Warnung vor Roland Regolien / rrredaktion.eu: Hochstapler, Stalker, Falschspieler / z.K. Seemoz, Singen, Konstanz

Ein schräger Typ

Die Worte, mit denen viele Artikel des Roland Regolien beginnen, machen Eindruck:

„Reporter UNTERWEGS: Für einen mutigen, unzensierten und unabhängigen Journalismus! Die RRRedaktion recherchiert und berichtet auch hier “Exklusiv” über …“

Eine ganze Redaktion, die sich dem mutigen, unzensierten und unabhängigen Journalismus widmet! Das ist es, woran es in unserer Zeit fehlt!

So dachte ich, als ich mich mit einem explosiven, aber schon sehr gut recherchierten Fall an Roland Regolien wandte.

Er schien auch interessiert, und schon beim zweiten Telefonat sagte er zu, dass er zu dem Fall etwas veröffentlichen werde. So kam es zu mehreren Telefonaten und dazu, dass ich ihm abschnittsweise LINKS per Email zusandte, über die er Darstellungen und Belege einsehen / downloaden konnte. Doch dann geschah etwas Unerwartetes: Ein vereinbartes Telefonat hielt er nicht ein, dann war für mindestens zwei Wochen, anders als sonst, stets sein Anrufbeantworter vorgeschaltet. Zwar sprach ich, doch Roland Regolien meldete sich nicht. Ein solches Verhalten ist schlicht und einfach niederträchtig, denn ich hatte aufgrund seines Versprechens Zeit investiert gehabt und ihm keinerlei Grund gegeben, so mit mir umzugehen! Er hätte es mir sagen müssen, wenn er seine Zusage aus welchen Gründen auch immer nicht mehr halten konnte oder wollte, er hat sich stattdessen feige und anstandslos verabschiedet!

Siehe dazu:

http://dokumentenblog.wordpress.com/roland-regolien-rrredaktion-eu/

Schlimmster Stalker der Bodensee-Region?

Ich hatte ihn letztlich abgehakt, bis ich hörte, dass er der schlimmste Stalker im Bodenseeraum sei und offenbar ganz andere Ziele habe, als Skandale zu enthüllen.

Daraufhin sah ich mir seine Seite ein wenig an, und stellte dabei fest:

1. Eine wirklich gut recherchierte Geschichte, in der Rösser und Reiter im Zusammenhang mit explosiven und konkreten Vorwürfen genannt werden, sucht man vergeblich. Aber Anwürfe gegen Personen und Organisationen findet man reichlich. Das sieht nach Stalking, nicht nach Enthüllung aus.

2. Was man neben pauschal gehaltenen Anwürfen findet, sind Sammlungen von Links und pauschal betriebene Kritik, z.B. an der Psychiatrie, aber wiederum, ohne konkrete Details zu nennen und ohne konkrete Beschuldigungen zu erheben. Das sieht nicht nach fundierter Recherche, sondern nach billigem Abklatsch der Arbeit anderer aus.

3. Drei Artikel, die er binnen eines Monats über Pharmaunternehmen schrieb, stellen den angeblichen Enthüllungsjournalisten in ein ganz anderes Licht: Für Geld tut er offenbar alles! Zwei Pharma-Unternehmen zog er mit pauschalen Anwürfen durch den Dreck, ließ nicht das kleinste gute Haar an ihnen, doch über das dritte Pharma-Unternehmen veröffentlichte er einen Artikel, der sich liest, als entstamme er der Werbeabteilung jenes Unternehmens selbst!!!

Siehe dazu: http://dokumentenblog.wordpress.com/roland-regolien-rrredaktion-eu/roland-regolien-rrredaktion-eu-verraterische-artikel/

Der käufliche Roland Regolien mit dem bescheidenen Niveau

Dass es ihm nicht um Enthüllung, sondern ganz profan um „Kohle“ geht, muss vor den geschilderten Hintergründen als bewiesen festgestellt werden. Im Grunde lässt er den Schnorrer und Abzocker ja auch überall durchblicken:

roland-regolien_rrredaktion-eu_schnorrer_seemoz_weingarten

Seit über einem halben Jahr versucht er, sich ein Auto herbei zu schnorren (oder treibt er Handel mit ihm geschenkten Autos? Gehört ein Schrotthändler zu seiner Redaktion?), eine Filmkamera versucht er ebenfalls abzustauben – während er andererseits in Emails den Eindruck zu erwecken sucht, er sei ein ganz Großer unter ganz Großen („Wir….“).

Auch seine Deutschkenntnisse sind, wenn man davon ausgeht, dass er sich als Journalist bezeichnet, nicht überzeugend. Von der Klasse, die er mit großen Worten für sich in Anspruch nimmt, ist er in allen Punkten Lichtjahre entfernt.

„rrredaktion.eu“ als Selbsttherapie des Roland Regolien?

Vielleicht kann man der ganzen Sache aber doch noch Gutes abgewinnen: Leistet er sich auf dem Wege eine Selbsttherapie, die ihn von noch Schlimmerem abhält?

roland-regolien_selbsthilfegruppe-ravensburg_seemoz-konstanz

V.i.S.d.P.: Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

_________________________________________

prof-dr-ing-andreas-wittmann_zK_ida-haltaufderheide_janina-toennes_jana-kipsieker_julia-recke_celia-recke_nadine-kampmann_sarah-freialdenhoven

Advertisements

KHK Thomas Hauck, die Schlinge um Ihren Hals zieht sich zu! /z.K. Polizei Hagen, LKA NRW, Michaela Heyer, Siegfried Wilhelm,LKA Hessen,Annika Joeres, Roland Regolien, Jakob Augstein, Westfalenpost Wetter Ruhr

KHK Thomas Hauck, die Schlinge um Ihren Hals zieht sich zu!

Anstatt hunderte von Polizisten in einem angrenzenden Wald nach Zigarettenschachteln suchen zu lassen:

http://www.freegermany.de/us-english/nadine-ostrowski/no-traces-spiegel-article.html

hätten Sie besser in einem ca. 1 qm großen Gäste-WC (siehe: Beschreibung im Strafurteil ) und an Nadines Wäsche und Leiche nach Mikrospuren suchen lassen sollen, denn dabei hätten Sie Mikrospuren von Philip finden müssen, wenn er Nadine tatsächlich in dem 1 qm großen Gäste-WC von hinten erdrosselt hätte, wie mir auch von mehreren LKA-Experten bestätigt wurde, siehe:

http://die-volkszeitung.de/—-VZ-ab-MAI-2012/tagesartikel-november-2012/2012-11-21.html

Anstatt sich auf eine Zeugenaussage des Vaters einer Tatverdächtigen zu beziehen, hätten Sie besser eine wissenschaftlichen Maßstäben genügende Feststellung des Todeszeitpunktes vorgenommen, und anstatt den klaren Hinweisen auf fingierte Spuren, zum Beispiel im Falle des „doppelt vorhandenen Drosselkabels“, siehe:

http://die-volkszeitung-de.blogspot.de/2012/11/thomas-minzenbach-tun-sie-ihre-pflicht.html

einfach nicht nachzugehen, hätten Sie diese besser aufnehmen und nachvollziehbaren kriminalistischen Ermittlungen zuführen sollen. Oder sollten Sie noch niemals etwas von „fingierten Spuren“ und „Situationsfehlern“ gehört haben? Spielt für Einstellungen seitens der Polizei Hagen nur noch kriminelle Energie, nicht aber Wissen und Intelligenz eine Rolle? Kann jeder Vollidiot eine Mordkommission der Polizei Hagen leiten?

KHK Thomas Hauck, Sie sind nicht der Einzige im Club der Schwerverbrecher betreffend Mordfall Nadine Ostrowski und absichtliche Falschverurteilung des Philip Jaworoski, aber Sie werden am höchsten hängen, weil Sie solchen Kalibern wie OStA Wolfgang Rahmer, VRi a. OLG Hamm Dr. Frank Schreiber, Justizminister Thomas Kutschaty und diversen anderen zweifellos als das passende Bauernopfer erscheinen werden, wenn es erst einmal richtig rund gehen wird.

An Ihrer Stelle würde ich unverzüglich versuchen, die Kronzeugenregelung zu nutzen.

Mit anarchistischen Grüßen

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka