glauben wollen, und sie wird ihm das vorübergehend ausgesprochen leicht machen. Aber wenn dann später der Blitz einschlägt – dann könnten meine Veröffentlichungen von heute wichtig sein.

Mit Leuten wie Reiner Hofmann kann man nichts anfangen – aber Leute wie Heindl und Sponsel z.B. stehen erstens definitiv auf der rechten Seite, zweitens haben sie selbst tief genug in die Schurkenkiste der Verbrecher hinein gesehen, um denen wirklich alles zutrauen zu können.

Was Euch angeht: Traut, schaut wem! Ein einziges Mal zu leichtfertig – und es kann um einen geschehen sein.

Liebe Grüße

Winfried Sobottka

PS: Ich habe einiges gesehen, was mich sehr erfreute – im Internet. Aber das beim Namen zu nennen, wäre nicht sinnvoll. Es würde nur wieder Terror gegen Leute auslösen, die ihn nicht verdient haben.

 

Der unfähige Horst Seehofer und der kriminelle Bayern-Staat /z.K.: CSU München, Freie Wähler München, Piraten München, CSU Nürnberg, Freie Wähler Nürnberg, Piraten Nürnberg,Dr. Ludwig Spaenle, Florian Streibl, Stefan Körner, Dr. Markus Söder, Dr. Hans Jürgen Fahn, Patrick Linnert,Beate Lakotta

Horst Seehofer  – ein sehr sympathischer Mensch, der schon des Öfteren Dinge sagte, die andere Politiker niemals zugeben würden. Aber leider völlig unfähig, so dass man ihn und seine CSU auf gar keinen Fall wählen darf!

Da wählt man doch besser die FREIEN WÄHLER mit ihrem Florian Streibl, der sich beherzt gegen Missstände einsetzt! Oder die PIRATEN, die jedenfalls auch nicht für die Strukuren der bayerischen Staats-Mafia verantwortlich sind und vielleicht auch Abhilfe schaffen könnten!

Jedenfalls: Weg mit der CSU, weg mit der bayerischen Staats-Mafia, weg mit Beate Merk und weg mit Horst Seehofer!

Dazu ein Artikel in der Die Volkszeitung:

horst-seehofer-csu-nuernberg-muenchen-faschismus-gustl-mollath-sueddeutsche-zeitung

ganzen Artikel lesen:     Klick!

——————————————-

Auch in NRW:

Staatssatanismus

—————————————–

Journalistische Prostitution von Beate Lakotta und DER SPIEGEL:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2012/12/15/beate-lakotta-und-der-spiegel-demagogie-aus-der-holle-z-k-richter-rudolf-heindl-prof-henning-ernst-muller-rechtsanwaltin-heidrun-jakobssuddeutsche-zeitungszgustl-mollathfrank-muller-mike/

beate_lakotta_der-spiegel-satanische-demagogie

Zur weiteren Kenntnisnahme:

Frauen-Union, CSU Regensburg, CSU Augsburg, CSU Bamberg, CSU Würzburg, CSU Memmingen, CSU Kaufbeuren, CSU Kempten, CSU Aschaffenburg, CSU Rosenheim, CSU Schweinfurt, CSU Neu-Ulm

Prof. Plem-Plem über Beate Merk, Wiederaufnahmeverfahren und Richter Otto Brixner /z. K. Gustl Mollath, Piraten Nürnberg, Piraten Bayreuth, Piraten Memmingen, Piraten Kaufbeuren, Piraten Augsburg, Piraten München, Piraten Neu-Ulm

Anarchisten-Boulevard: „Guten Abend, Prof. Plem-Plem, wir freuen uns wieder einmal, dass Sie bereit sind, uns als Experte für politischen und religiösen Irrsinn bei der Lösung eines Rätsels zu helfen.

Als Beate Merk verlauten ließ, ein angeblicher telefonischer Hinweis des Richters Otto Brixner an die Finanzbehörden, noch bevor Brixner das Strafverfahren gegen Mollath führte, begründe ein Wiederaufnahmeverfahren, sah Winfried Sobottka sofort ein  Schlupfloch für Beate Merk:

http://die-volkszeitung.de/—-VZ-ab-MAI-2012/tagesartikel-november-2012/2012-11-30-02.html

und die WELT redet in dem Zusammenhang von einem „Glücksfall“ für Merk. Was sagen Sie dazu, Prof. Plem-Plem?“

Prof. Plem-Plem: „Ich fasse mal kurz die Fakten zusammen: Irgendwer in den Finanzbehörden erklärt neuerdings, er sei vor Jahren von Richter Otto Brixner angerufen worden, und dieser habe ihm erklärt, Mollath sei geisteskrank, seinen Strafanzeigen solle man gar keine Aufmerksamkeit schenken. Das soll sich zugetragen haben, bevor Brixner das Verfahren gegen Mollath leitete und bevor es ein Gutachten betreffend Mollath gab. Damit wäre Brixner befangen gewesen, damit hätte man einen Grund für die Wiederaufnahme des Verfahrens, und die Finanzbehörden könnten dem pensionierten Brixner die Schuld dafür in die Schuhe schieben, dass sie auf Mollaths Anzeigen hin nichts taten.

Das ist auf den tausendstel Millimeter genau nach Maß geschneidert, und zwar genau in einer zuvor ausweglos erscheinenden Lage, in der dringendst ein Rettungsanker benötigt wurde. Es wäre ein Glücksfall für Merk und für die Finanzbehörden, wenn es ein Zufall wäre.

Aber im CSU-Bayern gibt es  keine Zufälle, nicht einmal Beate Merk ist ein Zufall.“

Anarchisten-Boulevard: „Sondern?“

Prof. Plem-Plem: „Ein Wunschkind. In diesen schwarz-katholischen Kreisen kommt es nur dann zum Sex in den Ehen, wenn Kinder gezeugt werden sollen.“

Anarchisten-Boulevard: „Prof. Plem-Plem, jetzt übertreiben Sie aber. Aus meiner Studentenzeit in Münster weiß ich es zuverlässig, dass schwarz-katholische Wasser sehr tief sein können…“

Prof. Plem-Plem: „Außerehelich, natürlich. Aber nicht innerhalb ihrer Ehen.“

Anarchisten-Boulevard: „… Sie halten also die Geschichte mit dem Anruf Brixners für eine Inszenierung?“

Prof. Plem-Plem: „Brixner kann sich angeblich nicht erinnern, ob er angerufen habe, widerspricht also nicht, außerdem ist er weitgehend aus dem Schussfeld, da er nun in Alterspension ist… Und Beate Merk verfügt über eine brillante Intelligenz, niemand sollte diese Frau unterschätzen….“

Anarchisten-Boulevard: „Was meinen Sie, Prof. Plem-Plem, was ist da gelaufen?“

Prof. Plem-Plem: “ Das hier:“

beate-merk-richter-otto-brixner-pumplschnupfa

Beate Merk, ich bin so gefährlich wie Gustl Mollath! / z.K.: Dr. med. Maria E. Fick, Prof. Dr. jur. Henning Ernst Müller,Heinz Westenrieder, Rechtsanwältin Heidrun Jakobs, Piraten Nürnberg, Piraten Bayern, Teleopolis

Für die Diagnose von Wahn und Gefährlichkeit spielte es im Falle Gustl Mollaths eine entscheidende Rolle, siehe:

http://www.heise.de/tp/artikel/38/38055/1.html

dass er gesagt haben soll:

1. Die Terroranschläge des Osama Bin Laden seien berechtigt gewesen.

=> Ich denke jedenfalls, dass Terroranschläge gegen den US-Satanismus nicht zwingend unberechtigt sein müssen, mag die Taliban allerdings nicht.

2. „im Grundgesetz sei die Gewissensfreiheit verankert. Es gebe nur Gerechtigkeit oder Tod. Dies hier [Deutschland]sei ein Unrechtsstaat.“

=> Den Satz unterschreibe ich jederzeit.

3. Weiterhin soll Mollath Deutschland als Polizeistaat bezeichnet haben.

=> Das ist wahr, vor allem die Staatsschutzorgane haben die Lizenz für alles und nutzen sie auch aus. Sie zwingen bei Bedarf auch Richter auf den von ganz oben gewünschten Kurs.

4. Mollath soll gesagt haben, er trete jetzt aus dem Rechtsstaat aus.

Ich weiß nicht, wie er das meint – denn erstens gibt es in Deutschland keinen Rechtsstaat, zweitens gehörte Mollath als Normalbürger niemals zum Staat. Ich würde es anders formulieren: Mit diesem Verbrecherstaat habe ich nichts gemein.

So, Beate Merk, nun zeigen Sie, was Sie können! Nach Ihrer Überzeugung muss ich doch ein wahnhaft kranker, gemeingefährlicher Mensch sein! Worauf warten Sie? Setzen Sie sofort alle Hebel in Bewegung, los, los, los!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Zum deutschen Verbrecherstaat:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2012/11/21/khk-thomas-hauck-die-schlinge-um-ihren-hals-zieht-sich-zu-z-k-polizei-hagen-lka-nrw-michaela-heyer-siegfried-wilhelmlka-hessenannika-joeres-roland-regolien-jakob-augstein-westfalenpost-wet/