Winfried Sobottka @ United Anarchists, 2016-10-23

Ladies and Gentlemen,

seit einigen Tagen erfahre ich bei Nutzung meiner eigenen (VODAFONE – DSL) Internetverbindung diverse Behinderungen, obwohl ich mich grundsätzlich frei im Internet bewegen kann und die Downloadgeschwindigkeit normalerweise auch stimmt:  In meinen Mail-Ordner von One.com gelange ich nicht  – die Umschaltung auf das https-Protokoll, sonst eine Sache von höchstens 2 Sekunden, scheint in einer Endlos-Schleife zu versacken. In meinen GMX-Ordner komme ich nur sehr langsam hinein – und schaffe es dort weder, Anhänge zu laden, noch Emails zu versenden. Vergleichbare Probleme teilweise auch unter Ebay – dort wird dann irgendwann ein Timeout gemeldet. Nun habe ich es auch auf WordPress erlebt, siehe:

http://winfried-sobottka-dipl-kfm.blogspot.de/2016/10/winfried-sobottka-united-anarchists-man.html

Möglicherweise steckt ein erbärmlicher Satanist aus Soest dahinter, oder ein nicht minder erbärmlicher Satanist aus Konstanz, vielleicht aber auch mehr, seitdem ich angekündigt hatte, nun richtig loslegen zu wollen:

https://apokalypse20xy.wordpress.com/2016/09/20/winfried-sobottka-an-die-anarchistinnen-2016-09-21-u-a-dr-reinhard-munzert-strahlen-strahlenwaffen-mikrowellenwaffen-strahlenterror/

Tatsache ist, dass ich schon längst einiges veröffentlicht hätte – doch die Blockade ist nicht unproblematisch, wie der folgende Fall zeigt:

https://www.compact-online.de/justizskandal-im-falle-des-afd-politikers-mandic-hausdurchsuchung-wegen-beleidigung/

Da ich es nicht will, dass anderen Personen womöglich eine Wohnungsdurchsuchung und eine Beschlagnahmung von EDV-Equipment drohen, weil ich Internetbeiträge, die irgendwer fälschlich für beleidigend halten könnte, über deren Internetverbindungen versende, muss ich mich solange einschränken, bis eine Lösung gefunden ist. Daran arbeite ich kreativ, vielleicht gelingt es anarchistischen Hackern aber auch, meine Leitung freizuhauen?

Lobenswert ist es, das Farik Ündal in Sachen „Staat im Staate“, Existenz einer kriminellen Verschwörung auf Seiten von Staat und Nichstaat in Deutschland, Stichwort NSU, ein paar klare Worte an die türkische Zeitung Sabah gesagt hat. Sicherlich hätte er das auch dem FOCUS, dem SPIEGEL oder der ZEIT gesagt – aber diese Systemmedien bringen so etwas natürlich nicht. FOCUS zog stattdessen gegen Ünal vom Leder:

http://www.focus.de/politik/deutschland/arif-uenal-gruener-nrw-politiker-schockt-mit-verschwoerungstheorie-in-erdogan-hetzblatt_id_6100664.html

Die Kommentare dort sprechen für sich: Abgesehen von mir und zwei, drei anderen haben sich dort Staatsschützer ausgelassen, wie es scheint. Der folgende Kommentar von mir ging nicht durch (Kursivschrift von mir angebracht, um besser erkennen zu können, was von mir geschrieben ist):

FOCUS-Online: Kommentar abgelehnt

22 October 2016 10:24 6 KB

From:
To:

Hallo Winfried Sobottka,

Ihr Beitrag: Fragen über Fragen….

Verschwörungen gibt es natürlich nur als Hirngespinste in kranken Köpfen! Und außerdem in der Realität: Das Prinzip „eine Hand wäscht die andere“ ist ebenso bekannt wie der Umstand, dass „Vitamin B(eziehungen)“ einem alle Tore und Türen öffnen kann. Warum also soll es keinen Staat im Staate geben können, wenn es doch für alle Beteiligten so lohnenswert ist? Natürlich nur für die Beteiligten – was die als Verschwörungsrendite abschöpfen, geht zu Lasten aller anderen. Darum müssen die Verschwörer alle mit ins Boot nehmen, die gesellschaftliche Macht haben – damit keiner von denen rebelliert. Daher hätten deutsche Medien das Interview wohl auch nicht veröffentlicht – womit die Frage beantwortet ist, warum Unal sich insofern an Erdogans Presse wenden musste.

wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

Es gibt mehrere mögliche Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Nutzer-Kommentare werden abgelehnt, wenn sie …

1. … nicht der Netiquette entsprechen, die Sie hier nachlesen können: http://www.focus.de/community/netiquette
2. … eine Antwort auf einen Kommentar darstellen, jedoch nicht über das Antwort-Feld eingegeben wurden.
3. … weit über den Artikel-Inhalt hinausgehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Art von Austausch nicht im Rahmen der Artikel-Kommentierung stattfinden kann.
4. … von einem User stammen, der mit einem Namen in unserer Community registriert ist, der aus unserer Sicht keinem realen Namen entspricht. User-Kommentare auf FOCUS-Online werden nur unter Klarnamen veröffentlicht. Das soll verdeutlichen, dass FOCUS-Online-Nutzer mit ihrem Namen zu ihrer Meinung stehen. Bitte geben Sie deshalb nach dem Login Ihren Vor- und Nachnamen hier ein und senden Sie das Formular ab: http://www.focus.de/community/benutzerprofil/

Sollten Sie das nicht tun, müssen wir Ihren Account leider stilllegen.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf weitere Kommentare von Ihnen!

Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.

Ihr FOCUS-Online-Community-Team
(Dies ist eine automatisch generierte Nachricht, bitte antworten Sie nicht an diesen Absender.)


Alle übrigen – zurückhaltenden – Kommentare von mir ließ man dann aber durch (ein eigenständiger, mehrere Antworten auf andere Kommentare), vermutlich deshalb, weil es ihnen selbst auffiel, dass ihr Vorgehen doch zu offensichtlich war….

Ladies and Gentlemen, es wird – so, oder so – weitergehen. Aber derzeit liegt eben ein Klotz im Wege.

Best regards

Dipl.-Kfm.    Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

 

 

 

Advertisements